https://www.faz.net/-ib3
Ist das Homeoffice Teil der „neuen Normalität“?

Arbeiten nach der Pandemie : Präsenzkultur, ade!

Die Corona-Krise hat in der Arbeitswelt einen Schub für die Digitalisierung ausgelöst. Viele Deutsche werden wohl auch danach im Homeoffice sitzen. Aber nicht alle finden das gut.

Corona und Gleichstellung : Wir erleben keinen Rückschritt

Allerorten wird erzählt, durch Corona fielen die Geschlechter zurück in die fünfziger Jahre. Viele Familien erleben das gerade ganz anders. Die Erzählung vom Rückfall ist nicht nur für sie die falsche Geschichte.
Notlage: Mitarbeiter der Reisebranche können nicht arbeiten

Umfrage : Corona-Einschränkungen spalten Alt und Jung

Die Lockerungspläne in Thüringen erregen die Gemüter. Eine aktuelle Umfrage zeigt, dass junge Menschen vor allem berufliche Einschränkungen ablehnen – während die Maßnahmen wirtschaftlich eine andere Gruppe besonders hart treffen.

Freihandelsabkommen : Verhärtete Brexit-Fronten

In den Verhandlungen über ein Freihandelsabkommen zwischen der EU und Großbritannien gibt es so gut wie keine Fortschritte. Dabei sollten beide Seiten aus ihren Gräben herauskriechen und aufeinander zugehen.

Deutschland in der Krise : Saat des Aufschwungs

Die Inflationsrate ist denkbar gering. Allerdings spricht eine andere Kennzahl dafür, dass im Herbst vielleicht wirklich die Erholung der Wirtschaft beginnt.

VW-Chef unter Druck : Das Ultimatum von Wolfsburg

Herbert Diess gerade jetzt zu ersetzen, erscheint geradezu tollkühn, zumal (noch) kein adäquater Ersatz bereitsteht. Doch diese Einsicht darf nicht verwechselt werden mit einem Freibrief.

Streit um Lufthansa-Rettung : Schaut auf Alitalia!

Die Fluggesellschaft soll wieder einmal als schuldenfreie Neugründung losfliegen. Der Vergleich mit der Lufthansa zeigt, wie absurd die Pläne sind.

Renationalisierung : Zuerst die Schweiz?

Just in diesen heiklen Tagen und Wochen melden sich die Protektionisten zurück und rufen: Zuerst die Schweiz! Dabei hätte eine Renationalisierung für das kleine Hochlohnland schwere Folgen.

Kapitalerhöhung für Lufthansa : Geld her!

Der deutsche Staat will sich mit 20 Prozent an der angeschlagenen Lufthansa beteiligen. Die Kapitalerhöhung soll unter dem Ausschluss von Bezugsrechten für Altaktionäre stattfinden. Das wird ihre Anteile verwässern. Was passiert in diesem Fall eigentlich?

Seite 1/51