https://www.faz.net/-ibq
In dem Film „Hans Blumenberg  – Der unsichtbare Philosoph“ von Christoph Rüter geht es nicht nur um die literarischen Werke des Protagonisten, sondern auch um dessen Rückzug aus der Welt der Wissenschaft.

Konferenzkulturen : Ungehaltene Reden

Das Problem mit geisteswissenschaftlichen Kongressen besteht nicht erst seit gestern. Auch der „unsichtbare Philosoph“, Hans Blumenberg, hat sich mit einer Lösung auseinandergesetzt – die allerdings nicht ewig hielt.
Lichter, Klänge, andere Menschen: Viele Gefühle werden von außen beeinflusst und Stimmungen wie hier bei der „Cathedral of Light“ im Rahmen des Lichterfestes in den Kew Gardens, London, konstruiert.

Soziale Systeme : Äußerliche Gefühle

Über die Stimmung schweigt, wer sie erhalten möchte. Denn sie ist keineswegs nur Sache des Einzelnen, sondern auch oft das Produkt gründlichster Planung und Gruppendynamiken. Und manchmal bricht sie über uns herein wie ein Regenschauer.
Speyer: Eine Museumsmitarbeiterin betrachtet den original Portraitkopf eines römischen Kaisers, vermutlich Valentinian I. in der Ausstellung.

Soziale Systeme : Erben wie die alten Römer

Haben regionale Unterschiede sozialer Gleichheit ihre Wurzel auch in uralten Rechtstraditionen? Was des Einen Gleichheit ist, schränkt den Anderen in seiner ein, zeigen die Forschungen eines Ökonomen.
Teilnehmer der Protestkundgebung der Initiative „Kirchengemeinde vor Ort“ gegen die geplante Reform im Bistum Trier. Die Kritiker wenden sich gegen die Auflösung der kleinen Kirchengemeinden.

Semper reformans : Reformieren als Geschäftsmodell

Organisationen, die sich zeitgemäß geben wollen, reformieren sich ständig. Dahinter steckt häufig eine Masche. Nichts hassen ihre Mitglieder mehr, als den Zwang sich ständig neu zu erfinden.

Unser Planet von oben : Die Wunden der Erde

Vor 300 Jahren hätten Aliens von einem Raumschiff im Erdumorbit aus kaum eine Spur des Menschen gesehen. Allenfalls die Pyramiden. Oder die Chinesische Mauer. Heute dagegen sähen sie: das hier.

Seite 1/11

  • Bettler kommen gelegentlich auf die Idee, zum Ausgleich für die erbetenen Gaben eine kleine Dienstleistung sei es anzubieten, sei es aufzudrängen.

    Bettler als Dienstleister : Service als Terror

    Einige Bettler, die auf der Straße musizieren oder andere Dienstleistungen anbieten, sehen sich als professionelle Geschäftsleute, die von ihrer Arbeit leben können. Dass es sich um unerbetene Dienste handelt, fällt unter den Tisch.
  • Partner-Psychologie : Lieben lohnt sich, scheiden vererbt sich?

    Scheidungskinder haben es nicht leicht. Leidet darunter auch ihre eigene Beziehungsfähigkeit? Ein klarer Fall für die Psychologie. Eine Glosse über die dürftigen Erklärungsversuche, die sie bisher zutage gefördert haben.
  • Der Archetyp des bösen Jungen: Darth Vader aus der Star-Wars-Welt

    FAZ Plus Artikel: Neue Studie : Das Böse im Menschen

    Psychologen haben den dunklen Kern der Persönlichkeit untersucht. Ihre wichtigste Erkenntnis: Wer den sogenannten D-Faktor hat, hat gleich neun schlechte Eigenschaften und ist damit zu vielen Schandtaten bereit.
  • Väter sind am zufriedensten, wenn sie möglichst Vollzeit oder gleich noch länger arbeiten – stimmt das?

    Studie zur Gleichstellung : Ein Hausmann ist kein Hedonist

    Welche Auswirkungen hat die Elternzeit auf die Lebenszufriedenheit der Mütter und Väter? Die unerschöpflichen Datenquellen des Sozio-oekonomischen Panels (SOEP) versprechen darauf eine Antwort.
  • Sich in der Gastronomie nach oben arbeiten: Funktioniert das?

    Soziale Systeme : Vom Tellerwäscher zum Sternekoch

    Meist beginnt eine Karriere am unteren Ende der Statushierarchie – von dort aus arbeitet man sich nach oben. Spitzenpositionen bekommen in der Regel nur die Besten, oder? Auch in der Gastronomie gilt das nur bedingt.
  • Nach dem Effekt des Charakters der Partner auf die Stabilität ihrer Ehe zu fragen, wurde bislang noch wenig beachtet.

    Scheidungscharaktere : Scheidungsakte Hinz und Kunz

    Vorbei die Zeiten, da das Ausbrechen aus einer Ehe auf eine starke Persönlichkeit schließen ließ. Die Scheidung ist heutzutage eher eine durchschnittliche Lösung von Eheleuten durchschnittlicher Persönlichkeit.
  • Gerade Themen wie Umweltschutz nutzen Firmen gezielt für ihre Öffentlichkeitsarbeit.

    Wirksame Öffentlichkeitsarbeit : Ein Umweltsiegel zur Ablenkung

    Wie sich Konzerne nach außen präsentieren, hängt auch von aktuellen Skandalen ab. Das beobachten Soziologen seit Jahrzehnten. Vor allem Themen wie Umweltschutz oder Frauengleichstellung werden für die Öffentlichkeitsarbeit genutzt.