https://www.faz.net/-ibq
Als von einem Bischof Prunkentfaltung noch erwartet wurde, konnte sich Clemens August von Köln im Park seines Jagdschlosses Clemenswerth im Emsland als Kavalier darstellen lassen.

Das Kurfürstentum Köln : Rheinischer Feudalismus

Die Fürsterzbischöfe von Köln stehen im milden Licht der Strukturgeschichte prächtig da: Eine Bonner Tagung erprobt moderne Begriffe von Herrschaft an einem Musterterritorium des Alten Reiches.

Entgleister Klimawandel : Die Kurven der globalen Krise

Die Nachrichten über die Erderwärmung wurden zuletzt immer schriller. Unsere Grafiken, die aus den jüngsten Forschungsstudien erzeugt wurden, bezeugen den beschleunigten Wandel im Eis, in den Böden und in den Ozeanen.
Die westpreußische Stadt Thorn ist eine Gründung des Deutschen Ordens. Schon 1454 wurde die Burg zerstört.

Polnische Geschichtsbilder : Der Ungeist des Rittertums

Das negative Bild, das polnische Historiker vom Deutschen Orden gemalt haben, scheint typisch für das Zeitalter des Nationalismus. Die Grundlinien stammen aber schon aus dem Mittelalter.

Seite 1/13

  • Das Palais Garnier Opernhaus in Paris.

    Soziale Systeme : Sind Opern nur für Opas da?

    Keiner hat Ahnung aber alle machen mit. Wirklich viel Kompetenz ist nicht nötig um sich dazugehörend zu fühlen und dennoch gibt es Unterschiede wenn es um den Opernbesuch geht. Über die Stammkundschaft im Opernhaus.
  • Traditionell die Mehrheit: In der IT-Branche werden hauptsächlich Männer eingestellt.

    Soziale Systeme : Programmierte Ungleichheit

    Die „gender pay gap“ bezeichnet die ungleiche Bezahlung von Männern und Frauen im gleichen Beruf. Während alte Rollenbilder zumindest teilweise verschwinden, könnte die Digitalisierung die Schere stärker auseinandertreiben.
  • Nicht allein der instrumentelle Nutzen von Lateinkenntnissen spielt für das große Interesse eine Rolle, sondern auch ihr symbolischer Nutzen.

    Sprache der Römer : Immer noch Latein

    Dass Lateinkenntnisse das logische Denken oder sogar die Intelligenz fördern, lässt sich nicht nachweisen. Warum lernen dennoch immer mehr Schüler die Sprache?
  • Der sonntägliche Kirchgang war früher unumgänglich. Heute gibt es immer mehr Kirchenaustritte.

    Soziale Systeme : Was man aus Kirchenaustritten lernen kann

    Niklas Luhmann kritisierte, Geistliche könnten aus Austrittsdokumenten nicht ablesen, wieso sich Menschen von der Kirche abwenden. In einem nun erstmals leicht zugänglichen Aufsatz machte der Soziologe einen kühnen Vorschlag.
  • Ungeteilte Aufmerksamkeit – hier allerdings für das Smartphone

    Soziale Systeme : Die geteilte Zuwendung

    Im persönlichen Gespräch hat man sich ganz dem Gegenüber zu widmen? Das war einmal! Heute zeigt man durch den Gebrauch des Smartphones, dass man seine Aufmerksamkeit nicht nur teilen – sondern auch gänzlich Abwesenden schenken kann.
  • Gender-Forschung : Wie schwanger können Männer werden?

    Die Debatte um Gleichberechtigung der Geschlechter und deren Diskriminierung ist so lebendig wie vielleicht noch nie. Ein Gender-Forscher identifiziert jedoch die Schwangerschaft als ein Hindernis auf dem Weg zur totalen Gleichheit.
  • Wo einst für das Management die Diversifizierung galt, gilt heute: Fokussierung.

    Unternehmensstrategien : Das Ende der Konglomerate

    Auf die Frage, wie ein Unternehmen am effektivsten zu führen ist, gibt eine keine stabile Antwort. Management-Moden zeigen: Wirtschaftskapitäne beherzigen durchaus, was ihnen an der Uni beigebracht wurde.
  • Was geht in dir vor? Einfühlungsvermögen gehört zu den Fertigkeiten, die uns menschlich machen.

    Neue Erkenntnisse : Wie entsteht Empathie?

    Wenn andere Menschen sich weh tun, leiden wir mit. Wenn sie sich freuen, freuen wir uns auch. Wenn sie gähnen, gähnen wir mit. Woher kommt das? Die Forschung hat neue Antworten.
  • Die Rollen sind klar verteilt: Aphrodite, Pan und Eros aus der griechischen Mythologie.

    Soziale Rollensysteme : Schwerenöter und Schwerenöterinnen

    Der triebgesteuerte Mann, die Frau als Opfer seiner Übergriffe: Dieses Rollenbild ist genauso männer- wie frauenfeindlich. Vielleicht sollte der männliche Drang zum Anbaggern weniger biologisch, sondern soziologisch erklärt werden.
  • Fortschritts-Glosse : Sieg der Praktiker

    „Wissen ist Macht“ heißt es oft. Dass technologischer Fortschritt aber auch ohne theoretisches Verständnis funktioniert, zeigt nun eine Studie. Eine Glosse
  • Wer oder was lenkt da? Stare in Israel vor der Landung.

    Geheimnisse der Gruppendynamik : Schwarm mit Charme

    Welche Kräfte treiben ein Kollektiv von Tieren oder Menschen an? Was lässt Lebewesen ihre Eigenständigkeit aufgeben und in der Gruppe aufgehen? Dieses Rätsel könnte bald gelüftet werden.
  • Ein Teil des „Nationalsozialistischen Untergrunds“: Beate Zschäpe im Oberlandesgericht München

    NSU-Verbrechen : Routiniertes Versagen

    Der Mensch ist ein Gewohnheitstier und verlässt sich gern auf Routinen. Die Ermittlungen zu den Verbrechen des NSU repräsentieren jedoch einen Fall, in welchem das routinierte Arbeiten zu Organisationsversagen mit schweren Folgen führte.
  • Modernisierung : Das absehbare Ende des Aufstiegs

    Gesellschaftliche Modernisierung und die Zunahme der höheren Bildung gehen Hand in Hand. Für die unteren Schichten ging es jahrzehntelang nach oben. Damit könnte irgendwann Schluss sein.