Udo Di Fabio: Alle Nachrichten und Informationen der F.A.Z. zum Thema

Udo di Fabios Savigny-Verweis Der Volksgeist und das Recht

Ein Landesinnenminister hatte gewünscht, dass richterliche Entscheidungen dem Rechtsempfinden der Bevölkerung entsprechen mögen. Jetzt sagt ihm ein ehemaliger Bundesverfassungsrichter, auf wen er sich hätte berufen sollen. Unpassenderweise. Mehr

02.05.2019, 13:50 Uhr | Feuilleton

Alle Artikel zu: Udo Di Fabio

1 2 3  
   
Sortieren nach

Hanks Welt Wie sozialistisch ist das Grundgesetz?

„Eigentum verpflichtet“, so steht es im Grundgesetz. Das sieht auch eine Berliner Initiative und will deswegen Immobilienkonzerne auf Basis des Artikel 15 teilweise enteignen. Zeit für einen Blick auf die Geschichte des Enteignungs-Artikels. Mehr Von Rainer Hank

14.04.2019, 16:21 Uhr | Wirtschaft

Gastbeitrag Die Krise der Repräsentation

In Brandenburg müssen Parteien demnächst ihre Listenplätze bei Landtagswahlen geschlechtergerecht vergeben. Der Jurist Christoph Möllers fragt in einem Gastbeitrag: Ist das wirklich verfassungswidrig? So klar ist die Lage nicht. Mehr Von Christoph Möllers

13.02.2019, 21:03 Uhr | Feuilleton

Apotheker gegen Versandhandel Mit Risiken und Nebenwirkungen

Den Apotheken geht es nicht mehr so gut wie früher. Die Konkurrenz durch ausländische Versandapotheken verunsichert den Berufsstand zunehmend. Kann und will der Gesundheitsminister helfen? Mehr Von Kim Björn Becker, Leipzig und Heerlen

10.01.2019, 06:10 Uhr | Politik

Gleichberechtigung Staatsrechtler Di Fabio gegen Frauenquoten in der Politik

Der frühere Verfassungsrichter Udo Di Fabio hält ein Paritätsgesetz für mehr Frauen im Parlament für verfassungswidrig. Der Bundestag sei keine Ständeversammlung. Mehr

29.12.2018, 12:21 Uhr | Politik

Neues Buch von Udo Di Fabio Die Monarchie war kein Schönheitsfehler

Ein Jurist als Historiker: Udo Di Fabio widmet sich Aufstieg und Niedergang der Weimarer Verfassung. Entstanden ist ein Buch zum Jubiläum, dessen Thesen ihre beste Zeit hinter sich haben. Mehr Von Christoph Möllers

29.11.2018, 20:04 Uhr | Feuilleton

Ausstellung in Stuttgart Der Sturm aufs Palais war ein Stürmle

Stuttgarts Haus der Geschichte zeigt die Weimarer Republik von deren Anfängen her und zieht eine Parallele zur heutigen Vertrauenskrise der Demokratie. Auch damals gab es Personen und Leistungen, die mehr Vertrauen verdient hätten. Mehr Von Rüdiger Soldt

23.10.2018, 23:04 Uhr | Feuilleton

Interview mit Jens Spahn „Selbsttötung ist keine Therapie“

Der Bundesgesundheitsminister Jens Spahn spricht im F.A.Z.-Interview über den legalen Erwerb tödlicher Betäubungsmittel. Und was er davon hält, dass in Zukunft seine Mitarbeiter über Leben und Tod entscheiden könnten. Mehr Von Helene Bubrowski und Daniel Deckers

09.09.2018, 18:23 Uhr | Politik

Asyl-Kommentar Warum Zurückweisungen zulässig sind

Angela Merkel will sich das Wort von „Zurückweisungen“ an der Grenze nicht zu eigen machen. Doch ihre Bundesregierung hält die Abweisung von Flüchtlingen europarechtlich schon länger für möglich. Mehr Von Reinhard Müller

15.06.2018, 12:33 Uhr | Politik

Diskussion zur Sterbehilfe Das Phantom der Kriminalisierung

Notwendige Klarstellungen: Das Verbot geschäftsmäßiger Suizidhilfe macht nicht die Ärzte strafbar, und erlaubtes Töten lässt sich nicht begrenzen. Mehr Von Stephan Sahm

19.02.2018, 08:53 Uhr | Feuilleton

Sterbehilfe Auf Leben und Tod

Sollte Sterbehilfe in Deutschland besser reguliert werden? Die neue Diskussion darüber ist auch eine Bilanz der umstrittenen Reform von 2015. Bald werden sich die Abgeordneten des Bundestages mit der heiklen Materie befassen müssen. Mehr Von Kim Björn Becker

22.01.2018, 17:31 Uhr | Politik

Debatte zur Sterbehilfe Keiner stirbt für sich allein

In der Debatte um den Tod mit staatlicher Beihilfe macht Udo Di Fabio den kulturellen Kontext wieder sichtbar. Dafür wählt er ein sehr scharfes Beispiel. Mehr Von Oliver Tolmein

18.01.2018, 18:53 Uhr | Feuilleton

Autonome Autos Dobrindt will Ethikregeln umsetzen

Wenn der Computer alleine ein Auto fährt, wer haftet dann bei Unfällen? Nicht nur diese Frage soll nun gesetzlich geklärt werden. Mehr

23.08.2017, 17:54 Uhr | Wirtschaft

Perspektiven für die EU Neu beginnen!

Als in Maastricht 1991 aus der Europäischen Gemeinschaft (EG) die Europäische Union (EU) wurde, waren die Europäer darauf nicht vorbereitet. Mit dem „Verfassungsvertrag“ gab es wieder mehr Europa, worauf 2005 die Ablehnung in Frankreich und den Niederlanden folgte. Mehr Von Michael Gehler

31.07.2017, 10:57 Uhr | Politik

Automatisierte Autos Sicherer ohne Helm

Sollten Autos künftig von Robotern gesteuert werden, wen sollen sie lieber umfahren – Menschen mit oder Menschen ohne Helm? Vielleicht ist das aber auch gar nicht das Problem. Mehr Von Holger Appel

30.06.2017, 13:08 Uhr | Technik-Motor

Autonom in den Unfall? Ethik für Roboterautos

Die Ethik-Kommission des Verkehrsministeriums ist mit dem vollautomatisierten Fahren einverstanden und hat Leitlinien dafür erarbeitet. Viele Dilemma-Situationen seien aber nicht programmierbar. Mehr Von Kerstin Schwenn, Berlin

20.06.2017, 19:44 Uhr | Wirtschaft

Mensch oder Maschine Zur Ethik des autonomen Fahrens

Wie entscheidet ein Mensch, kurz bevor einen Unfall baut? Und wie soll ein autonomes Auto entscheiden? Allgemeingültige Regelungen sind nur schwer zu finden. Ein Standpunkt. Mehr Von Hermann Simon

01.04.2017, 21:16 Uhr | Wirtschaft

Gastbeitrag: Udo Di Fabio Begegnung mit dem Absoluten

Die Politik akzeptiert das Sperrige der Religion – und die Gläubigen müssen die Bedingungen des Verfassungsstaats achten. Mehr

11.01.2017, 16:46 Uhr | Politik

Debatte über ein Digitalgesetz Der Kunde muss Bürger bleiben

Noch ist der Verbraucher wehrlos gegenüber Big Data: Er wird im Kleingedruckten ausgetrickst. Deshalb muss die Datenschutz-Grundverordnung erweitert werden. Sonst regiert Big Money. Mehr Von Friedrich Graf von Westphalen und Christiane Wendehorst

17.09.2016, 18:27 Uhr | Feuilleton

Kommunen Der Bär, die Maus und die Steckrüben

Vor hundert Jahren sammelte sich eine deutsche Besonderheit in einem Verband: die Landkreise. Seither sind sie wichtig und wichtiger geworden, werden aber kaum beachtet. Warum? Mehr Von Jasper von Altenbockum

07.09.2016, 20:49 Uhr | Politik

Frankfurter Römerberggespräche Aufklärung am Bau

Der Staat auf Augenhöhe mit der Zivilgesellschaft: Auf derartige, noch in der alten BRD gegründete Einrichtungen zur politischen Willensbildung schaut man heute wieder mit aufgefrischter Erwartung. Mehr Von Christian Geyer

14.03.2016, 15:30 Uhr | Feuilleton

TV-Kritik: Maybrit Illner Realität verträgt keine Dosierung

Wie viel Zeit bleibt Angela Merkel, die Zahl der Flüchtlinge zu verringern? Lassen sie sich durch nationale Grenzkontrollen von ihren Zielen abbringen? Wie könnte eine europäische Lösung aussehen? Jede Frage, jede Antwort erzeugt ihre eigene Realität. Mehr Von Hans Hütt

22.01.2016, 06:21 Uhr | Feuilleton

Merkels Flüchtlingspolitik Rechtsbruch oder gar nichts Besonderes?

Juristen streiten über die Verfassungsmäßigkeit von Angela Merkels Flüchtlingspolitik. Der Versuch, notwendige Klarheit herzustellen, wird aber von politischer Seite durch immer neue Unklarheiten und Unschärfen erschwert. Mehr Von Jürgen Kaube

18.01.2016, 14:00 Uhr | Feuilleton

Flüchtlingskrise Merkel läuft die Zeit davon

Die Geduld mit der Lage in Deutschland nimmt ab. Das bringt die Kanzlerin in die Bredouille. Merkels Problem ist: Ihre Erfolge fallen in der öffentlichen Wahrnehmung nicht mehr ins Gewicht. Und ihr gehen die Optionen aus. Ein Kommentar. Mehr Von Markus Wehner

17.01.2016, 14:47 Uhr | Politik

Flüchtlingspolitik Di Fabio liefert Seehofer weitere Munition gegen Merkel

Bayern will mit einem Gutachten des ehemaligen Bundesverfassungsrichters Udo Di Fabio zur Grenzsicherung den Druck auf die Bundesregierung erhöhen. Ob es wirklich zu einer Klage kommt, ist noch offen. Mehr Von Reinhard Müller

13.01.2016, 12:27 Uhr | Politik
1 2 3  
Themensuche
A B C D E F G H I J K L M
N O P Q R S T U V W X Y Z