https://www.faz.net/-gpc

Ressorts

Die von Ihnen angeforderte Seite kann leider nicht ausgeliefert werden. Das tut uns leid. Interessiert Sie eine andere Geschichte von der aktuellen FAZ.NET-Homepage?

Huawei-Kommentar : Es geht um mehr als nur ein Unternehmen

Die seit Monaten schwelende Entwicklung rund um den Elektronikkonzern Huawei hat Folgen für ganze Branchen und Länder. Die Bundesregierung sollte sich mit einer Beurteilung Zeit lassen.

Kommentar : Chinas Schwäche

Washingtons Strafzölle hinterlassen im Reich der Mitte immer stärkere Spuren. Die Verschuldung vieler chinesischer Unternehmen nimmt weiter zu.

Russland-Amerika-Kommentar : Trotz Trump

Das Verhalten Washingtons schafft Misstrauen. Aber dass im Weißen Haus der Unverstand regiert, macht die aggressive russische Politik nicht weniger gefährlich.

Kommentar : Berater für die Truppe

In der Berater-Affäre im Verteidigungsministerium ducken sich viele Beratungsunternehmen auffällig weg. Auch die Ministerin und ihre frühere Staatssekretärin haben sich ungeschickt verhalten.

WEF-Kommentar : Die Angstmacher

Das Weltwirtschaftsforum mag es gerne groß – das zeigt sich auch im neuen Risikobericht. Ob das nicht übertrieben ist?

Brexit-Kommentar : Der Sieg der Negativkoalition

Eine unheilige Allianz britischer Abgeordneter hat Mays Brexit-Deal abgelehnt. Ein zweites Referendum könnte ein Ausweg aus der verfahrenen Situation sein – auch wenn die EU Großbritannien dann endgültig gehen lassen müsste.
Diesmal geht er gern laufen, anders als sie, 2016 war es umgekehrt: „Manuela“ und „Oli“ in der „Menschen hautnah“-Folge „Ehe aus Vernunft – Geht es wirklich ohne Liebe?“ aus diesem Monat.

FAZ Plus Artikel: Irritation um WDR-Doku : Herz über Kopf

Mal lachen sie viel miteinander, mal verbindet sie nur der finanzielle Druck: In „Menschen hautnah“ ist dreimal dasselbe Paar unter verschiedenen Vorzeichen aufgetreten. Wie es der Sender mit den Fakten in seiner Dokumentationsreihe hält.

Australian Open : Endlich ein Tennisstar, der nicht peinlich ist

Etikette und höfliches Benehmen? Werden überbewertet! Das denken zwei bisherige Tennis-Größen in Australien. Nun begeistert der 19 Jahre alte Alex de Minuar seine Landsleute. Doch auch das gefällt nicht jedem.

Hochschulleitbilder : Seifenblasen für die Lehre

Die Hochschulen kompensieren den Mangel an Lehrkräften mit einer Flut von Lehrleitbildern. Sie sind so wohlklingend wie wirkungslos.

FAZ Plus Artikel: Immobilienmarkt : Die Mieten steigen weiter

Es geht noch teurer: Auch 2018 haben die Immobilienpreise und Mieten stark zugelegt. Besonders Großstädte sind im Visier der Investoren. Drei Metropolen nehmen dabei eine Sonderrolle ein.

EU und der Brexit : Zieh’ Du zuerst!

Wie reagiert die EU auf das Brexit-Chaos in London? Schon in der Vergangenheit hat man in Brüssel auf die Strategie gesetzt, lieber nicht den ersten Schritt zu machen.
Italiens ehemaliger Chef: Silvio Berlusconi macht sich Sorgen um Europa

Rückkehr in die Politik : Berlusconi will ins EU-Parlament

Italiens ehemaliger Regierungschef plant seine Rückkehr in den politischen Betrieb. Auf einer Wahlkampfveranstaltung sagte Silvio Berlusconi, er tue das, weil in Europa „tief gehende Gedanken über die Zukunft der Welt fehlen“.

Schneller Schlau : Der Kampf ums Erdgas

Es geht um viele Milliarden – und Deutschland ist einer der größten Importeure der Welt von Erdgas. Kein Wunder also, dass andere Länder mit harten Bandagen um Lieferverträge konkurrieren.

Folgen Sie uns

Australian Open : Der Reifeprozess des Alexander Zverev

So hatte sich Alexander Zverev sein Spiel bei den Australian Open in der zweiten Runde nicht vorgestellt. Er vergibt eine Zweisatzführung. Doch trotz der kritischen Situation bleibt er völlig ruhig.

Düsseldorfer Messe Boot : Die Macht am Rhein

Die Düsseldorfer Boot wird 50. Das Mutterschiff der Bootsmessen erfreut sich bester Gesundheit – allen Krisen und Orakeln zum Trotz. Ein Blick auf die Neuerscheinungen.
Bei Jugendlichen kommt die jüngste Freigabe-Politik oft falsch an: Warum sollte ein vermeintliches Heilmittel auch gefährlich sein?

Cannabis verändert Kinderhirn : Kaum gekifft und trotzdem Opfer

Cannabis-Konsum kann für junge Menschen fatal sein. Je mehr Joints, desto stärker leidet das Hirn – dachte man. Eine wichtige neue Studie findet Hirnveränderungen aber schon nach ein- oder zweimaligem Konsum. Ist das möglich?
Es spricht ja nichts dagegen, dass man all diese tollen, kostenlosen, trendigen Anwendungen gelegentlich nutzt – aber eben mit spitzen Fingern und ohne den Irrglauben, man bewege sich nur unter Freunden.