https://www.faz.net/-iju
Europas größter Börsengang 2020: Der Kaffeproduzent JDE Peets

Börsengänge : Erstaunlich starkes Geschäft

Man möchte es in Deutschland und Europa nicht glauben. Aber das Geschäft mit Börsengängen erwies sich im ersten Halbjahr als erstaunlich robust. Doch für erfolgreiche Börsengänge bedarf es einiger Voraussetzungen.
Hoher Besuch bei Flatex: Der hessische Wirtschaftsminister Tarek Al-Wazir im Jahr 2016 mit Vorstandschef Frank Niehage (links).

Online-Broker : Flatex auf dem Weg in den Tec-Dax

Der Online-Broker schwimmt auf einer Erfolgswelle. Jetzt will Vorstandschef Frank Niehage Europa aufmischen. Doch noch ruht die Vergangenheit nicht ganz.

Für Europa : Das Rating der wichtigsten Länder

Bunt ist die Rating-Welt. Die FAZ.NET-Karte zeigt von Grün bis Rot zu welchen Rating-Klassen die Staaten Europas gehören. Hier unser interaktiver Überblick.

Seite 1/51

  • Börsengang in Zeiten von Corona: Brockhaus Capital Management debütiert auf dem Parkett.

    Finanzinvestoren : Private Equity für alle

    Finanzinvestoren agieren im Verborgenen. Einige von ihnen sind aber an der Börse notiert – wie jetzt auch Brockhaus. Und es gibt sogar einen dritten Weg.
  • Wie andere Tech-Größen zeigte sich Markus Braun in der Öffentlichkeit gern mit Rollkragenpullover.

    Wirecard : Bafin zeigt Braun wegen Insiderhandels an

    Es kommt wenig überraschend: Die Finanzaufsicht Bafin hat den früheren Wirecard-Chef Braun offiziell bei der Staatsanwaltschaft wegen Insiderhandels angezeigt.
  • Dax-Kurve in Frankfurt

    Dax im Minus : Anleger schalten zurück in den Krisenmodus

    Die Sorgen vor einer zweiten Corona-Welle und wachsende Spannungen zwischen Amerika und China sorgen für ein Ende der fast schon unheimlichen Börsen-Rally.
  • Für die fast 100 Jahre alte ehemalige Preußische Landespfandbriefanstalt Depfa soll ein neues Kapitel beginnen.

    Depfa steht zum Verkauf : Altlasten der Finanzkrise

    Mit dem nun eingeleiteten Verkauf der Depfa könnte ein weiteres Kapitel der Finanz- und Bankenkrise vor zwölf Jahren geschlossen werden - obwohl die Ursprünge weiter zurückreichen als 2008.
  • Das Tesla-Logo: Die Aktien des Unternehmens befinden sich im Höhenflug.

    Teuerste Automarke der Welt : Tesla-Aktien steigen weiter

    Auch zu Wochenbeginn steigt der Kurs des Elektroautoherstellers. Seit Jahresbeginn hat sich der Wert des Titels mehr als vervierfacht – auch wenn das Unternehmen noch nie einen Jahresgewinn ausgewiesen hat.
  • Eine Außenansicht vom Sitz der SEC

    Wirecard-Skandal : Die Fehler der Aufseher

    Der Fall des Zahlungsdienstleisters hat die deutsche Finanzaufsicht Bafin blamiert. Amerikas Behörde wäre so etwas nicht passiert, heißt es überall. Als Vorbild taugt sie trotzdem nicht.
  • Der Online-Modehändler Boohoo steht für günstige Kleidung – und nun auch in der Kritik für die schlechten Arbeitsbedingungen seiner Mitarbeiter.

    „Fast Fashion“ in der Kritik : Boohoo-Aktie im Sturzflug

    Nicht nur der Imageschaden des britischen Online-Modehändlers ist groß, nachdem über die illegal niedrigen Löhne in einem Subunternehmen berichtet wurde. Fast 2 Milliarden Pfund Börsenwert sind seit Anfang Juli ausradiert worden.
  • Trotz Corona scheint Tesla nicht zu bremsen zu sein.

    Rummel ums E-Auto : Sind die Tesla-Fans wahnsinnig geworden?

    Schon vor einiger Zeit haben die Anleger Tesla zum teuersten Autokonzern der Welt gemacht. Seitdem ist der Kurs noch weiter gestiegen. Das kann so nicht weitergehen.
  • Aktivistischer Investor: An die Commerzbank schrieb Cerberus nach klassischer Aktivistenmanier Briefe.

    Cerberus Investitionen : Der umtriebige Finanzinvestor

    Cerberus zieht als entschlossener Aktivist nicht nur bei der Commerzbank die Fäden. Die Amerikaner stehen darüber hinaus für eine Reihe sehr unterschiedlicher Transaktionen.
  • Jan Marsalek: Von dem Ex-Wirecard-Manager fehlt jede Spur.

    Verbindungen zur FPÖ? : Marsaleks Geheimkontakte

    Seit gut zwei Wochen ist der frühere Wirecard-Manager auf der Flucht. Nun werden neue Details über Jan Marsalek bekannt: Er soll Kontakte in die österreichische Geheimdienstszene haben und könnte in die „Ibiza-Affäre“ verstrickt sein.
  • „Spam“ steht in seiner ursprünglichen Bedeutung nicht für zweifelhafte Massen-E-Mails, sondern für Konservenfleisch.

    Aktie Hormel Foods : Mit Spam-Fleisch auf Kurshoch

    Das Konservenfleisch mit dem abstoßenden Markennamen gibt es seit den 1930er-Jahren. Dank Corona ist die Aktie des Herstellers Hormel Foods auf neuen Höhen. Ein Portfoliomanager rät aber dennoch vom Kauf ab.