https://www.faz.net/aktuell/feuilleton/buecher/
Eines ihrer etwa vierzig Selbstporträts: Helene Schjerfbecks „Selbstbildnis mit schwarzem Hintergund“ von 1915

Selbstbildnisse in der Moderne : Das Ich und sein Statement

Eigentlich ist es ja kein Vergnügen, dauernd sich selbst anzustarren: Doch einiges spricht durchaus dafür. Der Kunsthistoriker Uwe M. Schneede hat einen Streifzug durch künstlerische Selbstbildnisse unternommen.

Literatur-Newsletter : Die wichtigsten Bücher der Woche

Sie interessieren sich für Literatur? Im F.A.Z.-Newsletter bekommen Sie immer freitags einen Überblick der wichtigsten Buchneuerscheinungen aus den Bereichen Politik, Wissenschaft, Wirtschaft, Reise, Sachbuch und Belletristik.
Ralph Waldo Emerson

Tagebücher von Emerson : Schreib deine eigene Bibel

Gesagt, getan. Ein literarisches Ereignis ist anzuzeigen: Die Tagebücher von Ralph Waldo Emerson, dem Vordenker des amerikanischen Weltverständnisses, erscheinen zum ersten Mal in größerer Auswahl auf Deutsch.
Die Schriftstellerin Tsitsi Dangarembga in Harare.

Tsitsi Dangarembga verurteilt : Triumph der Willkür

Das Korruptionsgericht von Simbabwe hat die Schriftstellerin Tsitsi Dangarembga wegen Aufruf zur Gewalt schuldig gesprochen. Das groteske Urteil zeigt auch, wie realitätsnah ihre Bücher sind.

Urteil im Dangarembga-Prozess : Schuldspruch

Monatelang stand die letztjährige Friedenspreisträgerin Tsitsi Dangarembga in ihrem Heimatland Simbabwe vor Gericht. Jetzt ist das Urteil verkündet worden: schuldig.
Mitarbeiter des Jahres 1940–41: Alfred Döblin durfte bei Metro-Goldwyn-Mayer für Hollywood schreiben, empfand dies allerdings als „Sitzhaft“.

Ausstellung „Abgedreht“ : Verfilmung ist keine Bebilderung

Im Deutschen Literaturarchiv Marbach läuft jetzt die Ausstellung „Abgedreht – Literatur auf der Leinwand“. Zur Eröffnung sprach Volker Schlöndorff darüber, wie er Günter Grass ausgetrickst hat.
Kritisiert offen die Regierung: Die Schriftstellerin Tsitsi Dangarembga bei einer Demonstration im Juli 2020 in Harare

Menschenrechte in Simbabwe : Zermürbende Zitterpartien

In Simbabwe ziehen sich Prozesse gegen Regierungskritiker immer länger hin. Am Donnerstag wird das Urteil gegen die Autorin und Friedenspreisträgerin Tsitsi Dangarembga erwartet.
Elektromechanischer Zwischenschritt: eine Schreibmaschine mit chinesischen Schriftzeichen

„The Kingdom of Characters“ : Chinas Wege der Schriftrevolution

Alte Zeichen, neue Technik: Jing Tsu verbindet Technologie- und Mediengeschichte, Linguistik und biographische Skizzen zu einer Darstellung der Entwicklung des Chinesischen seit dem neunzehnten Jahrhundert.
Rückblick ins Heute: Auch wenn „Nullpunkt“ in der Vergangenheit spielt, ist es noch heute aktuell.

Buch zum Krieg in der Ukraine : Der Hipster-Held an der Front

Der ukrainische Schriftsteller Artem Tschech ist jetzt Soldat. 2015 wurde er zum ersten Mal einberufen, 2022 noch einmal. Über den alten Krieg hat er ein geniales Buch geschrieben. Sein „Nullpunkt“ ist so literarisch wie aktuell.
Die Autorin Virginie Despentes.

Virginie Despentes : Und auf einmal liebt sie jeder

Außen kämpferisch, innen versöhnlich: Im französischen Bücherherbst dreht sich alles um die literarische Punkerin Virginie Despentes und deren neuen Roman. Er heißt „Cher connard“, „Liebes Arschloch“.
Die Katastrophe im Hintergrund: Am 28. Januar 1986 explodierte das Space Shuttle Challenger kurz nach dem Start vom Kennedy Space Center in Florida.

Erin Entrada Kellys Kinderbuch : Das All sind wir

Von alltäglichen Sorgen dreier Jugendlicher zur Zukunft der Menschheit im Weltraum: In ihrem Kinderroman „Die Nelsons greifen nach den Sternen“ schildert Erin Entrada Kelly, wie man allen Widerständen zum Trotz eine Familie werden kann.