Israel: Alle Nachrichten und Informationen der F.A.Z. zum Thema

Salz-Ausstellung in Salzburg Alles eine Frage des Geschmacks

In Salzburg setzt sich die israelische Künstlerin Sigalit Landau in vielen Metaphern mit dem Mineral auseinander, das der Stadt ihren Namen gab – und mit ihrer eigenen Geschichte. Mehr

16.09.2019, 11:35 Uhr | Feuilleton
Israel

Der Nahostkonflikt zwischen Israel und Palästina gärt bereits seit der Gründung des Staates Israel im Jahr 1948. Dieser lag ein Plan der Vereinten Nationen zugrunde, der eine Teilung des britischen Mandatsgebietes Palästina in einen neuen Staat für arabische Palästinenser und einen neuen Staat für Juden als Zufluchtsort nach dem Holocaust vorsah.

Der weite Weg zum Frieden
Noch in der Gründungsnacht erklärten die arabischen Nachbarn Israel den Krieg, in dessen Folge das siegreiche Israel ein Drittel des für die Palästinenser vorgesehenen Gebietes besetzte. Mehrere weitere Kriege folgten, ehe 1977 erstmals ein Friedensprozess in Gang gebracht wurde. Darin gab Israel die eroberte Halbinsel Sinai an Ägypten zurück, annektierte jedoch die syrischen Golanhöhen und die formal zu Palästina gehörende Osthälfte Jerusalems. Während der israelisch-palästinensischen Verhandlungen von Oslo 1993 wurde den palästinensischen Gebieten im Westjordanland und im Gaza-Streifen weitgehende Autonomie zugestanden, doch bis heute bleibt eine endgültige Zwei-Staaten-Lösung aus.

Israel als moderne Demokratie im Nahen Osten
Der Staat Israel ist der einzige Staat der Welt, in dem die Mehrheit der Bevölkerung dem Judentum angehört. Insgesamt leben etwa 6,1 Millionen Juden und 1,7 Millionen Araber in dem nur 22.380 Quadratkilometer großen Land am östlichen Mittelmeer. Israel gilt als Land mit dem höchsten Lebensstandard im Nahen Osten und als einzige parlamentarische Demokratie nach westlichem Vorbild in der Region. Größter Ballungsraum ist die moderne Wirtschaftsmetropole Tel Aviv am Mittelmeer.

Alle Artikel zu: Israel

   
Sortieren nach

Russische Israelis Im Land der 120 Putins

Mehr als zehn Prozent der Wahlberechtigten in Israel sprechen Russisch. Der wachsende Einfluss der orthodoxen Juden bereitet ihnen Sorgen – für Benjamin Netanjahu ist das keine gute Nachricht. Mehr Von Jochen Stahnke, RISCHON LEZION/JERUSALEM

16.09.2019, 07:36 Uhr | Politik

Kampf um Wiederwahl Netanjahu genehmigt israelische Siedlung im Westjordanland

Vor wenigen Tagen löste Israels Ministerpräsident Benjamin Netanjahus Versprechen, bei einem Wahlsieg das Jordantal zu annektieren, Empörung aus. Zumindest ein Teil davon soll jetzt eine offizielle Siedlung werden. Mehr

15.09.2019, 16:11 Uhr | Politik

Tourismus in Ramallah Die Stadt, in der jedes Wort politisch ist

Während der Nahostkonflikt festgefroren wirkt, entwickelt sich das Westjordanland zum Reiseziel. Was ermutigt junge Palästinenser, in den Tourismus zu investieren? Mehr Von Steffi Hentschke

14.09.2019, 13:29 Uhr | Reise

Armut in Israel Das vergessene Thema des Wahlkampfs

Rund 1,8 Millionen Einwohner leben in Israel in der Unterschicht, unterhalb der Armutsgrenze. Und doch war Sozialpolitik kaum ein Thema des Wahlkampfs der Spitzenparteien Likud und Blau-Weiß. Mehr

14.09.2019, 08:44 Uhr | Politik

Wahl in Israel Der Überlebenskampf der Arbeitspartei

Einst stand Israels Arbeitspartei für den Staat. Doch vor der Knesset-Wahl kämpft die Partei Ben-Gurions darum, es überhaupt noch ins Parlament zu schaffen. Mehr Von Jochen Stahnke, Holon

12.09.2019, 22:44 Uhr | Politik

Alltag in besetzten Gebieten Das Gesicht der jüdischen Siedlungen

Einem palästinensischen Staat stehen sie im Weg, anderen sind sie heilig. Eine Foto-Reise in die immer weiter wachsenden Siedlungen – und zu den Palästinensern, die dazwischen leben. Mehr Von Jochen Stahnke und Claus Eckert

12.09.2019, 22:07 Uhr | Fotografie

Vor Parlamentswahl in Israel Netanjahus schlimmer Abend

Israels Ministerpräsident muss sich vor einem Raketenangriff in Sicherheit bringen, während in Amerika sein Vertrauter John Bolton gehen muss. Die letzte Wahlkampfwoche beginnt für Benjamin Netanjahu katastrophal. Mehr Von Jochen Stahnke, Tel Aviv

11.09.2019, 11:00 Uhr | Politik

Angst vor Eskalation Saudi-Arabien und Türkei verurteilen Netanjahus Annexionspläne

Nach der Ankündigung von Israels Regierungschef, bei einem Wahlsieg das Jordantal im besetzten Westjordanland zu annektieren, warnen nicht nur Israels Nachbarn vor einer gefährlichen Eskalation. Mehr

11.09.2019, 05:23 Uhr | Politik

Im Fall seiner Wiederwahl Netanjahu will Jordantal annektieren

Israels Ministerpräsident Benjamin Netanjahu hat angekündigt, die israelische Souveränität auf Teile des Westjordanlands auszudehnen – sollte er die anstehende Knesset-Wahl gewinnen. Mehr

10.09.2019, 18:40 Uhr | Politik

Wutanfall nach Niederlage Israel-Coach Herzog verwahrt sich gegen Unterstellungen

Die israelische Nationalmannschaft verspielt fahrlässig die gute Ausgangsposition für eine EM-Qualifikation. Den früheren Bundesligaprofi Andreas Herzog versetzt das auf der Ersatzbank in Rage. Mehr

10.09.2019, 12:19 Uhr | Sport

Gescheiterter Raketenangriff Abermals Eskalation im Israel-Iran-Konflikt

Der israelischen Armee zufolge sind mehrere Raketen aus Syrien in Richtung Israel abgefeuert worden. Bislang ist unklar, ob die Raketenangriffe in Verbindung mit zwei anderen Vorfällen im Libanon und in Syrien stehen. Mehr

09.09.2019, 14:53 Uhr | Politik

Israelische Literaturtage Eine Art Ernährung

Ob Populismus, Nahost-Konflikt oder Brexit: Die aktuelle Politik prägt auch die deutsch-israelischen Literaturtage, so etwa bei der Schriftstellerin Priya Basil. Mehr Von Hannah Bethke

05.09.2019, 17:33 Uhr | Feuilleton

Erneuerbare Energien Wie Israel mit „Saurons Auge“ die Energiewende meistern will

Sonnenenergieprojekte in der Negev-Wüste sollen dem kleinen Land helfen, den Markt für erneuerbare Energien auszubauen und Strom bald ganz ohne Kohle und Diesel herzustellen. Und noch mehr ist geplant. Mehr Von Jochen Stahnke, Aschalim

03.09.2019, 20:59 Uhr | Wirtschaft

Kinofilm „Frau Stern“ Den Tod bei der Arbeit aufhalten

Ein Film wie ein Denkmal: Anatol Schusters „Frau Stern“ erzählt mit minimalen Mitteln von einer halbfiktiven Neunzigjährigen. Das Werk widmet er einer Frau, die erst kurz vor ihrem Tod als Schauspielerin entdeckt wurde. Mehr Von Bert Rebhandl

30.08.2019, 21:23 Uhr | Feuilleton

Korruption Diamanten-Milliardär in Not

Der israelisch-französische Diamantenunternehmer steht unter Verdacht bei der Ausbeutung einer Eisenerzmine im Südosten Guineas bestochen zu haben. Nun steht er in der Schweiz vor Gericht. Mehr Von David Kampmann

14.08.2019, 17:52 Uhr | Wirtschaft

Nachlass von Max Brod Seiner Bedeutung war er sich gewiss

In Israel ist Max Brod heute viel populärer als dessen Freund Franz Kafka. Über Brods Nachlass ist lange gestritten worden. Jetzt ist klar: Er gehört nach Jerusalem. Mehr Von JOCHEN STAHNKE

08.08.2019, 12:47 Uhr | Feuilleton

Jerusalem Israelischer Soldat im Westjordanland erstochen

Als „brutale Messerattacke“ bezeichnete Israels Premier Netanjahu den Mord. Sicherheitskräfte fanden den toten 19 Jahre alten Studenten am Donnerstag. Mehr

08.08.2019, 10:53 Uhr | Politik

Machtdemonstration in Israel „Ihr seid keine Juden! Haut ab!“

Die Ultraorthodoxen und ihre Befreiung von der Wehrpflicht werden vor den Neuwahlen im September zum Wahlkampfthema in Israel. Mit mehr als einer Million Gottesfürchtigen im Land hat sich ihr Einfluss vergrößert. Mehr Von Jochen Stahnke, Jerusalem

07.08.2019, 20:23 Uhr | Politik

Israels Premier Netanjahu Unter Korruptionsverdacht

Der israelische Ministerpräsident wird nach der Wahl im September nur wenige Koalitionspartner finden: Die meisten Parteien fordern die Absetzung Netanjahus als Vorsitzenden des Likud-Parteienblocks. Mehr Von Jochen Stahnke, Tel Aviv

06.08.2019, 21:07 Uhr | Politik

Israel Der Mythos der Start-up-Nation

Israel ist als Vorreiter für Forschung und Innovationen bekannt. Doch die Realität sieht oft ganz anders aus. Zudem konzentriert sich räumlich bislang vieles auf Tel Aviv. Das könnte sich bald ändern. Mehr Von Jochen Stahnke, Tel Aviv

05.08.2019, 11:25 Uhr | Wirtschaft

Israel und Nahost-Friedensplan Wohnungsbau als symbolische Geste

Israel erteilt im Westjordanland Baugenehmigungen, auch an Palästinenser. Der Zeitpunkt hängt wohl mit dem Besuch von Jared Kushner zusammen. Im Gepäck soll der amerikanische Gesandte eine Einladung mitbringen – zu einer Nahost-Konferenz in Camp David. Mehr Von Jochen Stahnke, Tel Aviv

01.08.2019, 16:20 Uhr | Politik

Netflix-Film Heimliche Rettung für die schwarzen Brüder

„The Red Sea Diving Resort“ erzählt auf Netflix, wie der Mossad in den achtziger Jahren äthiopische Juden aus dem Sudan schmuggelt – allerdings im Hollywood’schen Schonungsmodus. Mehr Von Marco Stahlhut

31.07.2019, 21:51 Uhr | Feuilleton

Israelischer Autor Tuvia Rübner gestorben

Er war Dichter und Literaturwissenschaftler, vor allem aber Vermittler zwischen Israel und Deutschland, als dies noch ein Tabu war. Nun ist Tuvia Rübner im Alter von 95 Jahren gestorben. Mehr

29.07.2019, 15:54 Uhr | Feuilleton

Israel Das große Graben

Spitzhacke, Eimerketten, Tonscherben: Als Grabungshelfer in Aseka lernt man Israel intensiv kennen und kann mit etwas Glück sogar Geschichte schreiben. Mehr Von Manuel Schmidgall

28.07.2019, 16:48 Uhr | Reise

Umstrittene Hotelübernachtung Dienstreisen ohne Ende

Aufenthalte in Tel Aviv und München bringen die hessische Digitalministerin Kristina Sinemus in Erklärungsnot. Sie übernimmt nun zwar die Kosten, betont allerdings weiterhin, dass die Verlängerung notwendig gewesen sei. Mehr Von Ewald Hetrodt

28.07.2019, 14:00 Uhr | Rhein-Main

Dokumente in Israel Die Massaker sollen wieder Geheimsache werden

Israels Verteidigungsministerium sperrt Dokumente über Vorgehen gegen Palästinenser aus dem Jahr 1948. Die Organisation Akevot veröffentlicht dennoch Texte – und zeigt, wie sich das Narrativ der israelischen Regierung verändert hat. Mehr Von Jochen Stahnke, Tel Aviv

25.07.2019, 20:44 Uhr | Politik

Hessens Digitalministerin Sinemus erstattet Kosten für verlängerte Israel-Reise

Kristina Sinemus hat nach der Kritik auf ihre verlängerte Israel-Reise nun Konsequenzen gezogen. Hessens Digitalministerin übernimmt die angefallenen Kosten. Mehr

25.07.2019, 16:48 Uhr | Rhein-Main

Teure Dienstreise Hessische Digitalministerin Sinemus in Erklärungsnot

Luxus-Hotel und teure Taxifahrten: Der hessischen Digitalministerin Kristina Sinemus fällt es schwer, die Verlängerung ihrer Dienstreise nach Israel zu begründen. Einmal musste sie ihre Angaben schon korrigieren. Mehr Von Ewald Hetrodt

24.07.2019, 10:27 Uhr | Rhein-Main

FAZ.NET-Hauptwache Wächtersbach, Wochenende, Waldstation

Hintergründe zu dem Angriff auf einen Eritreer in Wächtersbach, Fragen zu einer verlängerten Dienstreise der Digitalministerin und eine neue Studie über Einkommensunterschiede in Hessen. Was sonst noch wichtig ist in Rhein-Main, lesen Sie in der FAZ.NET-Hauptwache. Mehr Von Manfred Köhler

24.07.2019, 06:30 Uhr | Rhein-Main

Malteserorden Der bescheidene Großkanzler

Albrecht Freiherr von Boeselager führt den ehrwürdigen Malteserorden. Als Großkanzler bricht er mit der Tradition – damit der Orden besser helfen kann. Das macht ihm nicht nur Freunde. Mehr Von Tobias Piller, Rom

21.07.2019, 10:14 Uhr | Wirtschaft

Jeremy Issacharoff Israels Botschafter sorgt sich wegen Antisemitismus

Israels Botschafter in Deutschland, Jeremy Issacharoff, hat sich in einem Interview besorgt über einen zunehmenden Antisemitismus in Europa geäußert. Er unterstütze den Vorschlag von CDU-Chefin AKK für mehr Besuche von Schülern in Holocaust-Gedenkstätten, halte aber Besuche von Deutschen in Israel für genauso wichtig. Mehr

19.07.2019, 18:09 Uhr | Gesellschaft

Salomon Korn „Die AfD befördert einen Umweg-Antisemitismus“

Der Vorsitzende der Jüdischen Gemeinde Frankfurt ist besorgt über die Judenfeindlichkeit in Deutschland. Von zugewanderten Muslimen und dem Erstarken der AfD gingen erhebliche Gefahren aus. Mehr Von Hans Riebsamen

18.07.2019, 09:15 Uhr | Rhein-Main

Tel Avivs Busbahnhof Schmuddelig und doch nicht seelenlos

Tel Avivs Busbahnhof war eine stadtplanerische Utopie. Heute nehmen kreative Israelis und Händler die Gänge des „Ungetüms“ ein. Mehr

18.07.2019, 07:26 Uhr | Fotografie

BDS-Bewegung Wegbereiter des Judenhasses

Die Boykott-Bewegung BDS sagt, sie kritisiere Israel. Doch in Wahrheit liefert sie die israelischen Juden einem Umfeld aus, das sie vernichten will. Mehr Von Thomas Thiel

17.07.2019, 06:29 Uhr | Feuilleton
Themensuche
A B C D E F G H I J K L M
N O P Q R S T U V W X Y Z