https://www.faz.net/-gzl
Besinnliche Lichter in ungewissen Zeiten: Auf der Frankfurter Berger Straße kommt auch in Corona-Zeiten etwas Weihnachtsstimmung auf.

Heute in Rhein-Main : Abstandsregeln für das Weihnachtsfest

Hessen diskutiert darüber, wie trotz hoher Infektionsraten ein Weihnachtsfest ermöglicht werden kann. Im Dannenröder Forst sind die Fronten weiterhin verhärtet. Die F.A.Z.-Hauptwache blickt auf die Themen des Tages.
Polizeikräfte an einem Kran fahren zu einer Plattform, die von Aktivisten besetzt wird.

Rodung des Dannenröder Forsts : In der Tiefe des Waldes

Die Polizei arbeitet sich zum Kern der Baum-Behausungen vor. Es ist ein mühsames und gefährliches Geschäft. Wenn etwas passiert, werden die Beamten beschuldigt. Ein Ortsbesuch im Dannenröder Forst.

Nach Urteil in letzter Instanz : Gefährliche These des BUND zu A-49-Ausbau

Dass Baurecht keine Baupflicht sei, wie der BUND mit Blick auf den Lückenschluss der A49 behauptet, gehört in die Kategorie populistisch bis irreführend. Baurecht ist bei solchen Vorhaben am Ende eines langen Ringens auch Baupflicht.

Nidda und Büdingen : Die wohnortnahe Ausbildung bleibt

Die allgemeinbildenden Schulen im Wetteraukreis bekommen im Gegensatz zu den Berufsschulen immer mehr Zulauf. Eine Fusion der Berufsschulen in Nidda und Büdingen erhält die wohnortnahe Ausbildung.

Unternehmen aus Rhein-Main : Das Dax-Dilemma

Bei der Dax-Erweiterung ist kein Unternehmen aus der Region als Kandidat in Sicht. Das ist besorgniserregend für eine Region, die sich zukunftsfähig aufstellen muss.

Tourismus in Hessen : Ein gemeinsames Ziel

Die Bewerbung für die Landesgartenschau 2027 bietet große Chancen für die Region. Elf Städte und Gemeinden aus der östlichen Wetterau und dem südlichen Vogelsberg können zeigen, was in ihnen steckt.

Gut durch die Krise kommen : Der Segen des Wachstums

Das Wachstum der Rhein-Main-Region in den zurückliegenden Jahren federt den Konjunktureinbruch in beachtlicher Weise ab. Und das ist gut so: Nur eine erfolgreiche Wirtschaft hat das Kapital, um in Umweltschutz zu investieren.

Märchen für Erwachsene : Weltenflucht à la Tucholsky

Weltenflucht scheint in Mode zu sein, ist aber längst kein neues Phänomen. Tucholskys „Träumereien an preußischen Kaminen“ ist komisch, surreal und bissig. Vor 100 Jahren sind seine Märchen für Erwachsene als Buch erschienen.

Geplante Impfzentren : Die Chance auf einen normalen Sommer

Alle wollen möglichst bald ihr Leben „vor Corona“ zurück. Die Chancen darauf werden umso größer, je mehr Menschen zu einer Impfung bereit sind.

Staatstheater Darmstadt : Aladdin als Weihnachts-Zauber

Das Staatstheater Darmstadt hat ein Weihnachtsmärchen versprochen und mit der Premiere von Aladdin hält es sein Versprechen. Sollte sich jemand vor dem machtgierigen Magier fürchten, ist für besonderen Theaterzauber gesorgt.

Möglichkeit zur Reflektion : Hiobs Jahr

Im Jahr 2020 sind besonders viele von einer Hiobsbotschaft getroffen worden. Auch wenn es schwer fällt, sollte man versuchen, es wie Hiob zu machen: Seine eigene Kraft erkennen, damit das große Ganze gut bleibt.

Unterricht in Corona-Zeiten : Eltern eine Antwort geben

Die Corona-Regeln für den Schulbetrieb irritieren viele Eltern. Dabei müsste es im Interesse der Landesregierung sein, sie mit ins Boot zu holen. Dafür sollte sie den Eltern schlüssige Antworten auf ihre Fragen geben.
Ausgleich: Angesichts der abgesagten Weihnachtsmärkte sollen Lichter und Tannenbäume in Mainz etwas Weihnachtsstimmung aufkommen lassen.

Auflagen im Adventshandel : Kein Glühwein-to-go mehr

In Mainz werden fortan die Corona-Regeln in der Innenstadt und im Einzelhandel verschärft. Um Menschenansammlungen zu vermeiden, wird auch der Verkauf von „Glühwein to go“ verboten.
Ein Gläschen in Ehren: Wenn die Lieblingsbar geschlossen ist, sind „Bottled Cocktails“ für zu Hause wenigstens eine stilvolle Alternative

Lokaltermin im Lockdown-Modus : Cocktails „to go“

Wer im Lockdown Cocktails trinken will, muss selbst mixen – oder von der Bar liefern lassen. Im Rhein-Main-Gebiet gibt es einige Unternehmen, die sich nun auf das To-go-Geschäft spezialisiert haben.

Seite 1/51

  • Macht am Main: Teilnehmerinnen der Menschenkette zwischen Eisernem Steg und Untermainbrücke

    Tag gegen Gewalt an Frauen : Menschenkette auf Abstand

    Am südlichen Mainufer haben sich am Mittwoch Frankfurterinnen versammelt, um auf Gewalt an Frauen und Mädchen aufmerksam zu machen. Eine Farbe spielt dabei eine besondere Rolle.
  • Hängepartie: Aktivist und Polizisten im Dannenröder Forst

    Nach Urteil in letzter Instanz : Gefährliche These des BUND zu A-49-Ausbau

    Dass Baurecht keine Baupflicht sei, wie der BUND mit Blick auf den Lückenschluss der A49 behauptet, gehört in die Kategorie populistisch bis irreführend. Baurecht ist bei solchen Vorhaben am Ende eines langen Ringens auch Baupflicht.
  • Runde Sache: Eröffnungsabend des Sternschnuppenmarkts im vergangenen Jahr

    Weihnachten in Wiesbaden : Schneeflocken statt Sternschnuppen

    Der Sternschnuppenmarkt in Wiesbaden fällt in diesem Jahr aus. Die hessische Landeshauptstadt setzt dennoch auf Lichterglanz zur Weihnachtszeit. Zum Beispiel wird es leuchtende Lilien geben.
  • Momentaufnahme : BeGINliches Fest

    Weihnachten in Corona muss man sich schön trinken. Polieren geht auch mit Liebe. Dank des Frankfurter Weihnachtsbaums erschließt sich eine Wortbedeutung. Die „Momentaufnahme“ mit täglichen Kurzbeobachtungen zum Zeitgeist.
  • Der Protest im Dannenröder Forst: Die Demonstranten werfen der Polizei Gewalt vor.

    Dannenröder Forst : A-49-Gegner werfen Polizei übertriebene Gewalt vor

    Die Gegner des A-49-Ausbaus üben schwere Kritik am Großeinsatz gegen die Waldbesetzer. Der BUND untermauert die Kritik am grünen Verkehrsminister gestützt auf eine Urteilsbegründung. Staatsanwälte ermitteln derweil nach dem Einsturz eines Gestells wegen versuchter Tötung.
  • Alles deutet auf ein Gewaltverbrechen: In Rodgau wurde die Leiche einer Frau entdeckt. (Symbolbild)

    Nach Fund einer Frauenleiche : Ehemann unter Tatverdacht

    Die Polizei hat nach dem Fund einer Frauenleiche im hessischen Rodgau vorläufig den Ehemann festgenommen. Das Opfer wurde tot mit erheblichen Kopfverletzungen entdeckt.
  • Lösung der Krise: Die Awo beantragt Insolvenz.

    Folgen des Skandals : Awo Wiesbaden geht in die Insolvenz

    Jetzt ist es offiziell: Die Wiesbadener Awo leitet das Insolvenzverfahren ein. Im Frühjahr soll ein Sparplan vorliegen, der die weitere Arbeit „gestärkt“ ermöglichen soll.