https://www.faz.net/-gpc

Ressorts

Die von Ihnen angeforderte Seite kann leider nicht ausgeliefert werden. Das tut uns leid. Interessiert Sie eine andere Geschichte von der aktuellen FAZ.NET-Homepage?

70. Berlinale : Die Wahrheit des Kinos

Die erste Berlinale mit dem neuen Führungsteam Carlo Chatrian und Mariette Rissenbeek geht zu Ende. Die Bilanz ist durchwachsen, auch beim wichtigsten Punkt: Filmkunst und Gegenwart in Verbindung zu bringen.

Angst vor Corona : Politik statt Panik

Das Coronavirus breitet sich immer schneller aus. Die Bundesregierung schaltet in den Krisenmodus. Und das ist gut so. Hysterie ist deshalb fehl am Platz.

Abrechnung mit Hertha BSC : Klinsmann und die faulste Ausrede

Endlich eine gute Nachricht für Möchtegern-Guru Jürgen Klinsmann: Sein Image ist nach der Abrechnung mit Hertha zwar vollends ins Bodenlose gesunken, doch immerhin hat er damit einen Preis gewonnen.

Eskalation im Syrien-Konflikt : Erdogans Fehler

Sein abenteuerliches Vorgehen in Syrien konnte Erdogan nur riskieren, weil die Türkei den Schutz der Nato genießt. Das bedeutet nicht, dass das Bündnis nun das Feuer löschen muss, das der türkische Präsident gelegt hat.

Streetscooter-Aus : Absturz in gelb

Nicht alle Pioniere profitieren davon, die ersten mit einer Idee zu sein. Die Post kann sich zugute halten, mit dem Streetscooter dem Markt einen Anstoß gegeben zu haben – bitter ist das Ende trotzdem.

Kampf um Idlib : Ankara entdeckt die Nato wieder

In Syrien hält allein Wladimir Putin den Schlüssel in der Hand, die Katastrophe von Idlib abzuwenden. Soll­te Russ­land aber tür­ki­sche Städ­te bom­bar­dieren, droh­t ein Flä­chen­brand.

Plattformen aus Deutschland : Digitaler Katzenjammer

Es ist nicht überall so, dass amerikanische Digitalgiganten uns meilenweit enteilt wären. Wenn hierzulande das große Jammern wieder losgeht, sollte Deutschland auf zwei Unternehmen schauen.

Zuständigkeiten bei Corona : Der Bund ist arrogant

Jens Spahn und Horst Seehofer erinnern daran, dass die Länder und Kommunen die Entscheidungen bei Maßnahmen gegen das Coronavirus treffen. Vor der nationalen Öffentlichkeit wirkt das, als redeten die Profis über die Amateure.

Coronavirus erreicht Europa

Angst vor Corona : Politik statt Panik

Das Coronavirus breitet sich immer schneller aus. Die Bundesregierung schaltet in den Krisenmodus. Und das ist gut so. Hysterie ist deshalb fehl am Platz.
Eine Choreographie der Fans von Inter Mailand nimmt die Spielabsagen wegen des Coronavirus voraus.

Coronavirus : Game Over in Italien

Die italienische Fußballliga verschiebt fünf Partien auf den 13. Mai. Betroffen ist auch das Finale im italienischen Pokal, das ursprünglich für exakt diesen Termin geplant war.

Die letzten Kriegswochen : Immer noch sowjetische Gefangene

Trotz aussichtsloser Lage der Wehrmacht ergeben sich ihr immer noch gegnerische Soldaten an der Ostfront. Ihre Motive hängen damit zusammen, was ihre Befehlshaber mit ihnen vorhaben. Die F.A.Z.-Chronik vom 29. Februar 1945.
Die umkämpfte Stadt Saraqib in der syrischen Provinz Idlib.

Ankaras Krieg in Syrien : Die höfliche Zurückhaltung der Nato

Nach syrischen Angriffen in der Provinz Idlib hofft die Türkei auf die Solidarität der Nato. Die Verärgerung unter den westlichen Alliierten aber ist groß – und mit Russland will sich niemand anlegen.

Reformstau in Deutschland : Deutschland, wie geht es dir?

Ein Jahrzehnt Daueraufschwung neigt sich dem Ende entgegen, wirtschaftlich macht sich ein Gefühl des Stillstands breit. Politisch aber bahnen sich Umbrüche an. Zeit zu handeln also – diese Vorschläge hat die F.A.Z.-Redaktion.
So eine faule Ausrede wie Jürgen Klinsmann hatte zuletzt keiner auf Lager.

Abrechnung mit Hertha BSC : Klinsmann und die faulste Ausrede

Endlich eine gute Nachricht für Möchtegern-Guru Jürgen Klinsmann: Sein Image ist nach der Abrechnung mit Hertha zwar vollends ins Bodenlose gesunken, doch immerhin hat er damit einen Preis gewonnen.
Kann wieder mitspielen: Leroy Sané

Sanés Comeback : „Ich bin glücklich“

208 Tage nach seinem Kreuzbandriss kann Leroy Sané wieder mitspielen. Zwar sind nur ein paar hundert Zuschauer im Stadion dabei, doch auch Bundestrainer Löw schaut genau hin – ebenso wie die Bayern.
Amerikas Präsident Donald Trump: Einigung mit der Taliban steht bevor.

Abzug vom Hindukusch : Trump bestätigt Einigung mit Taliban

Der Krieg in Afghanistan ist der längste in der Geschichte der Vereinigten Staaten. Nun steht ein Abkommen mit den Taliban bevor. Präsident Trump kündigt an, seinen Außenminister Pompeo zur Unterzeichnungszeremonie nach Doha zu schicken.
Es bleibt leer: Die Messe ITB ist abgesagt.

Wegen Coronavirus : Weltgrößte Reisemesse ITB in Berlin abgesagt

Wegen der Ausbreitung des Coronavirus ist die weltgrößte Reisemesse, die ITB in Berlin, abgesagt worden. Der Entscheidung ging eine Hängepartie voraus, zahlreiche Aussteller hatten sich ohnehin abgewandt. 160.000 Besucher waren erwartet worden.
Was nun?

Scherbaums Börse : Was können Anleger jetzt tun?

Das Coronavirus dominiert das Geschehen an den Börsen. Die heftigen Kursverluste von Aktien und der im Gegenzug gestiegene Goldpreis überrascht Experten nicht. Und nun?

Folgen Sie uns

70. Berlinale : Die Wahrheit des Kinos

Die erste Berlinale mit dem neuen Führungsteam Carlo Chatrian und Mariette Rissenbeek geht zu Ende. Die Bilanz ist durchwachsen, auch beim wichtigsten Punkt: Filmkunst und Gegenwart in Verbindung zu bringen.
Roberta Flack, 1976

Pop-Anthologie (85) : Das ganze Leben in einem Lied

Eigentlich stammt „Killing Me Softly with His Song“ von Lori Lieberman. Sie notierte den Text auf einem Konzert von Don McLean. Berühmt machte den Song Roberta Flack, die ihn zufällig als Bordmusik gehört hatte.
Jennifer Schmidt: Siegerin im Bundesleistungswettbewerb der Bestatter 2019 und inzwischen Bestattungsfachkraft in Backnang nördlich von Stuttgart

Unverkrampft und ohne Tabus : Cool, ich werde Bestatter

Gräber ausheben, Leichen vorbereiten, Trauergespräche führen: Erstaunlich viele junge Menschen finden den Beruf des Bestatters attraktiv. Die Zahl der Auszubildenden steigt seit Jahren, Nachwuchssorgen gibt es nicht.
Vorläufer: Schon im Jahr 2008 hat es in der Darmstädter Mensa an einem Tag der Woche ein Bio-Gericht gegeben.

Studentenwerk Darmstadt : Zwei Biorinder für die Mensa

1,9 Millionen Gerichte pro Jahr werden in den Mensen des Studierendenwerks Darmstadt ausgegeben. Gute Lebensmittel in dieser Menge zu finden, ist schwer. Die Darmstädter wollen zeigen, wie es geht.