https://www.faz.net/-in8
Rechenstörung: Kinder mit Dyskalkulie beherrschen die grundlegenden Fertigkeiten der Mathematik nicht.

Dyskalkulie : Mehr als bloß schlecht in Mathe

Dyskalkulie ist genetisch bedingt. Doch der Nachteil der Rechenschwäche wird an weiterführenden Schulen bei den Noten in Mathematik nicht ausgeglichen. In Deutsch gelten andere Regeln.
Gefragte Helferinnen: Die Sozialpädagoginnen Claudia Juntke (links) und Anne Pfeiffer

Sozialpädagogen an Schulen : Blick ins Herz

Die Sozialpädagoginnen Anne Pfeiffer und Claudia Juntke helfen Kindern im Schulalltag. Als unterrichtsbegleitende Unterstützung begleiten sie ganze Klassen. Sie schaffen es, Konflikte auf sinnvollem Weg zu lösen.

Seite 1/51

  • Test mit Stäbchen: Ein Schüler macht an einer Schule einen Corona-Test.

    Impfstatus von Lehrern : Schulen sind keine Kontrollbehörden

    Eltern fordern, dass Lehrer ihren Impfstatus offen legen. Dabei ist in Schulen der Umgang mit Corona viel sorgfältiger als anderswo. Zum Impf-Appell sollte besser überall dort gebeten werden, wo es Not tut.
  • Der Lehrer wischt nicht mehr die Tafel aus – an vielen Schulen regiert jetzt das Whiteboard.

    Schule der Zukunft : Mehr Digitalisierung? Mehr Lehrer!

    Die Digitalisierung der Schulen drohte nach den Sommerferien schon wieder ins Stocken zu geraten. Jetzt ist das Gespenst des Wechselunterrichts zurück – und mahnt zur Transformation, aber zu welcher?
  • In Deutschland leben etwa 2,8 Millionen Kinder in Armut.

    Ungleichheit unter Kindern : Gymnasien? Überflüssig!

    Das Ziel ist eine Schule für alle: Carolin und Christoph Butterwegge befassen sich mit der Ungleichheit bei Kindern. Ihre Lösungsansätze sind jedoch nicht zu Ende gedacht.
  • Eswe-Mobilitätsberater Thomas Oelke erklärt Schülern, was bei der Fahrt mit dem Bus beachtet werden muss.

    Ungewöhnlicher Lernort : Unterricht im Linienbus

    Gelernt ist gelernt, das gilt schon für den Schulweg. Also geht es in der Busschule auch um Nothammer und Höflichkeit, außerdem um Rücksicht beim Warten und Einsteigen an der Haltestelle.
  • Auch das Fernsehen ist dabei: Onkel Banjou spricht mit Schülerinnen und Schülern der 11. Jahrgangsstufe.

    Umgang mit Social Media : TikTok im Klassenzimmer

    In dem Projekt „Digital School story“ versuchen Jugendliche, ihre Themen für soziale Medien aufzuarbeiten. Tipps erhalten sie dabei vom Influencer Onkel Banjou.
  • Fingerzeig: Bettina Gerwien, IT-Beauftragte der Lindenschule, präsentiert ein Arbeitsblatt an der digitalen Tafel.

    Digitalisierung der Schulen : Das Ende der Kreidezeit

    Bis 2024 sollen alle 1600 Unterrichtsräume mit Digitalgeräten ausgestattet sein. Nur die Internetanbindung der Schulen hinkt im Main-Taunus-Kreis hinterher und erschwert die Entwicklung erheblich.
  • Zeugnisübergabe in der neunten Klasse der Freiherr-vom-Stein-Schule in Gütersloh

    Schulzeugnisse : Kopfnoten sind bedeutungslos

    Bewertungen für Arbeits- und Sozialverhalten im Zeugnis sind üblich – und umstritten. Das Ifo-Institut hat ihre Wirkungen untersucht und kommt zu einem vernichtenden Ergebnis.
  • In der Schule sollen alle Schüler gleich behandelt. Das könnte die soziale Ungleichheit allerdings noch verstärken.

    Ungleichheit in der Schule : Gehören die Sommerferien abgeschafft?

    Einige Schulkinder kommen aus den sogenannten bildungsfernen Schichten, andere werden von ihren Eltern zur musikalischen Früherziehung geschickt. Kann die Schule soziale Ungleichheit beheben?
  • Warten bis es weitergeht: Viertklässler haben wenig Informationen zu weiterführenden Schulen. (Symbolbild)

    Tag der offenen Tür : Vierte Klasse, vierte Welle

    Das Angebot an Informationen über weiterführende Schulen ist unübersichtlich – wegen Corona. Eltern und Schulleiter hoffen auf einen Tag der offenen Tür in Präsenz.
  • Die Förderung der Kinder in Deutschlands Schulen ist ausbaufähig.

    Hector-Institut : Wie gut werden Begabungen erkannt und gefördert?

    Die Förderung von Schülern muss im gesamten Schulsystem verankert sein. Gezielte Förderung verpufft zu schnell. Was keinen Erfolg verspricht, soll deshalb auch nicht mehr an Schülern ausprobiert werden.