https://www.faz.net/-ib3
In Corona-Zeiten wird die Debatte über eine Vermögenssteuer wieder beflügelt.

Debatte um Vermögensteuer : Liebäugeln mit einer Sonderlast für Reiche

Die Corona-Pandemie treibt die Staatsverschuldung auf ein Rekordniveau. Braucht es deshalb eine Steuer oder Abgabe auf Vermögen?

Vermögensabgabe für Reiche : Steuerschäden

Eine Steuer oder Abgabe auf Vermögen zu fordern ist leicht. Doch sie durchzusetzen, ohne dass Investitionen zurückgehen und Kapital abwandert, ist sehr viel schwieriger.

Vermögensabgabe für Reiche : Steuerschäden

Eine Steuer oder Abgabe auf Vermögen zu fordern ist leicht. Doch sie durchzusetzen, ohne dass Investitionen zurückgehen und Kapital abwandert, ist sehr viel schwieriger.

Präsidentschaftskandidaten : Amerika hat Besseres verdient

Die Qual der Wahl, ist wortwörtlich eine Qual für die Amerikaner. Selbst auf die wichtigste Frage des Wahlkampfs boten die einzigen chancenreichen Kandidaten keine Antwort.

Corona-Pandemie : Messen in der Mehrfachkrise

Mit Digitalangeboten hat keine Messegesellschaft ein Geschäftsmodell, das ertragreich wäre. Das gefährdet den Messestandort Deutschland.

Deutschlands Finanzen : Mehr Demut vor den Schulden

Olaf Scholz, der für die SPD die Kanzlerkrone holen soll, versucht, aus der Schulden-Not eine Tugend zu machen. Das ist gefährlich.

Tourismus-Krise : Der fehlende Ausweg

Die Politik scheint keinen Plan zu haben, wie das Hotel-Geschäft auch in Zeiten der Pandemie laufen kann.

Deutsche Post : Endspiel um den Briefmarkt

Wettbewerb und Privilegien der Post müssen endlich neu austariert werden. Alles in allem macht das Unternehmen aber einen guten Job.

Steuer-Debatte : Geschäftsmann Trump

Ein Medienbericht liefert Kritikern des amerikanischen Präsidenten brisantes Material. Ob Trump Recht gebrochen hat, ist nicht klar. Er hat so gehandelt wie viele andere Geschäftsleute auch.

Zetsche verzichtet : Adieu Daimler

Dieter Zetsche will nicht länger Aufsichtsratschef von Daimler werden. Seine Entscheidung ist gut – für ihn und für Daimler.
Schwierige Zeiten für Studierende

Wohnungsmarkt in Uni-Städten : Studenten-Buden werden fast unbezahlbar

Der Wohnungsmarkt für Studierende ist trotz der Corona-Pandemie noch teurer geworden. Gleichzeitig bricht vielen der Nebenjob weg. Das Ergebnis: Jeder vierte muss sich Geld von Freunden oder der Familie leihen.

Seite 1/51

  • Frisch geschlachtete Schweine hängen am in einem Kühlhaus des Fleischunternehmens Tönnies.

    Illegale Leiharbeit : Wer nicht hören will

    Zeitarbeitsunternehmen schleusen illegal Arbeitskräfte in die deutsche Fleischindustrie ein. Die Betriebe müssten besser hinschauen.
  • EZB-Präsidentin Christine Lagarde beschäftigt sich nicht nur mit der Stabilität des Euros.

    Europäische Zentralbank : Lagarde: Zwei Frauen im EZB-Rat sind zu wenig

    Die Präsidentin der Notenbank beschäftigt sich neben der grünen Geldpolitik offenbar zunehmend mit der Ungleichheit – und zwar nicht nur zwischen Reichen und Armen, sondern auch zwischen Männern und Frauen. Welche Folgen hat das?
  • Zumindest vor der Ruine der Rudelsburg bei Bad Kösen in Sachsen-Anhalt klappt es schon mal mit Helmut Kohls „blühenden Landschaften“.

    Bericht des Ostbeauftragten : Ein bisschen Einheit

    Blühende Landschaften? Der Osten liegt wirtschaftlich auch 30 Jahre nach der Wiedervereinigung noch zurück. Doch manches läuft auch besser als im Westen.
  • In Frankfurt sind die Preise für Wohnimmobilien im ersten Halbjahr weiter kräftig gestiegen, berichtet das Herbstgutachten der Immobilienweisen. Die sogenannten Angebotspreise legten um 9,1 Prozent zu.

    Immobilienboom trotz Corona : Hauspreise kennen keine Grenze

    Deutschlands Immobilienweise in Berlin haben ihre pessimistische Prognose für die Wohnungspreise kassiert. Trotz Corona seien die Preise in den Großstädten auf Jahressicht um 7 bis 10 Prozent gestiegen.
  • Flyer der Gewerkschaft Verdi

    Lohnunterschiede : Was heißt hier gerecht?

    Der Mindestlohn hat das Lohngefüge vor allem im Osten von unten stabilisiert. Man mag das im Ergebnis begrüßen – ein Grund zu großem Jubel ist es aber nicht.
  • F.A.Z.-Serie Schneller Schlau : Die Schönen und das Geld

    Influencer gehören für viele Deutsche zum Alltag. Für die Werbebranche sind sie ein Milliardengeschäft – und viele Leute merken gar nicht, wie ihnen die schönen Menschen auf Instagram subtil bezahlte Botschaften unter die Nase reiben.