https://www.faz.net/-gpc

Ressorts

Die von Ihnen angeforderte Seite kann leider nicht ausgeliefert werden. Das tut uns leid. Interessiert Sie eine andere Geschichte von der aktuellen FAZ.NET-Homepage?

Die britische Regierungschefin kämpft ums politische Überleben. Bei den Buchmachern auf der Insel gibt es ein klares Meinungsbild, wie dieses Drama im Unterhaus ausgehen wird.

Französische Gefährder-Datei : Attentate trotz „Vermerk S“

Wie der mutmaßliche Angreifer von Straßburg waren auch die Attentäter von „Charlie Hebdo“ oder vom Bataclan in der französischen Sicherheitsdatei „fichier S“ als Gefährder vermerkt. Anschläge konnten sie trotzdem verüben – trotz verdeckter Überwachung.

Italien-Kommentar : Dilettanten in Rom

Italiens Politiker haben ein Grundproblem: Ihre Maßnahmen sind gut gemeint, aber schlecht gemacht. Auf dem Weg der guten Vorsätze stürzt Italien so in die Rezession.

Deutsche-Bahn-Kommentar : Es ist Zeit für eine zweite Bahn-Reform

Bei der Bahn herrscht Chaos. Nur Köpfe auszutauschen wird nicht reichen. Die Politik muss eine Grundsatzdebatte führen – und könnte damit beweisen, dass sie nicht nur mit sich selbst beschäftigt ist.

FAZ Plus Artikel: Kommentar zu Macron : Frankreichs Gulliver

Emmanuel Macron ist während der Proteste der Gelbwesten in Frankreich zur Reizfigur geworden. Die neuen Zugeständnisse bekräftigen: Die Glaubwürdigkeit des Präsidenten als Reformer ist dahin.

Kommentar zu Macron : Klotz am Bein

Macron muss sich sputen, das Vertrauen der Franzosen zurückzugewinnen. Nur mit Geldgeschenken geht das nicht.

Brexit-Kommentar : Noch zu retten?

Im Moment gibt es nicht viel Anlass, optimistisch zu sein. Dennoch muss alles unternommen werden, um das ganz große Brexit-Chaos abzuwenden.

Klartext-Kommentar : Klare Sprache

Ob Brexit, „Gelbwesten“-Proteste oder UN-Migrationspakt: Politiker müssen eine klarere Sprache finden. Und auch die Bürger müssen sich etwas eingestehen.

Rahmenvertrag mit der EU : Schweizer Angst

Die EU ist der Schweiz in den letzten Jahren stark entgegen gekommen, fordert nun aber mehr Regulierung. Die Schweizer Regierung zögert – das ist riskant.

Israel und Jordanien : In der Wüste wächst was

Die Bevölkerung wird immer größer – die Wüste auch. Das passt nicht gut zusammen. Es sei denn, man könnte die trockenen Sandböden zu einer blühenden Plantage machen. In Israel und Jordanien gelingt das.

James Bond : Die Lizenz zum Trinken

Ist James Bond Alkoholiker? Diese Frage hat ein neuseeländisches Forscherteam beantwortet. Hilfreiche Tipps zum Umgang mit Alkohol gibt es für den Geheimagenten oben drauf.

Fußballer Hakeem al Oraibi : Aus einem Urlaub wird ein Albtraum

Hakeem al Oraibi ist ein Fußballer aus Bahrein, der seit 2014 in Australien spielt. Bei der Landung in Bangkok wird er verhaftet. Nun sitzt er fest und kämpft um seine Rückkehr in seine sportliche Heimat.

Straßburg : Ein Islamist, kein Gefährder?

Der mutmaßliche Angreifer von Straßburg war den Behörden in Frankreich bekannt. In Deutschland saß er wegen Einbrüchen in Mainz und bei Konstanz in Haft. Seine Gefahr wurde offenkundig unterschätzt.
Bram Schot soll zum neuen Vorstandsvorsitzenden von Audi bestellt werden und den inhaftierten Rupert Stadler ablösen.

Stadlers Ablöse : Bram Schot wird neuer Audi-Chef

Schon seit Juni führt der Niederländer die Geschäfte bei dem Ingolstädter Autohersteller kommissarisch. Zuvor war der eigentliche Vorsitzende Rupert Stadler im Dieselskandal verhaftet worden.
Gummistiefel und Regenhosen von Kindern hängen in einer Kita an einem Regal.

Kita-Gesetz : Der Bund zahlt, die Länder entscheiden

Trotz des Rechtsanspruchs fehlen nahezu 300.000 Kita-Plätze. Von neuen 5,5 Milliarden Euro verspricht sich der Bund Linderung – Kritiker warnen aber vor Missbrauch der Mittel.
Demonstranten lassen in Buenos Aires vor dem G20-Gipfel einen Trump-Ballon steigen.

Verärgerte Republikaner : Hält Google Trump für einen Idioten?

Für die Republikaner ist die Sache klar: Google hat einen Linksdrall. Vor dem Kongress muss sich Chef Pichai rechtfertigen: Warum erscheinen bei der Suchanfrage „Idiot“ Bilder von Trump?

Folgen Sie uns

Robert Spaemann, geboren am 5. Mai 1927 in Berlin, gestorben am 10. Dezember 2018 in Stuttgart

Zum Tode von Robert Spaemann : Individualist aus dem Unterholz

Als öffentlicher Intellektueller verschaffte er christlichen Positionen Resonanz, weil er keinen amtskirchlichen Jargon verwendete. Eine Kindheitserinnerung erschließt sein Denken: Zum Tode des Philosophen Robert Spaemann.
Stadt der Serienkiller: Die Fotos zeigen Opfer verschiedener Massenmörder in Los Angeles.

Schlimmster Serienmörder : Amerikaner gesteht 90 Morde

Er war wegen Dreifachmords angeklagt – inzwischen hat Samuel Little 90 Morde gestanden. Little könnte einer der schlimmsten Serienmörder der amerikanischen Geschichte sein. Sein Motiv wollen die Ermittler nun herausfinden.
Feine Sache: Barwagen wie „Loud“ von Northern haben ihre Herrenzimmerattitüde abgestreift, oder?

Barwagen : Dem Trinken eine Bühne

Ethnologin Dagmar Hänel über die enge Verbindung von Alkoholkonsum und Status, Schatzkisten für edle Tropfen und durch die Wohnlandschaft rollende Barwagen.
In der Extremadura: Rund 300 der schwarzen Ibérico-Schweine wachsen auf der eingezäunten Weide heran.

Ibérico-Schinken : Muss reifen wie ein guter Wein

Der Hunger auf Ibérico-Schinken wächst – vor allem in Deutschland. Das besondere Fleisch reift bis zu vier Jahre lang und kann ziemlich viel Geld kosten.
Haltebucht: Kinder verunglücken häufiger im Auto als zu Fuß.

Unter Beobachtung : Standplatz für Elterntaxis

Elterntaxis blockieren vielerorts die Straße vor der Schule. In Hanau-Großauheim wurde eigens eine Hol- und Bringzone vor einer Grundschule eingerichtet. Die Gefahren für Kinder liegen aber an anderer Stelle.
Gestrahlt und erleuchtet: die Duograph Flieger.

Duograph Flieger : Grün vor Zeit

In die Kategorie Retro passt die neue Uhr der Frankfurter Manufaktur Guinand. Der Zeitmesser kommt mit Zeigern und Stundenindizes mit grüner Leuchtfarbe daher.
Das globale Risiko, dass bestimmte Pflanzen und Arten vom Erdboden verschwinden, berechnet mit Hilfe künstlicher Intelligenz.

Klug verdrahtet : Die Rote Liste aus dem Maschinenraum

Immer mehr Tier- und Pflanzenarten sind vom Aussterben bedroht. Doch das globale Ausmaß des Dramas ist nur lückenhaft bekannt. Ein Risikomodell, erstellt mit Hilfe künstlicher Intelligenz, liefert jetzt ein realistischeres Bild vom Bestand der gefährdeten Pflanzen.

Artensterben : Wer seid ihr – und wie lange noch?

Das Artensterben spitzt sich zu, die Lage ist wie beim Klima: es wird viel geredet, es passiert nur nichts. Was fehlt, sind neue Konzepte. Biologen könnten hier eine Schlüsselrolle einnehmen.
Forscher sind sich uneinig, ob das weihnachtliche Anlügen der Kinder und die irgendwann mit Notwendigkeit folgende Ent-Täuschung schädlich für die Eltern-Kind-Beziehung sind.