https://www.faz.net/-iqr

Seite 1 / 4

  • Humor bedeutet nicht nur Hasenohren und schlechte Witze. Es geht auch viel diskreter.

    Die Karrierefrage : Wie witzig muss ich sein, um aufzusteigen?

    In der Pandemie legen Manager mehr Wert auf Lockerheit. Selbst Behörden suchen nach Mitarbeitern mit einer „gesunden Portion Humor“. Wie man lernen kann, lustig zu sein – ohne schlechte Witze zu reißen.
  • Die Karrierefrage : Wie wappnen sich Selbständige gegen Krisen?

    Corona-Stillstand, Krankheit oder Kundenschwund – Selbständige geraten oft in Not. Existenzbedrohend wird es, wenn nicht gespart wurde. Wie man mit Rücklagen gegensteuern und fürs Alter vorsorgen kann.
  • Entscheidung fürs Leben? Die Berufswahl weckt in vielen jungen Arbeitnehmern Ängste.

    Die Karrierefrage : Wie finde ich eine Stelle, die zu mir passt?

    Sich für einen Beruf zu entscheiden ist komplex. Gerade jungen Menschen fällt es schwer, weil die Berufswahl immer noch als Entscheidung fürs Leben gilt. Diese Strategien können helfen.
  • Weiter nach dem Bruch: Nach einer Kündigung gibt es viele Wege.

    Die Karrierefrage : Wie werde ich gut mit einer Kündigung fertig?

    Ob betriebsbedingt oder aus fachlichen Gründen: Eine unfreiwillige Trennung ist für jeden ein schwerer Schlag. Es gibt aber Wege, sie zu verkraften – und in einen beruflichen Neuanfang zu verwandeln.
  • Angststörungen gehören zu den häufigsten psychischen Krankheiten.

    Die Karrierefrage : Was tun, wenn mich Panik im Büro überfällt?

    Angst im Beruf kennt fast jeder: vor einer Präsentation oder einem Kundengespräch etwa. Wenn Panikattacken aber besonders heftig ausfallen oder sich häufen, steckt womöglich eine Angststörung dahinter.
  • Lange grübeln oder lieber nicht? In Krisensituationen aus dem Bauch heraus das zu tun, was im Moment erforderlich ist, geht rasend schnell.

    Die Karrierefrage : Soll ich meinem Bauchgefühl trauen?

    Bei Entscheidungen dem eigenen Bauch zu folgen kann sich auszahlen. Das Unterbewusstsein filtert Informationen rasend schnell und ist der Ratio oft überlegen. Experten meinen: Auf das Gefühl zu hören kann man lernen.
  • Keine Jobmessen: Während der Pandemie ist es noch schwieriger als sonst passende Praktikumsstellen zu finden.

    Die Karrierefrage : Wie finde ich im Lockdown ein Praktikum?

    Vor dem Berufseinstieg Erfahrungen in Unternehmen oder im Ausland zu sammeln ist in der Pandemie schwierig. Praktika werden abgesagt oder sie sind nicht existent. Einige Universitäten bieten aber Auswege an.
  • An der Wohnungstür ist die Grenze: Arbeitgeber dürfen ihre Mitarbeiter im Homeoffice nicht beliebig kontrollieren.

    Die Karrierefrage : Darf mein Chef mich zu Hause überwachen?

    Viele Mitarbeiter leisten im Homeoffice mehr als im Büro. Längst nicht jeder Vorgesetzte mag das glauben und setzt zur Kontrolle auf digitale Spione. Klare Abmachungen lohnen sich für beide Seiten.
  • PC, Tastatur, Kopfhörer: Lässt sich so auch gut lernen?

    Die Karrierefrage : Wie bilde ich mich virtuell weiter?

    Führungsstärke, Wirtschaftswissen, Resilienz: Viele Seminaranbieter haben auf digitale Angebote umgestellt. Nicht immer funktionieren sie so gut wie in Präsenz.
  • Die Karrierefrage : Sind bunt gemischte Teams erfolgreicher?

    Frauen im Vorstand, vielfältige Belegschaften – all das ist in Mode und wichtig fürs Image. Aber ist es auch wirtschaftlich lohnenswert, die Teams „divers“ aufzustellen?
  • Georgia Dawson

    Frau führt Großkanzlei : Sie ist die erste ihrer Art

    Erstmals rückt eine Frau in den elitärsten Zirkel der Anwaltswelt auf: Georgia Dawson führt bald die Großkanzlei Freshfields Bruckhaus Deringer. Ein Gespräch darüber, warum Frauen in solche Positionen noch immer die Ausnahme sind.
  • Wer im Homeoffice aktiv ist und regelmäßig auf sich aufmerksam macht, kann auch zuhause Karriere machen.

    Die Karrierefrage : Kann ich auch im Homeoffice aufsteigen?

    Bis vor kurzem galten Meetings, Kongresse und Flurplausch als Karrierebeschleuniger Nummer eins. Corona hat das geändert: Fachleute sehen jetzt auch Chancen für die Karriere ohne Kaffeeküche.
  • Ob es sinnvoll ist, mit Arbeitskollegen eine Freundschaft zu pflegen, oder nicht, lässt sich pauschal nicht bewerten.

    Die Karrierefrage : Ist es gut, wenn Kollegen Freunde werden?

    Für manche gilt das Prinzip, Arbeit und Freizeit strikt zu trennen. Aber vielen gelingt das nicht. Und Corona macht den Umgang mit „Frollegen“ sogar noch komplexer.