https://www.faz.net/aktuell/wissen/archaeologie-altertum/
Der Teleskopverbund „Atacama Large Millimeter Array“, kurz ALMA, in Chile ist Teil der EHT-Kollaboration. 29:48

F.A.Z. Wissen – der Podcast : Der lang ersehnte Schatten

Im Zentrum unserer Milchstraße existiert ein Schwarzes Loch, das so viel wiegt wie vier Millionen Sonnen. Jetzt gibt es zum ersten Mal ein Bild davon. Wir diskutieren die Hintergründe.

Seite 1/8

  • Archäologen untersuchen das steinzeitliche Grab in der Höhle „Arma Veirana“.

    Frühe moderne Menschen : Gleichberechtigung in der Steinzeit

    Vorbildliche Steinzeitgesellschaften: Vor zehntausend Jahren galten Babys und Mädchen als vollwertige Personen. Davon zeugen die Funde eines Grabes eines weiblichen Säuglings.
  • Rekonstruierte Nutzung der Röhren aus dem Maikop-Kurgan als Trinkhalme.
aus: „Party like a Sumerian: reinterpreting the ‘sceptres’ from the Maikop kurgan“ by Viktor Trifonov, Denis Petrov & Larisa Savelieva Antiquity 19 January 2022, https://doi.org/10.15184/aqy.2021.22.

    Frühbronzezeit : Saufen wie die Sumerer

    Acht Metallröhren aus einem bronzezeitlichen Prunkgrab hielt man lange für Szepter oder Zeltstangen. Nun legen Archäologen eine neue Deutung vor: Demnach sind es Trinkhalme für gemeinschaftlichen Biergenuss.
  • In diesem Papyrusballen, mit dem wahrscheinlich eine Mumie ausgestopft war, fand man Teile eines Werkes des Artemidor von Ephesos. Die Zahl „2“ markiert ein kleines rechteckiges Symbol für eine Stadt der in dem Manuskript enthaltenen Landkarte. Bei „3“ zeigen sich Schriftzüge aus einem etwa in die Regierungszeit Kaiser Domitians datierbaren Dokuments.

    Papierrecycling in der Antike : Literatur in Mumien

    Papyrus war das Papier der Antike, das besonders im alten Ägypten verbreitet war. Doch über die Herstellung und das Recyclings des Materials ist vergleichsweise wenig bekannt.
  • So stellte sich der tschechische Zeichner  Zdeněk Burian die Europäischen Waldelefanten vor.

    Tiere des Eiszeitalters : Spuren einer fremden Welt

    In Andalusien haben Europäische Waldelefanten im Eiszeitalter ihre Fußabdrücke hinterlassen. Zusammen mit Skeletten geben die Spuren Hinweise auf das Sozialverhalten dieser ausgestorbenen Tiere.
  • Schnurkeramisches Frauenskelett  mit Perlmuttscheiben und Wolfszähnen geschmückt aus  Karsdorf in Sachsen-Anhalt

    Archäogenetik : Multikulti schon in der Steinzeit

    Europa wurde schon früh durch Einwanderer aus Anatolien und der Schnurkeramik-Kultur biologisch bereichert. Neue Gendaten aus Zähnen und Knochen dokumentieren, welche Rolle Steppenbewohner aus dem Osten spielten.
  • Warum verlor die kanadische Archäologin Nicole Boivin ihren Posten als Direktorin am Max-Planck-Institut für Menschheitsgeschichte in Jena?

    Mobbing-Vorwürfe? : Institut im Nebel

    Am Max-Planck-Institut für Menschheitsgeschichte in Jena wird die Direktorin abberufen – und ein ganz anderes Forschungskapitel aufgeschlagen.
  • Statue von Ramses II. im British Museum, London

    Fragen an den Langzeit-Pharao : Wer war Ramses II.?

    Kein antiker Herrscher war länger im Amt als er. Was machte seine Regierungszeit aus, was seinen Erfolg? Sylvia Schoske, frühere Direktorin des Ägyptischen Museums in München, beantwortet Fragen zu Ramses II.
  • Leif Eriksson war hier gewesen. Diese Gebäude der Wikingersiedlung an der Bucht L’Anse aux Meadows auf Neufundland sind allerdings rekonstruiert.

    Wikinger in Nordamerika : Tausend Jahre Einsamkeit

    Die Wikinger kamen bis nach Kanada. Aber wann? Jetzt ist es endlich gelungen, ihre Hinterlassenschaft dort exakt zu datieren.