https://www.faz.net/aktuell/fotografie/
Porträt aus der Sammlung Charles MIlton Bell.

Fotostudio Bell : Kennen Sie diese Leute?

Charles Milton Bell betrieb Ende des 19. Jahrhunderts ein Fotostudio. Seine zahlreichen, teils kuriosen Porträts wurden digitalisiert und veröffentlicht. Verbunden damit ist die Hoffnung, dass jemand weiß, wer die abgebildeten Personen waren.
Fabrizio Cardinali erntet Oliven von den Bäumen in seinem Garten.

Ein Leben ohne Elektrizität : Gegen den Strom

In den Bergen nahe Ancona lebt Fabrizio Cardinali seit über 50 Jahren ganz bewusst ohne Strom und Gas. Die Fotografin Yara Nardi hat den bescheiden lebenden Mann in seinem Haus besucht.

Waldland Deutschland : Der deutsche Wald in Gefahr

Der deutsche Wald muss gerettet werden – darüber herrscht Einigkeit. Nur eine Lösung haben die wenigsten. Drei Wälder, viele Blickwinkel.
Skisport ist auch ohne Schnee möglich.

Nachwuchssport in Brandenburg : Mit Ski, ohne Schnee

Skispringen gibt es auch im Sommer – und nicht nur am Alpenrand. Der Fotograf Marcus Wend hat den Nachwuchs an der nördlichsten Skisprungschanze Deutschlands begleitet.
Ein Arbeitstag mit Lena, die im Slum Korogocho lebt und mit ihrer Freundin Rosalyn auf der Mülldeponie nach verwertbarem Material und Essen sucht.

Bildfavoriten der Fotografen : Was uns 2022 bewegt hat

Eine Nachricht jagte die nächste im Annus horribilis 2022. Verschiedene Fotografen erinnern sich und erzählen, was sie an ihren F.A.Z.-Geschichten und darüber hinaus beeindruckt hat.
Die Luft ist raus. Tempe, Arizona, 2016

Dekoration in den USA : O du besinnlich skurrile Weihnachtszeit!

Bigger, better, USA? In Amerika geht es häufig größer, bunter und skurriler zu als in anderen Ländern. Der Fotograf Jesse Rieser widmet sich den Amerikanern – und ihrer Leidenschaft für die eigentlich besinnlichste Zeit des Jahres.

Unternehmerin Stefanie Hering : Brennende Leidenschaft

Seit 30 Jahren macht Stefanie Hering Porzellan – für designbewusste Privatkunden und Sterneköche. Ein Besuch in der Manufaktur von Hering Berlin in Thüringen.

Fassadenkünstlerin MadC : Mit dem Herz gegen die Wand

MadC ist eine der bekanntesten Künstlerinnen in der von Männern dominierten Welt der Graffiti. Ihre Werke zeigen die Energie der Straße – und das Lebensgefühl der Szene.

Großer Aletschgletscher : Auf den Spuren des schmelzenden Eises

Der Große Aletschgletscher in der Schweiz ist der längste und größte der Alpen. Die Schönheit dieses Naturphänomens ist so überwältigend, wie die sichtbaren Spuren des Klimawandels erschreckend sind.

James-Webb-Teleskop : Alles im All

Das James-Webb-Teleskop sendet seit einigen Monaten phantastische Bilder zur Erde. Unser Kosmos ist noch viel schöner, als wir es vermutet hatten.

Seite 1/13

  • Broadway, Los Angeles im Frühjahr 1976: Links eine streikende Betriebsgewerkschaft von "Chicanos", eingewanderte Mexikaner, deren Plakate in Spanisch abgefasst sind. Rechts eine Hare-Krishna-Gemeinde, auf dem Missionsmarsch.

    Fotograf Robert Held : Der Reporter mit der Kamera

    Robert Held gehörte 1949 zur Gründungsredaktion der F.A.Z. Auf seinen Auslandsreisen griff er häufig selbst zur Kamera. Zu seinem 100. Geburtstag zeigen wir eine Auswahl seiner Bilder.
  • Eine vierköpfige Familie, die vor dem Krieg im Donbass in der Ostukraine geflohen und in die Nähe der Grenze zu Weißrussland gezogen ist.

    Fotograf Ilir Tsouko : Zukunft in Tschernobyl

    Infolge des Krieges in der Ostukraine suchen über eine Million Vertriebene ein neues Zuhause. Einige von ihnen zieht es an einen Ort, der noch immer für Vertreibung und Zerstörung steht: in die Dörfer rund um Tschernobyl. 2019 reisten die Journalistin Lena von Holt und der Fotograf Ilir Tsouko für eine Reportage in die Ukraine.
  • Eine Hahnenfarm in Tanauan in der Region Batangas.

    Philippinischer Hahnenkampf : Blutige Spektakel

    Nach zwei Jahren Pandemie haben die Hahnenkampfarenen überall auf den Philippinen wieder geöffnet. Trotz Kritik von Tierschutzorganisationen ist das Wetten auf die Hahnenkämpfe weiterhin sehr beliebt.
  • Ausstellung zum Ukrainekrieg : Zufluchtsort U-Bahn-Schacht

    Die ukrainische Metro bietet vielen Menschen Schutz vor russischen Raketen. Eine Fotoausstellung bringt Eindrücke vom Leben im Untergrund in Berliner U-Bahnhöfe.
  • Besucher einer Bar im New Yorker Stadtteil Harlem verfolgen 1928 im Radio den Boxkampf zwischen Max Schmeling und Joe Louis.

    Black History Collection : Vergessene Geschichte

    Getty Images stellen einen Teil ihres Bildarchivs kostenlos zur Verfügung. Sie möchten damit die „Black Lives Matter“-Bewegung unterstützen. In der „Black History Collection“ finden sich selten gezeigte Bilder schwarzer Geschichte aus allen Jahrzehnten der Fotogeschichte.
  • Eine Frau der Gemeinde El Sabinal läuft mit ihren beiden Kindern über ein Feld.

    Mennoniten in Mexiko : Wo die Zeit stehen geblieben zu sein scheint

    Wo Plautdietsch gesprochen wird und moderne Technik weitgehend verboten ist: Der Fotograf Jose Luis Gonzalez begleitete über zehn Jahre eine Mennonitengemeinde in Mexiko. Ein Besuch in einer Welt, die zum Umdenken gezwungen wird.
  • New York City, 1953

    Fotografin Vivian Maier : Gegen die Unsichtbarkeit

    Vivian Maier (1926-2009) arbeitete als Kindermädchen in New York City und Chicago. Seit dieser Zeit fotografierte sie unablässig. Nun widmet die Deutsche Börse Photography Foundation der Straßenfotografin eine eigene Ausstellung.
  • Panzersperren in der Nähe des Hauses der Fotografin. Aus der Serie: 2402. War Diary, 2022.

    Ausstellung zum Ukrainekrieg : Abnormaler Normalzustand

    Mit der russischen Invasion der Ukraine wurde das Leben der Menschen in eine neue Wirklichkeit transformiert. Diesen Prozess vom Schock bis hin zur Akzeptanz dokumentiert die Fotoausstellung „The New Abnormal“.
  • Ein neun Jahre alter Junge arbeitet in einer der Ziegelfabriken in der Umgebung von Kabul.

    Kinderarbeit in Afghanistan : Kinder Kabuls

    Nach der Machtergreifung der Taliban ist die Zahl der arbeitenden Kinder in Afghanistan dramatisch gestiegen. Der iranische Fotograf Ebrahim Noroozi hat sie in einer der Ziegelfabriken Kabuls besucht.
  • Zum Gähnen: Warten in Mendoza, Argentinien.

    Fotograf Dieter Leistner : Über das Warten

    Die einen warten auf Godot, die anderen auf den Bus. Fotograf Dieter Leistner hat wartende Menschen auf der ganzen Welt mit seiner Kamera dokumentiert.
  • Einsteigen beim Fahren: Sie sind schön, laut, schmutzig – die Matatu-Busse aus Kenia.

    Nahverkehr in Nairobi : Gefährlich schön

    Ohne sie geht gar nichts in der kenianischen Hauptstadt: die berüchtigten Matatu-Fahrer von Nairobi. Die Einrichtung der Busse ist einzigartig, ihr Fahrstil oft halsbrecherisch.
  • Ein Junge schaut einem Baseballspiel im Latinoamericano Stadium in Havanna zu.

    Kubanische Baseballspieler : Große Träume junger Kubaner

    Baseball gilt in Kuba als Volkssport. Und dennoch leidet die Leidenschaft unter der schlechten Wirtschaft im Land. Viele gute Spieler wandern aus, es mangelt an Nachwuchs. Der Fotograf Alexandre Meneghini hat dennoch Leidenschaft zu diesem Sport in seinen Bildern gefunden.
  • Im Badezimmer einer Gemeinschaftswohnung (“Kommunalka“). Sankt Petersburg, Russland, 2007.

    Fotofestival Visa pour l’Image : Im Auge des Momentums

    Das Visa pour l’Image Festival in Perpignan ist eine feste Institution des Fotojournalismus. Sieben Ausstellungen sind dieses Jahr besonders sehenswert.
  • Rafal Milach, Strike, 2021: Die Streiks in Polen entzündeten sich am verschärften Abtreibungsrecht, das die Regierung durchsetzte. Am 22. Oktober 2020 begannen die Proteste und hielten über die folgenden Monate an. Milach gründete zusammen mit 16 weiteren Fotografen das Archive of Public Protests (APP), in dem er Dokumente sozialer Bewegungen und Protest-Initiativen sammelt. Auch seine Reihe „Strike“ findet sich darin.

    Fotoausstellung in Berlin : Jetzt: Magnum Photos

    Fotografien können mehr sein als Abbilder der Realität. Welche neuen Möglichkeiten es gibt, Wirklichkeit zu erzählen, zeigt die Ausstellung „Jetzt: Magnum Photos“ in den Berliner Reinbeckhallen.
  • Ein Holzfäller schwimmt auf einem Baumstamm auf dem Fluss.

    Illegale Abholzung : Nigerias schwindende Wälder

    Viele Nigerianer leben vom Holz als Rohstoff und fällen Bäume. Ihr Holz schaffen sie auf dem Wasserweg in langen Flößen in die Hauptstadt Lagos. Eine Reise auf dem Floß über den Fluss.
  • Spectrum Photogalerie : Jeder kannte jeden

    Ist Hannover die deutsche Haupstadt der Fotografie? Mal sehen: Das Sprengel Museum schaut zurück auf fünfzig Jahre Spectrum Photogalerie.