https://www.faz.net/-gq5
Wenn sich die Staats- und Regierungschefs der NATO an diesem Montag in Brüssel treffen, wollen sie das Ende der Ära Trump besiegeln. Und neue Energie in die transatlantischen Beziehungen bringen.

Jens Stoltenberg : Freundlich, aber hartnäckig

Vor dem NATO-Gipfel in Brüssel wirbt Generalsekretär Jens Stoltenberg für seine Vorstellungen der Zukunft des transatlantischen Bündnisses. Die Staats- und Regierungschefs werden ihm in den meisten Punkten folgen.
Arbeiter auf einer Baustelle in Moskau am 12. März (Symbolbild)

Zwangsarbeit in Russland : Von der Haftanstalt auf die Baustelle

Weil viele Arbeitsmigranten während der Pandemie aus Russland in ihre Heimat zurückgekehrt sind, sollen nun Sträflinge die Arbeit übernehmen. Der Vorstoß, der an frühere Zeiten erinnert, trifft offenbar den Kreml-Zeitgeist.
Seit 2014 Generalsekretär der NATO: Jens Stoltenberg im Juni bei einem Treffen mit US-Präsident Joe Biden in Washington

Jens Stoltenberg : Freundlich, aber hartnäckig

Vor dem NATO-Gipfel in Brüssel wirbt Generalsekretär Jens Stoltenberg für seine Vorstellungen der Zukunft des transatlantischen Bündnisses. Die Staats- und Regierungschefs werden ihm in den meisten Punkten folgen.

Debatte um Mütterrente : Laschets Versprechen

Die CSU drängt abermals auf die Mütterrente als Wahlkampfschlager. Unions-Kanzlerkandidat Laschet widerspricht und verspricht: Es bleibt bei der Rente mit 67. Ob das die Wähler honorieren, ist unklar.

G-7-Treffen : Der Weg der Demokratien ist noch weit

Die Investitionsoffensive in ärmeren Ländern ist wohl das vielleicht wichtigste Ergebnis dieses G-7-Gipfels. Ein alternatives Seidenstraßenprojekt ist es aber noch nicht.

Streit um Maskenpflicht : Rückgabe von Freiheit

Die Inzidenzahlen sind drastisch gesunken. Die Politik debattiert deshalb über eine teilweise oder gar vollständige Aufhebung der Maskenpflicht. In Ländern und Kommunen wird schon gehandelt. Doch Vorsicht ist weiter angebracht.

Nach dem Parteitag : Baerbock in der grünen Idylle

Ideologisch motivierte Übertreibungen lassen sich nicht mit idyllischen Visionen übertünchen. Wie die Grünen damit umgehen, wird darüber entscheiden, ob Baerbock als Kanzlerkandidatin ernst zu nehmen ist.

Entscheidung der STIKO : Niemand will eine verkappte Impfpflicht

Die Entscheidung der STIKO gegen eine allgemeine Impfempfehlung für Kinder, hat für Unsicherheit gesorgt. Im Kern heißt sie: Wer geringe Risiken in Kauf nimmt, darf und kann seine Kinder gegen Covid impfen lassen.

Jeder Fehler ein Skandal : Übler Wahlkampf

Die Liste der Fehler in der Corona-Pandemie ist lang. Doch jeden einzelnen als Skandal darzustellen, ist angesichts der damaligen Ausnahmesituation mehr als reißerisch.

Fußball-Europameisterschaft : Muss das alles genau so sein?

Der paneuropäische Reisezirkus namens EM wäre schon in normalen Zeiten allenfalls etwas für Bildschirmfans. In Corona-Zeiten grenzt das aber an Fahrlässigkeit. Der Fußball und seine eigene Welt.

Operation Barkhane : Macron gibt auf

Frankreich beendet eine wenig erfolgreiche Mission in der Sahel-Zone. Auch Deutschland muss sich mit der schwierigen Lage in diesem Einsatzgebiet befassen.

Migrationspolitik : Dänemark will null Asylbewerber

Dänemark setzt auf strikte Abschottung gegen Migranten, und es ist eine Sozialdemokratin, die den harten neuen Kurs durchzieht. Das ist auch eine Botschaft an die EU.
Naftali Bennett am 13. Juni in Jerusalem

Naftali Bennett : Der Mann mit dem richtigen Timing

Naftali Bennett führt eine Splitterpartei und wird neuer Ministerpräsident von Israel. Sein Lebensweg deutete darauf nicht zwangsläufig hin.

Seite 1/51

  • Nicht mehr länger Israels Regierungschef: Benjamin Netanjahu

    Bennet neuer Regierungschef : Israels Premierminister Netanjahu abgelöst

    Eine knappe Mehrheit der Abgeordneten im israelischen Parlament stimmt für eine neue Regierung. Damit ist das Acht-Parteien-Bündnis unter Führung von Naftali Bennett von der ultrarechten Jamina und Jair Lapid von der Zukunftspartei an der Macht.
  • Die NATO wird transformiert für die sicherheitspolitischen Herausforderungen der Zukunft.

    In einer multipolaren Ordnung : Die NATO – eine Totgesagte lebt

    Die NATO ist weder „hirntot“, wie von Frankreichs Präsident Macron behauptet noch überflüssig. Sie ist ein starkes transatlantisches Bündnis und die unverzichtbare Lebensversicherungspolice für Deutschland. Ein Gastbeitrag
  • Trümmer am 10. Juni in Ibelin nach einem Luftangriff des syrischen Regimes

    Rolle der Türkei in Nordsyrien : Die Furcht vor dem Fall Idlibs

    Im Norden Syriens herrscht die Türkei über vier Gebiete mit einer Bevölkerung von vier Millionen Menschen. Neue Flüchtlingsströme, etwa aus Idlib, sollen vor allem dorthin gelenkt werden.
  • Migranten fliehen am 9. September 2020 vor dem Brand im Flüchtlingslager Moria auf Lesbos

    Nach Brand in Moria : Zehn Jahre Haft für afghanische Migranten

    In Griechenland sind vier afghanische Migranten zu je zehn Jahren Haft verurteilt worden, weil sie im September 2020 im Erstaufnahmelager Moria ein Feuer gelegt haben sollen. Nun geht der Prozess in die zweite Runde.
  • Ein Schweizer Bereitschaftspolizist mit einer Gummigeschosspistole während einer Demonstration in Zürich am 1. Mai

    Trotz heftiger Kritik : Schweizer stimmen für strenges Anti-Terror-Gesetz

    In einem Referendum haben sich die Schweizer für schärfere Anti-Terror-Maßnahmen ausgesprochen. Die Polizei kann künftig vorbeugend gegen potentielle Gefährder vorgehen. Kritiker sprechen von einer Verletzung der Grundrechte.
  • Noch ohne klimafreundlichen Antrieb: Der deutsche Schützenpanzer Puma im Juni 2105 auf einem Erprobungsgelände in Niedersachsen

    NATO im Klimawandel : Panzer mit Solarzellen

    Auf den ersten Blick hat die NATO wenig mit Klimaschutz zu tun. Doch das Verteidigungsbündnis rückt das Thema auf dem Gipfeltreffen in Brüssel nach vorn auf seiner Agenda – aus eigenem militärischen Interesse.
  • Der nun aus der CDA ausgetretene Pieter Omtzigt im Plenarsaal vor der Amtseinführung der Mitglieder des Repräsentantenhauses im März 2021

    Niederlandes Christdemokraten : Parteirebell Omtzigt verlässt CDA

    Nach seiner öffentlichen Abrechnung mit der Parteiführung hat Pieter Omtzigt die niederländischen Christdemokraten verlassen. Er stellt die CDA damit vor eine erhebliche Belastungsprobe.
  • G 7 in Cornwall : Brexit-Störgeräusche für Johnson

    Eigentlich sollte es beim G-7-Gipfel vor allem um Corona und die Herausforderung durch China und Russland gehen. Doch immer wieder muss sich Gastgeber Boris Johnson auch mit dem Streit mit der EU auseinandersetzen.
  • Ein ukrainischer Soldat geht durch das völlig zerstörte Dorf Schyrokyne.

    Ukraine-Konflikt : Stunde der Scharfschützen

    Ein Dorf ist Brennpunkt des russischen Krieges in der Ukraine. Mehrmals haben Russen und Ukrainer es verloren und wieder gewonnen. Und jede Nacht beginnt der Krieg von Neuem. Eine Reportage.