https://www.faz.net/-ixg
Synthetisch hergestellt: Wasserstoff oder Kohlenwasserstoffverbindungen werden mit Hilfe von Grünstrom produziert und in Brennstoffzellen oder Verbrennungsmotoren genutzt.

Strombasierte Kraftstoffe : Der flüssige Akku

Strombasierte Kraftstoffe versprechen weitgehend CO2-neutrale Mobilität, ohne große Akkus durch die Gegend fahren zu müssen. Welche Chancen hat der neue Ansatz?

Probefahrt Mercedes-Benz EQV : Volt-Klasse für die Masse

Einen rein elektrischen Großraum-Van gibt es zurzeit von keinem anderen Hersteller. Für den Mercedes-Benz EQV sieht Daimler Hotels und Shuttle-Dienste als mögliche Kunden, aber auch Großfamilien und Sportler, die massenhaft Platz brauchen.

Neu vorgestellt: Opel Mokka : Des einen Freud

Opel geht mit dem Mokka mal wieder die Zukunft an. Kürzer und knackiger, zielt er auf jugendfrische Kundschaft. Der Mokka kommt mit nur zwei Motoren und Elektroantrieb.
Wer ein E-Bike kaufen will, überlegt sich besser vorher, wo die Prioritäten liegen.

Tipps für den E-Bike-Kauf : Pedelecs haben Rückenwind

Die Zeit, ein Elektrorad zu kaufen, ist längst vorbei, oder noch nicht gekommen. Ob Sie Reste abstauben oder auf die Kollektion 2021 warten möchten – unser Autor hat Tipps für den E-Bike-Kauf.

Seite 1/2

  • Die Brennstoffzelle eines Daimler-Trucks

    Wasserstoffauto : Fahren mit Selbstgebranntem

    Ist das Auto mit Brennstoffzelle gegenüber dem elektrischen vielleicht die bessere Wahl? Das kommt drauf an. Im Moment kann die Brennstoffzelle noch nicht alleine stehen, zudem fehlt eine gute Infrastruktur.
  • Elektrischer Opel Zafira : Reiht sich in den Strom ein

    Bisher gab es den Zafira nur als Diesel, jetzt gesellt sich eine elektrische Variante dazu. Zwei Batteriegrößen bietet Opel an. Die Lieferwagenvariante heißt Vivaro E.
  • Genug von ihnen gibt es mittlerweile, dennoch herrscht beim Thema Ladestationen noch Optimierungsbedarf.

    Lade-Infrastruktur für E-Autos : Einfacher und doch nicht leicht

    Die Lade-Infrastruktur für Elektroautos ist stark gewachsen. Nun liegen die Herausforderungen eher im Alltäglichen als an der Technik – von schlecht ausgeschilderten Ladestationen bis zu umständlichen Zahlungsmethoden.
  • Ständiges Aufladen: Wie lange Akkus halten, hängt auch vom Fahrer ab.

    Lebensdauer eines Akkus : Acht Jahre oder 160.000 Kilometer

    Die Garantiezusagen für die so wichtigen Akkus sind recht ähnlich – die meisten halten länger als ursprünglich gedacht. Aber es gibt einen Ausreißer, der die Garantie ganz ohne Kilometerbeschränkung ausspricht.
  • Ausgeliefert: Die Kunden brauchen Geduld. Manches Modell, wie hier der VW E-Up, ist gar ausverkauft.

    Markt für E-Mobilität : Mit Wumms

    Der Markt für Elektroautos ist noch klein, seine Dynamik jetzt aber groß. Wer liefern kann, ist König, oft sind die Wartezeiten aber arg lang. Trotzdem gehört Elektrofahrzeugen wohl die Zukunft.
  • Mittels Kinderarbeit werden im Kongo teure Rohstoffe wie Kobalt und Kupfer abgebaut – später wichtige Bestandteile eines Autoakkus.

    Akku-Herstellung : Die Gewissensfrage

    Zu Lithium-Ionen-Akkus gibt es vorerst keine Alternative. Da die Herstellung umstritten und besonders energieaufwendig ist, sollte der Akku deshalb nicht zu groß ausfallen.
  • Autohaus in Nordrhein-Westfalen: Ein Hybridauto hat Feuer gefangen.

    Brandgefahr bei Elektroautos : Jede Menge Feuerwasser

    Feuerwehren sehen kein erhöhtes Brandrisiko von Elektrofahrzeugen. Wenn die Batterien Feuer fangen, muss jedoch anders gelöscht werden. Dafür kommen teilweise kreative Lösungen zum Einsatz.
  • Saubermann: Die Solaranlage füllt den Akku.

    Fahren mit Solarstrom? : Die Sonne im Tank

    Die Idee ist verlockend: Wir fahren mit Solarstrom. Ob’s wirklich so schön wird, wie gedacht, hängt vom Betrachter ab.
  • Komplexer, als es aussieht: Der Ladevorgang eines Elektroautos bringt so manchen Besitzer zum Verzweifeln.

    Aufladen eines Elektroautos : Lass mal stecken

    Sein Elektroauto aufzuladen, ist manchmal ein wahres Hexenwerk. In Sachen Ladekabel oder Adapter kann ein Elektromobilist helfen. Wenn der Strom aber trotzdem nicht recht fließt, könnte das auch am Auto liegen.
  • Lästig, aber nötig: Der Gang zur Steckdose bleibt Besitzern von Hybridautos nicht erspart.

    Welcher Hybrid soll es sein? : Mit der Kraft der zwei Herzen

    Wer sich für ein Elektroauto interessiert, kann zwischen verschiedensten Modellen wählen. Plug-in-Hybrid, Mild-Hybrid und Hybrid sind nur ein paar Beispiele. Diese Vielfalt kann schnell verwirren.
  • Škodas erstes Elektroauto : Ein Blitzschlag aus Tschechien

    Škoda zeigt mit seinem ersten Elektroauto Enyaq jede Menge Selbstbewusstsein und nervt VW. Eine gehörige Portion Mut beweist die tschechische Marke im Außendesign – etwa mit einem beleuchteten Kühlergrill.
  • Elektroautos sind im Kommen: Fahrspaß ist garantiert, Ärger gibt es an anderen Stellen.

    Geht das? : Was Elektroautos können

    Mit dem Elektroauto wird einiges anders. Das Fahren selbst ist nicht weniger komfortabel als mit einem Verbrenner. Dennoch gibt es einige Nachteile, die man vor dem Kauf beachten sollte.
  • Der Elektromotor eines Porsche Taycan

    Elektromotoren : Leistung bis die Leitung schmort

    Elektromotoren bieten Fahrspaß. Doch nicht nur das Drehmoment beim Anfahren zählt. Die maximale Leistung und die Bauart des Motors entscheiden darüber, wie lange die Höchstleistung gehalten wird.
  • Stecker passt, aber die Quittung kommt später.

    Teure Autobahn : Das kostet der Stopp an der Ladesäule

    Wer Elektroauto fährt, muss sich mit einem Flickenteppich an Ladesäulen herumplagen. Da ist es gar nicht so einfach, den Überblick über die wichtigste Frage zu behalten: Was kostet einmal Stromzapfen eigentlich?
  • Anschub für die grüne Mobilität: Hohe Prämien locken Kunden zu Elektroautos.

    Prämien für Elektroautos : Geschenke sind gern gesehen

    Die neue Kaufprämie erzeugt einen mächtigen Schub: Bis zu 9000 Euro locken für reine Elektroautos. Das ist aber nicht der einzige Punkt, an dem sich bares Geld sparen lässt.
  • Steht unter Strom: Opels Lieferwagen Vivaro fährt rein elektrisch.

    Elektrische Lieferfahrzeuge : Vor dem Laden laden

    Nicht nur für Kleinwagen oder Limousinen: Rein elektrische Antriebe gibt es längst auch für leichte Nutzfahrzeuge. So fährt der Sprinter mit Strom, aber auch der neue Opel Vivaro.