https://www.faz.net/aktuell/wissen/physik-mehr/
Die Entdecker der Hochtemperatur-Supraleitung Klaus Bednorz und Alexander Müller (rechts) am IBM-Forschungslabor in Zürich.

Zum Tod von Alex Müller : Jeder Widerstand ist zwecklos

Er hatte 1986 den ersten Hochtemperatur-Supraleiter entdeckt und dafür ein Jahr später bereits den Physik-Nobelpreis erhalten. Anfang Januar ist der Schweizer Physiker Alexander Müller gestorben.
Auf dem Schweizer Berg Säntis wurde ein Laser installiert, der laut der nun veröffentlichten Studie im Juli 2021 einen Blitz umgelenkt hat. (3D-Rekonstruktion)

Schutz vor Unwettern : Laser sollen Blitze umleiten können

Forscher berichten in einer neuen Studie, dass Laser Blitze in eine gewünschte Richtung leiten können. Damit könnten sich künftig womöglich Flughäfen oder Startrampen vor Unwettern schützen lassen.
Dieser Insektenburger enthält zur Hälfte aus Buffalowürmern. 32:38

F.A.Z. Wissen – der Podcast : Wie schmecken Heuschrecken?

Theoretisch klingt es wie eine tolle Idee, trotzdem ist die Vorstellung für viele mit Ekel verbunden: Insekten könnten in Zukunft eine wichtige Rolle als Nahrungs- und Futtermittel spielen. Ist das realistisch?

Wasserstoff und Energie : Die spalterische Sonne

Wasserstoff und weitere wichtige Chemikalien lassen sich mithilfe von Sonnenenergie herstellen. Wie das möglich ist, zeigen zwei aktuelle Forschungsarbeiten.
In Japan, wie hier in der Präfektur Iwate, wird großer Wert auf kunstvolle Effekte beim Feuerwerk gelegt, denn die Bewunderung flüchtiger Schönheit ist kulturell tief verankert.

Raketen als Kunstform : Vergänglicher Himmelszauber

Feuerwerk besitzt viele Dimensionen: Neben Chemie und Physik berührt es Psychologie, Kunst und Lebenssymbolik - besonders ein Land in Asien hat daraus eine beeindruckende Kultur entwickelt.

Seite 1/20

  • Schnappschüsse des kletternden Marvel

    Robotik : Marvel lernt extremklettern

    Der vierbeinige Roboter Marvel kann jetzt Wände emporklettern und kopfüber an Decken laufen. Am Berg muss er leider passen.
  • Das Innere der National Ignition Facility in Livermore in einer künstlerischen Darstellung. Treffen die 192 Laserpulse gleichzeitig von allen Richtungen auf die erbsengroße Brennstoffkapsel im Zentrum der Anlage, zündet im Inneren für einen kurzen Augenblick das Sonnenfeuer.

    Kernfusion für Kraftwerke : Eine Vision mit Fragezeichen

    Der Beschuss mit intensiven Laserstrahlen hat in einem kleinen Brennstoffkügelchen eine Kernfusion gezündet. Das ist ein Durchbruch. Aber weist das auch den Weg zum sauberen Fusionskraftwerk?
  • Metallurgie : Zinksterne zu Weihnachten

    Überraschung aus dem Galliumbad: Zink und andere Metalle bilden ähnlich filigrane Strukturen und Formen wie Eiskristalle.
  • Licht am Ende des Tunnels: Im Inneren der „National Ignition Facility“ im kalifornischen Livermore. 192 Laserstrahlen, geführt von Rohren, erhitzen ein kleinen Goldzylinder mit der darin befindlichen Brennstoffkapsel.

    Brennendes Fusionsplasma : Die künstliche Sonne zündet im Laserlabor

    Die kontrollierte Kernfusion gilt als ein Weg, Energie klimaschonend und in großen Mengen zu gewinnen. An der National Ignition Facility in Livermore ist man dem Ziel jetzt einen großen Schritt näher gekommen.
  • Ammoniak, das diesen mit einem Fotokatalysator bestückten Reaktor durchströmt, wird in Wasserstoff und Stickstoff gespalten.

    Ammoniakspaltung : Auf sanftem Weg zu grünem Wasserstoff

    Ammoniak lässt sich klimaschonend ohne Hitze spalten: Ein günstiger Katalysator und Licht sind das Rezept, wie eine Studie amerikanischer Forscher zeigt.
  • Meilenstein in der Physik: Sheldon Glashow half dabei, das Standardmodell der Elementarteilchen zu entwickeln.

    Sheldon Glashow zum 90. : Kein Herz für Stringtheoretiker

    Was soll aus einem dicklichen Kind mit Brille bloß werden? Nobelpreisträger natürlich. Dem amerikanischen Physiker Sheldon Glashow zum 90. Geburtstag.
  • François Englert, im Jahr 2014

    François Englert wird 90 : Nobelpreis statt Bananen-Toast

    Er stand lange im Schatten von Peter Higgs. Dabei hat auch François Englert in den sechziger Jahren erkannt, wie Elementarteilchen ihre Masse erhalten. Heute feiert der belgische Nobelpreisträger seinen 90. Geburtstag.
  • Robotik : Ein Tauchroboter übt den Landgang

    Amerikanische Forscher haben einen Roboter entwickelt, der sich sowohl im Wasser als auch an Land fortbewegen kann. Seine Flossen lassen sich in Beine verwandeln.
  • Im Fall eines harten Winters muss wohl auch das Braunkohlekraftwerk Neurath wieder ans Netz, um einen Engpass in der Stromversorgung zu vermeiden.

    Stromversorgung : Droht ein Blackout in Deutschland?

    Die vier deutschen Netzbetreiber haben kalkuliert, ob angesichts der angespannten Lage bei der Stromversorgung bald die Lichter ausgehen werden. Was taugen ihre Szenarien?
  • Verschränkte Photonen entstehen hier durch einen Laser, der in einen Kristall mit besonderen optischen Eigenschaften geschickt wird. Dabei fächert sich ein kleiner Teil des Laserlichts zu zwei Kegeln unterschiedlicher Polarisation auf. Die Photonen, die genau entlang der beiden Schnittlinien der Kegel fliegen – in diesem Querschnitt die Schnittpunkte der Kreise – sind dann miteinander verschränkt.

    Physikphilosophie : Quantenschlupflöcher

    Das Nobelkomitee ehrt Experimente mit bestürzenden philosophischen Konsequenzen. Wie zwingend sind sie?
  • Blick ins Innere einer Diamant-Hochdruckzelle: Die Materialprobe wird von zwei konischen Diamanten extrem zusammengepresst und abgekühlt. Dieses Verfahren nutzten die Forschern um Ranga Dias, um bei einem wasserstoffreichen Gemisch schon bei +15 Grad Supraleitung hervorzurufen.

    Fragwürdige Resultate : „Nature“ zieht die Reißleine

    Ein Streit ist ausgebrochen über ein Experiment, bei dem Supraleitfähigkeit schon bei Plusgraden aufgetreten sein soll. Jetzt hat das renommierten Wissenschaftsjournal „Nature“ die Studie zurückgezogen.
  • Pharmaunternehmen profitieren von den Forschungen der drei frisch gekürten Chemie-Nobelpreisträger.

    Chemie-Nobelpreis : Und dann machte es plötzlich „Click“

    Bessere Wirkstoffe und neue Funktionsmaterialien sowie leuchtende Marker für lebende Zellen: Der Chemie-Nobelpreis geht in diesem Jahr an drei Forscher, die die Synthese komplexer organischer Moleküle vereinfacht haben.
  • Anton Zeilinger hinter seiner Apparatur an der Universität Wien

    Anton Zeilinger : Der große Verschränker

    Er gilt als einer der Pioniere der modernen Quantenphysik, seine Freilandexperimente sind legendär. Der frisch gekürte Physik-Nobelpreisträger Anton Zeilinger im Porträt.
  • Verschränktes Licht im Labor von Anton Zeilingers Schüler Rupert Ursin.

    Nobelpreis für Physik : Der Triumph der Quanten

    Der diesjährige Nobelpreis für Physik ehrt die Bestätigung der erstaunlichsten Einsicht seit dem Ende der aristotelischen Naturtheorie.
  • Reiner Weiss ist gebürtiger Berliner. Als Sechsjähriger floh er mit seinen Eltern nach Amerika.

    Rainer Weiss : Das Glück des Elektronikers

    Löten, Lehren, Forschen – damit hat es Rainer Weiss bis zum Nobelpreis gebracht. Dem Gravitationswellenpionier zum 90. Geburtstag.
  • 3-D-Drucker hebt ab : Die fliegenden Baumeister

    Der 3-D-Drucker hebt ab: Forscher aus England und der Schweiz haben Drohnen entwickelt, die im Flug Bauwerke mauern und reparieren können.