https://www.faz.net/aktuell/feuilleton/buecher/
Martha Nussbaum in der römischen Accademia Nazionale dei Lincei, wo sie Ende November den Balzan-Preis entgegennahm.

Martha Nussbaums Tierethik : Wozu wir fähig sind

Gibt es das gute Leben aus dem Katalog? Ja, wenn die Liste der förderungswürdigen Bestrebungen ständig mit den Funden der Verhaltensforschung abgeglichen wird. Im Gespräch gibt die neue Balzan-Preisträgerin Martha Nussbaum einen ersten Einblick in ihr Buch über Tierethik.
Ernst Troeltsch

Ernst Troeltsch : Mit Blick auf die Anarchie der Werte

Er trat allen Kontinuitätsmythen hinsichtlich Protestantismus und Moderne entgegen: Friedrich Wilhelm Graf legt eine kenntnisreiche Biographie des Theologen und Politikers Ernst Troeltsch vor.

Literatur-Newsletter : Die wichtigsten Bücher der Woche

Sie interessieren sich für Literatur? Im F.A.Z.-Newsletter bekommen Sie immer freitags einen Überblick der wichtigsten Buchneuerscheinungen aus den Bereichen Politik, Wissenschaft, Wirtschaft, Reise, Sachbuch und Belletristik.
Die WHO schätzt, dass die Erderwärmung momentan mehr als 150.000 Tote pro Jahr fordert: Ein Löschflugzeug fliegt einen Einsatz über einer Brandregion bei Lakeport in Kalifornien, aufgenommen 2018.

Die Folgen unserer Lebensweise : Was würde Han Solo sagen?

Nachhaltigkeit hat ein ernsthaftes PR-Problem: Jakob Thomä rechnet vor, wie viele Menschen durch den Klimawandel, unseren Abfall, unsoziale Arbeitsbedingungen und anonymen Onlinekonsum ums Leben kommen.
Der amerikanische Autor und Präsident Pen America kam für den Kongress nach Berlin: Ayad Akhtar

Erster PEN-Kongress in Berlin : Lametta in Kreuzberg

Weiblich, migrantisch, jung: Der neue PEN Berlin lädt zur Diskussion und erklärt die Meinungsfreiheit zur Hauptdarstellerin dieser ersten öffentlichen Werkstatt.
Französischer Doppeldecker über einer Industrieanlage im Ruhrgebiet: Die Besetzung wegen ausstehender Reparationszahlungen an die Siegermächte des Ersten Weltkriegs begann im Januar 1923 und dauerte bis 1925.

Das Jahr 1923 : Das Weimarer Doppelgesicht

Ruhrbesetzung, Hitler-Putsch, linke Umsturzpläne, nationalkonservative Attacken, Hyperinflation: Die Weimarer Republik überstand 1923 einige Gefahren. Fünf neue Bücher widmen sich diesem Jahr.

Bilderbuch von Yaroslava Black : Rumspuken? Das würde Oma nicht

Drei Tage mit der Toten: Im Bilderbuch „Baba Anna – Wie meine ukrainische Großmutter auf dem Brombeerblatt flog“ erzählt Yaroslava Black von der Sorge um die Seelen in den Karpaten.

Identitätspolitik : Die Gedanken sind nicht mehr frei

Die Diskursverbote bestimmten in Amerika nicht mehr nur die Verlage und Hollywood, das gesamte Bildungswesen ist davon durchdrungen: Warum eine solche Identitätspolitik ein Ausverkauf der Phantasie ist. Ein Gastbeitrag des Pen America-Präsidenten.
Iryna Tsilyk und Artem Tschech im Literaturhaus in München

Iryna Tsilyk und Artem Tschech : Die Angst vor dem Winter

Iryna Tsilyk ist Dichterin und Regisseurin und lebt in Kiew, ihr Ehemann Artem Tschech ist Schriftsteller und ukrainischer Soldat. Für das Literaturfest München hat er Urlaub bekommen, und die beiden haben sich dort getroffen. Ein Gespräch.
Peter Handke, fotografiert Mitte Oktober 2022

Peter Handke wird achtzig : Neue Fenster, bitte!

Umstritten von Beginn seiner Laufbahn als Schriftsteller an: Zum achtzigsten Geburtstag von Peter Handke steht uns der größte Teil seines Werks noch bevor.
Idylle und Gewalt: In der Seenlandschaft bei Helsinki fand das Verbrechen statt

Roman von Monika Fagerholm : Das Gewissen spricht ihn nicht frei

Monika Fagerholm ist hierzulande noch zu entdecken: Ihr fulminanter Roman „Wer hat Bambi getötet?“, übersetzt von Antje Rávik Strubel, handelt von einem grausamen Verbrechen. Bisweilen bebt er vor Wut.
Für Jugendliche auf dem Land sind Bus und Busfahrer oft die einzige Verbindung zur Außenwelt.

Sarah Jägers neuer Jugendroman : Rettender Busfahrer

Wer hat hier ein Aggressionsproblem? Sarah Jäger schafft es in ihrem neuen Roman „Schnabeltier Deluxe“, einen in der Jugendliteratur eigentlich durchgekauten Plot mit neuem Leben zu füllen.
Schreibt aus eigener Erfahrung: Chantal-Fleur Sandjon

Chantal-Fleur Sandjons Roman : Wir müssen uns selbst wählen

In ihrem Jugendroman „Die Sonne, so strahlend und schwarz“ erzählt Chantal-Fleur Sandjon von häuslicher Gewalt, der Liebe zweier junger Frauen, von Rassismus und Selbstbehauptung.