https://www.faz.net/-in9
Durchgerechnet: 83 Prozent der von der Uni Frankfurt Befragten gaben an, ihre Einkünfte seien gleichgeblieben oder hätten sich sogar verbessert.

Frankfurter Studie : Einkommen leiden kaum unter Corona

Die meisten Haushalte haben im vergangenen halben Jahr durch die Corona-Krise keine finanziellen Einbußen erlitten. Das zeigt eine Frankfurter Studie. 83 Prozent der Befragten gaben an, ihre Einkünfte seien gleichgeblieben oder hätten sich verbessert.
Mit Bedacht gewählte Kleidung - das ist nur ein Teil der Erfolgsgeschichte.

Kolumne „Nine to five“ : Selbstbewusst in Lila

Ein Vorstellungsgespräch – wie aufregend! Da ist es wichtig, dass Frisur und Lächeln stimmen und die Kleidungsauswahl auch. Oder doch nicht? Die Kolumne „Nine to five“.

Seite 1/51

  • F.A.Z.-Serie Schneller Schlau : Wenn die Eltern nicht studiert haben

    Unter hunderttausenden Studienanfängern werden auch in diesem Jahr wieder nur wenige Arbeiterkinder sein. Sozialer Aufstieg ist in Deutschland schwerer als in anderen europäischen Ländern. Wie kommt das?
  • Forschung und Lehre über Landesgrenzen: Einweihung des europäischen Campus Eucor in Straßburg

    Forschungsmittel : Europas Hochschulraum im Schatten von Corona

    Wenn die EU es ernst meint, muss sie die Kürzung der Forschungsmittel eindämmen, fordern Verena Kremling und Hans-Jochen Schiewer von der Universität Freiburg.
  • Kleinod aus der kunsthistorischen Sammlung: Sandro Botticellis „Die Krönung Mariens“ (um 1488)

    Universitäre Sammlungen : Schatzkammern der Wissenschaft

    Die Hochschulen sollen kommunizieren, aber wie? Die Universität Göttingen hat ein vorbildliches Konzept entwickelt, wie man historische Gegenstände modern präsentiert und Forschung in die Öffentlichkeit trägt.
  • 90.000 Notizen dieser Art umfassen Niklas Luhmanns Zettelkästen

    Luhmanns Zettelkasten : Weitere 3000 Notizen online

    Die Universität Bielefeld hat ihre Aufarbeitung von Luhmanns Zettelkasten fortgesetzt. Mehr als 6000 Notizen sind inzwischen durchklickbar und mit Anmerkungen sowie Metadaten versehen.
  • Die Hochschulen beschäftigen viel mehr Honorarprofessuren, als sie an die statistischen Ämter melden.

    Honorarprofessoren : Schein der Exklusivität

    Die Zahl der Honorarprofessuren ist um ein Vielfaches höher als gemeldet. Die Hochschulen ersparen sich mit der inflationären Titelvergabe die Berufung ordentlicher Professoren.
  • Schwierige Zeiten für Studierende

    Wohnungsmarkt in Uni-Städten : Studenten-Buden werden fast unbezahlbar

    Der Wohnungsmarkt für Studierende ist trotz der Corona-Pandemie noch teurer geworden. Gleichzeitig bricht vielen der Nebenjob weg. Das Ergebnis: Jeder vierte muss sich Geld von Freunden oder der Familie leihen.
  • Ein Hörsaal der Ruhr-Universität Bochum

    Fördermittel zweckentfremdet : Parkhäuser statt Professoren

    Die Länder haben vom Bund in den vergangenen dreizehn Jahren 20 Milliarden Euro erhalten, um an den Hochschulen mehr Lehrpersonal einzustellen. Davon wurde nach Erkenntnissen des Bundesrechnungshofs ein beachtlicher Teil zweckentfremdet.
  • Lehre auf Distanz: Prüfungen während des digitalen Sommersemesters

    Online-Lehre : Analog ist besser

    Eine Studie der Universität Hildesheim wertet die Erfahrungen von Studenten im Digitalsemester aus. Das Fazit ist ernüchternd. Manchem graut es vor einem weiteren Online-Semester.
  • Studentenblog : Etwas Romantischeres sah ich nie

    Wer im Alltag etwas „romantisch“ findet, denkt kaum noch an die Literaturepoche. Teilnehmer eines Jenaer Forschungskollegs haben die Gegenprobe gemacht: Wo findet man heute noch Spuren der echten Romantik?