https://www.faz.net/-gx0
Roboterfahrzeug „Jadehase 2“ rollt kurz nach der Ladung der chinesischen Mondsonde „Chang’e 4“ auf der Rückseite der Mondoberfläche.

Chinesische Mondmission : Der Jadehase blickt ins Innere des Mondes

Der Mondrover der chinesischen Mission Chang’e 4 hat erste Ergebnisse geliefert. Das von ihm untersuchte Material im Südpol-Aitken-Becken auf der Rückseite des Mondes unterscheidet sich von bisherigen Proben der Vorderseite.
Überschiebungen auf dem Mond (gekennzeichnet durch Pfeile) scheinen Mondbeben auszulösen, wie nun eine Studie auf der Grundlage von Daten der Apollo- und Lunar-Reconnaissance-Orbiter-Mission ergab.

Lunare Beben : Überraschende Bewegungen auf dem Mond

Dass es auf dem Mond Beben gibt, ist seit den Apollo-Missionen bekannt. Dass die Ursache offenbar tektonische Bewegungen der Mondkruste sind, hat erst jetzt eine Neuauswertung der Messdaten ergeben.
Der Photodetektor des Xenon1t-Experiments.

Suche nach Dunkler Materie : Eine halbe Ewigkeit

Oft haben Physiker eine ganz bestimmte Vorstellung von dem, was sie suchen. Doch selbst wenn der erwartete Erfolg ausbleibt, kann es interessante Entdeckungen geben – wie jüngst beim Xenon1t-Experiment.
Neu entdeckt im Jahr 2018: unser roter Nachbarplanet

Verschwörungstheorien : Check, Check – und Dreifach-Check!

Skeptiker liegen im Trend – und schrecken kaum davor zurück, die offensichtlichsten Dinge anzuzweifeln. Immerhin gibt es Himmelstatsachen, auf die wir uns verlassen können. Eine Glosse.

Marssonde „Insight“ : Hat der Mars tatsächlich gebebt?

Vier Mal hat das Seismometer der Marssonde „InSight“ Erschütterungen des Boden des Planeten registriert. Doch es gibt Zweifel, ob es sich dabei tatsächlich um seismische Aktivität gehandelt hat.

Marsmission „Insight“ : Der Rote Planet bebt

Die Robotersonde „InSight“ der Nasa hat zum ersten Mal Geräusche eines Bebens aus dem Inneren des Mars eingefangen. Das könnte ein erster Hinweis sein, dass der Planet noch seismisch aktiv ist.

Apollo 9 : Das erste Apollo-Rendezvous im All

Vor 50 Jahren koppelten im Rahmen des Apollo-Programms erstmalig zwei bemannte Raumfahrzeuge aneinander. Apollo 9 war damit wichtige Voraussetzung für die Reise zum Mond. Wir haben die ereignisreiche Mission animiert.

Seite 1/19

  • Diese Simulation zeigt die Akkretionsscheibe des in das Loch stürzenden Gases. Blau dargestellt sind die zur Scheibe senkrecht stehenden Jets, in denen Gas mit hohen Geschwindigkeiten abgestoßen wird.

    Radioastronomische Entdeckung : Schatten eines Giganten

    Das Event Horizon Telescope hat das erste Bild eines Schwarzen Lochs veröffentlicht. Die Beobachtung ist nicht nur wissenschaftlich wegweisend. Sie zeigt auch, dass sich die europäischen Astronomen nicht verstecken müssen.
  • Kosmische Entdeckung : Das erste Bild eines Schwarzen Lochs

    Dem Event Horizon Telescope ist die erste Aufnahme des „Schattens“ eines Schwarzen Lochs gelungen. Das abgebildete Objekt im Zentrum der Galaxie M87 entspricht in verblüffendem Maß den Erwartungen.
  • Schwarzes Loch gesichtet? : Das Warten hat sehr bald ein Ende

    Vor zwei Jahren hat das „Event Horizon Telescope“ erstmalig versucht, den „Schatten“ eines Schwarzen Lochs abzubilden. Am Mittwoch soll das Resultat der Beobachtungen vorgestellt werden. Was ist zu erwarten?
  • Blick auf die „Kimberly“-Formation, aufgenommen 2015 vom Marsrover „Curiosity“ am Fuß des „Mount Sharp“. Die Gesteinsschichten im Vordergrund könnten in Folge der Ablagerung von Sand und Geröll entstanden sein.

    Marsforschung : Junge Wasserwelt

    Gewaltige Flüsse sollen auf dem Mars noch vor einer Milliarde Jahre geströmt sein. Doch woher das ganze Wasser kam, ist ein Rätsel. Regen fiel schon längst keiner mehr. Eine Glosse
  • Bewohnte Welten : Aliens – wo seid ihr?

    Die Suche nach Außerirdischen ist nicht neu. Bereits in der Antike waren Philosophen davon überzeugt, dass es bewohnte Himmelskörper gibt. Eine Spurensuche.