https://www.faz.net/aktuell/rhein-main/kultur/
Die Lust auf das Sowohl-als-auch: Der Komponist Hannes Seidl in einem Café in Frankfurt

Mousonturm Frankfurt : „Es braucht fließende Übergänge“

Der Komponist Hannes Seidl hat gemeinsam mit dem Autor Anselm Neft ein Stück über die zu starre Zuordnung der Geschlechter erarbeitet, das nun im Frankfurter Künstlerhaus Mousonturm gezeigt wird: Als Vorbild dient ihnen „Die Flexibilität der Fische“.
Vor Gott sind alle gleich:
 
 Mainz macht keine Unterschiede zwischen Babyloniern und Hebräern.

„Nabucco“ in Mainz : Prototypen der Macht

Der Herrscher, seine Töchter, die Babylonier, die Juden: Alle scheitern in der skeptischen Neuproduktion von Verdis Frühwerk, die Marcos Darbyshire auf die Bühne des Mainzer Staatstheaters gebracht hat. Auf ganzer Linie siegen hingegen Orchester und Chor.

Zeitenwende bei Deutsche Bank : Wichtige Verwurzelung in Frankfurt

Die Deutsche Bank steht nach schwierigen Jahren wieder stabiler da. Doch einige Herausforderungen bleiben. Dabei ist es umso wichtiger, dass die Bank den globalen Anspruch des Hauses und die feste Verwurzelung in Frankfurt in Einklang bringt.

Frankfurter Baupolitik : Nicht ausbremsen

Das Frankfurter Baugeschehen entwickelt sich dynamisch. Die Politik sollte das Bauen eigentlich fördern und nicht behindern. Das Vertrauen vieler Bauherren in verlässliche politische Rahmenbedingungen ist erschüttert.

Kein Zwischenlager in Hanau : Von Atommüll und Eintracht

Hanau muss kein weiteres Zwischenlager für schwach radioaktiven Müll genehmigen. Für die Stadt ist das weit mehr als der Erfolg in einer Verhandlung. Es ist auch eine Imagefrage.

Digitalpolitik : Hessen als Vorbild

Die Bündelung der Zuständigkeiten in einem Digitalministerium hat viele Vorteile. So sieht es jedenfalls die Wirtschaft.

Festival : Mehr Mut, bitte!

Kulturauftrag ade: Das Festival für aktuelle Musik "Cresc..." ist abgesagt. Öffentliche Häuser wie der Hessische Rundfunk sollten mutiger sein.

Theaterruine Walhalla : Heilsamer Zeitdruck

Genug diskutiert: Die Sanierung der Theaterruine Walhalla in Wiesbaden darf nicht länger auf die lange Bank geschoben werden. Schließlich geht es auch um eine Chance für die Stadt.

Umzug von Biospring : Wieder ein Coup für Offenbach

Mit dem Zuzug einer Fertigung der Frankfurter Firma Biospring ist Offenbach wieder ein Coup gelungen. Gerade erst haben sie Frankfurt die Samson AG „abgejagt“.

Gegen Leerstand : Pop-up-Stores helfen der Innenstadt

Viele Innenstädte befinden sich in einem Abwärtstrend. Pop-up-Stores sollen sie wieder attraktiver machen und verhindern, dass sich Nagelstudios und Handyläden breit machen.
Roman auf der Bühne: Inszenierung von „Corpus Delicti“ in Wiesbaden

Dystopie „Corpus Delicti“ : Staatlich gesund

Mit grobem Pinselstrich gezeichnet: Juli Zehs Erfolgsroman „Corpus Delicti“ kommt auf der Mainzer Bühne hölzern daher. Was auch am diskurslastigen Stoff liegt.
Wo Jesus und David Bowie zu Fernsehsnacks werden: Die Berliner Künstlerin Silke Thoss in „Silkys Späti“ in der Frankfurter Fahrgasse

Konzept-Kiosk : Silkys kunstvoller Späti

Bowie-Balls und Fettecken to go: Silke Thoss hat in Frankfurt einen Kiosk aus Pappmaché gebaut. Die Öffnungszeiten sind so eigentümlich wie das Sortiment.
Vom Élysée-Palast an den Dornbusch: Anne-Sophie Bertrand ist seit dem Jahr 2000 Harfenistin beim Hessischen Rundfunk in Frankfurt.

Harfenistin Bertrand : Musik mit Hand und Fuß

Anne-Sophie Bertrand, Harfenistin des hr-Sinfonieorchesters, gibt mit ihrer neuen CD Einblicke in eine faszinierende Klangwelt. Es sei oft gerade die Kunst, das Schwierige leicht wirken zu lassen, sagt sie.

Seite 1/51

  • Asiatische Kunst in Frankfurt : Zauber des Unperfekten

    Eine Kabinettsausstellung im Museum Angewandte Kunst widmet sich unvollständigen Objekten aus der asiatischen Sammlung. Dabei geht es auch darum, wie die Stücke zum Museum gekommen sind.
  • Bis ins hohe Alter am Saxofon: Emil Mangelsdorff in seiner Frankfurter Wohnung

    Frankfurter Jazz-Legende : Saxofonist Emil Mangelsdorff gestorben

    Der legendäre Frankfurter Saxofonist Emil Mangelsdorff ist im Alter von 96 Jahren gestorben. Gemeinsam mit seinem Bruder Albert gehörte er zu den prägenden Figuren des deutschen Jazz. Auch als Aufklärer über die NS-Zeit machte er sich einen Namen.
  • Hat nach Amerika geschaut und taucht jetzt ein ins Frankfurter Bahnhofsviertel: Regisseur Oliver Hardt

    Schwarze Deutsche : Perspektivwechsel gesucht

    Wo sind die Stimmen und Bilder schwarzer Deutscher? Der Frankfurter Filmemacher Oliver Hardt will den Diskurs voranbringen.
  • Warten auf Karten: Szene aus „Warten auf heute“ an der Oper Frankfurt mit Elizabeth Sutphen und Sebastian Geyer Foto Barbara AumüllerWarten auf Karten: Szene aus

    Theater in Corona-Not : Premiere nur für Abonnenten

    Die Kapazitätsbeschränkungen machen vielen Bühnen zu schaffen, Quarantäne kommt dazu. Nun heißt es: Vorfahrt für die treuesten Besucher in bestimmten Fällen.
  • Geheime Wasserwesen: Tigerhai Tiago erlebt Abenteuer in rätselhaften Welten. Und er ist nicht allein.

    F.A.Z.-Leser helfen : Einfach mal die Welt retten

    Die Autorin Katja Brandis hat ein Faible für Fantasy. Für die „Sonntagsgeschichten“ hat sie sich eine besondere Reihe ihrer Bücher herausgesucht.
  • „Die Walküre“: Ein gelungener Auftakt, der auch ohne Orchester im Gleichgewicht ist.

    „Die Walküre“ in Darmstadt : Klingende Seelen

    Mit dem hollywoodreifen Einstieg zieht „Die Walküre“ unmittelbar hinein in Wagners Weltengeschichte um den „Ring des Nibelungen“. Daniel Cohen vermittelt das Drama auch ohne Szene.
  • Taktgeber: Seit sieben Jahren arbeitet Klaus Albert Bauer als Orchesterleiter, noch immer erweitert er sein Repertoire.

    Doppelte Karriere : Musik und Recht in Harmonie

    Erst international erfolgreicher Anwalt, jetzt Dirigent: Mit 60 Jahren fing der Frankfurter Jurist Klaus Albert Bauer ein neues Leben an. Er sieht durchaus Gemeinsamkeiten zwischen der Arbeit in einer Kanzlei und mit einem Orchester.
  • Rugby-Raufbolde: „Phoenix Park on a Sunday“, Dublin 1966

    Evelyn Hofers Fotografien : Die Menschen genau im Blick

    Die Deutsche Börse Photography Foundation zeigt eine prächtige Auswahl der vor 100 Jahren in Marburg geborenen Fotografin Evelyn Hofer. Die Fotografin schuf Bilder, die im Gedächtnis bleiben.
  • Komponistin Catherine Milliken : Die Zuhörer gestalten mit

    Catherine Milliken hat in Night Shift das Publikum als ebenbürtigen Partner mitgedacht. Im Rahmen der cresc-Biennale für aktuelle Musik wird es im Offenbacher Capitol zu erleben sein.
  • Viel erreicht: Annaliese Ohm im Mai 1987, gegen Ende ihrer Zeit als Leiterin des Museums für Kunsthandwerk

    Annaliese Ohm aus Frankfurt : Eine fast vergessene Frau

    Sie schlug mit dem Schuh auf den Tisch: Das Frankfurter Museum Angewandte Kunst erinnert an Annaliese Ohm – die sich knallhart und voller Charme in einer Männerwelt behauptete und für ihre Vision eintrat.
  • Nachlass einer Weltreisenden : Reisebilder einer ungewöhnlichen Frau

    Im Alter von 50 Jahren wollte Milli Bau aufbrechen und ein neues Leben beginnen – ungebunden und außergewöhnlich mutig. Nun digitalisiert das Frankfurter Weltkulturen Museum den fotografischen Nachlass der Frau, die die Welt bereiste.
  • Für die Sonderausstellungen um Rembrandt, Renoir und Reni im Frankfurter Städel Museum müssen Besitzer der Museumsufercard vom 1. Januar 2022 an zahlen.

    Museumsufercard : Aufregung um Sonderausstellungen

    Unmut unter Kulturfreunden: Für Inhaber der Museumufercard werden drei internationale Sonderausstellungen im Städel Museum 2022 nicht mehr frei zugänglich sein. Die Änderung war freilich schon lange bekannt.