https://www.faz.net/-guy

Korbball : Nur drei Schritte laufen

Das fränkische Schraudenbach ist sportverrückt, und seine Korbballerinnen sind deutscher Meister. Der Sport ist eine Mischung zwischen Hand- und Basketball.

Bahnradsport : Auf schiefer Bahn

Eine Woche Trainingspause ist für Leistungssportler Timo Bichler undenkbar. Der 20-jährige Bahnradfahrer hofft auf Olympia.

Clankriminalität in Neukölln : Gangsta-Rapper als Traumjob

Für manche Jugendliche ist es attraktiver, Gangsta-Rapper zu werden als eine Ausbildung zu machen, beschreibt F.A.S.-Redakteurin Julia Schaaf die Situation in den Clans im Berliner Stadtteil Neukölln. Genau da wollen die Behörden ansetzen und den jungen Menschen neue Perspektiven aufzeigen.

Seite 1/32

  • Podologie : Mit Teebaumöl und scharfem Skalpell

    Ihr spät erlernter zweiter Beruf bereitet ihr richtig Freude. Auch wenn manche darüber staunen: Caty Nassibi ist gerne Podologin und berichtet aus der Praxis.
  • Farbberatung : Was Augen zum Leuchten bringt

    Mit Mode hat das nichts zu tun, was Aga Sesterhenn tut, aber viel mit Lebensfreude für psychisch kranke Menschen, mit denen sie eine Farbberatung macht.
  • Transition Town : Kostenlose Kleider

    Verschenkbörsen und viele andere Ideen hat Johanna aus Saarbrücken, die sich für Transition Town engagiert. Geht es um Umwelt, redet sich die Studentin in Rage.
  • Buchbinder : Gute Bindung im Kloster

    Bruder Jakobus ist Buchbinder in der Benediktinerabtei Maria Laach in der Vordereifel. Mit Begeisterung näht der gelernte Tischlermeister Bücher zusammen.
  • Berliner Ruderbootfähre : Jeder Schlag sitzt

    Marcel Franke führt Berlins einzige Ruderbootfähre. Beim Einsteigen wackelt’s, wenn er über die Müggelspree setzt. Manchmal muss er lautstark rufen.
  • Schuhputzer in Porto : Tuchfühlung mit den Kunden

    Arménio Taruga ist der letzte Schuhputzer im malerischen Porto. Manchmal verdient er nur zehn Euro am Tag. Touristen kommen selten, denn viele tragen Turnschuhe
  • Gaida-Musik : Bleibt stehen, ich spiele das Lied für euch!

    Er möchte Träume wecken mit einer bulgarischen Sackpfeife: Peter spielt Gaida vor dem Kulturpalast mitten in Sofia. Nur etwa 1,50 Euro nimmt er damit ein.