https://www.faz.net/aktuell/karriere-hochschule/die-karrierefrage/

Seite 1 / 5

  • Pünktlich sein ist keine Kunst, oder doch?

    Die Karrierefrage : Wie geht Pünktlichkeit?

    Manche Kollegen kriegen es einfach nicht hin, Termine einzuhalten. Das kostet Zeit und nervt – und nicht immer ist Besserung in Sicht.
  • Die Karrierefrage : Wie stoppe ich das Gedankenkarussell?

    Berufliche Entscheidungen können schwierig sein, vor allem, wenn sich die Überlegungen im Kreis drehen. Wie Grübler die Dauerschleife durchbrechen können.
  • Aufbruch – besser nicht ins Ungewisse

    Die Karrierefrage : Wie gelingt Auswandern?

    Außerhalb Deutschlands beruflich durchstarten: Das ist voller Hürden – und voller Abenteuer. Was hilft und wer unterstützt.
  • Abenddämmerung über den Büros des Main Tower

    Die Karrierefrage : Wie kann ich produktiver arbeiten?

    Oft scheint die To-Do-Liste endlos lang. Wie lässt sich das bloß alles bewältigen - und dann noch das Wichtigste zuerst? Für mehr Produktivität gibt es einige nützliche Tricks.
  • Die Karrierefrage : Wer zahlt meine Fortbildung?

    Gute Vorbereitung ist alles. Beschäftigte sind gerade in einer guten Position, um das Beste für sich herauszuholen. Das Angebot ist riesig.
  • Wer hat schon drei Hände?

    Die Karrierefrage : Wie viel Multitasking ist möglich?

    Staubsaugen in der Videokonferenz, aufploppende Chatnachrichten während der Vertragsformulierung: In der digitalen Arbeitswelt passiert viel gleichzeitig. Wie bewältigen wir das?
  • Von der Führungskraft gesteuert wie eine Marionette: Das fühlt sich selten gut an.

    Die Karrierefrage : Wie stoppe ich kontrollwütige Chefs?

    Führung braucht klare Regeln – aber nicht zu viele. Regiert der Chef kleinteilig in die Aufgaben hinein, kann das ganz schön nerven. Doch es gibt Möglichkeiten, sich zu wehren.
  • Eine saubere Trennung ohne Gerichtsverfahren ist sowohl für Arbeitgeber als auch für Arbeitnehmer die angenehmste Lösung.

    Die Karrierefrage : Wie verhandle ich einen Aufhebungsvertrag?

    Wenn die Karriere in der Sackgasse steckt oder der Arbeitgeber sich von einem Mitarbeiter trennen will, kann ein Aufhebungsvertrag befreiend sein. Doch es gibt einiges zu beachten.
  • Bekanntes Bild: ein Schnelltest mit negativem Ergebnis

    Die Karrierefrage : Muss ich trotz Corona arbeiten?

    Eine Infektion mit Covid-19 kann im Büro die gleichen Auswirkungen haben wie andere Krankheiten auch – wenn da nur nicht die Isolationspflicht wäre.
  • Der Erfolg in der Berufswelt ist für viele Menschen mit Beeinträchtigung nicht einfach, aber möglich.

    Die Karrierefrage : Wie gelingt eine Karriere trotz Behinderung?

    Ob Rollstuhl oder Sehbeeinträchtigung – viele Schwerbehinderte wollen arbeiten. Schon bei der Bewerbung stellen sich viele Fragen. Allerdings können Beeinträchtigte besondere Kompetenzen bieten.
  • Die Karrierefrage : Wie schütze ich sensible Daten im Büro?

    Immer häufiger müssen sich Unternehmen gegen Cyberattacken wehren, die die Infrastruktur lahmlegen oder Daten abgreifen. Doch der Schaden lässt sich begrenzen.
  • Man sollte sich vorsehen, mit wem man seine guten Ideen teilt und mit wem nicht.

    Die Karrierefrage : Wie verhindere ich Ideenklau?

    Manche Kollegen haben keine Skrupel, sich mit fremden Federn zu schmücken. Gerade für Introvertierte ist der Umgang damit schwierig. Was im Ernstfall zu tun ist.
  • Zwei schwer bepackte Fahrradfahrer an der Südwestküste Islands

    Die Karrierefrage : Sabbatical trotz Pandemie?

    Ich bin dann mal weg! Nach zwei Jahren Alltag mit Corona sehnen sich viele Menschen nach einer Auszeit vom Beruf. Neben guter Planung braucht es aber auch gute Nerven.
  • Gute Vorbereitung und professionelles Auftreten sind auch bei digitalen Bewerbungsgesprächen ein wichtiger Faktor.

    Die Karrierefrage : Wie punkte ich in einer digitalen Bewerbung?

    Virtuelle Bewerbungsverfahren sind gang und gäbe geworden. Sie sparen weite Anreisen und reduzieren Kontakte in der Pandemiezeit. Worauf dabei zu achten ist und wer besonders von den digitalen Formate profitiert.
  • Gespräche mit dem eigenen Chef erfordern nicht selten ein gutes Fingerspitzengefühl.

    Die Karrierefrage : Wie frage ich geschickt nach einem Zwischenzeugnis?

    Für Mitarbeiter ist es völlig legitim, ein Urteil über ihre Leistung abzufragen. Manche Chefs reagieren dennoch unwirsch. Wer clever ist, nutzt gewisse Anlässe im Unternehmen, um das persönliche Testat zu bekommen.