https://www.faz.net/-gsf
Werben um den treuen Kundenstamm: Das Arthouse-Kino Neues Off in Berlin.

Angst vor Schließungen : Kulturbetrieb in Lockdown-Panik

Umsatzeinbußen, Vorverkaufsrückgänge, Platzbeschränkungen: Schon jetzt kämpfen die deutschen Kultureinrichtungen mit den Folgen der Pandemie. Ein neuerlicher Lockdown würde viele vollends zerstören.

Innovation in Italien : Lernen von Leonardo

Ein italienischer Minister sorgt sich um die Innovationskraft seines Landes, er will mehr technische Kultur und weniger Antike an den Schulen. Er könnte es besser wissen.

Hohenzollerndebatte : Preußen gegen Jakobiner

In Berlin wurde ein Sammelband mit Beiträgen zur Debatte um die Hohenzollern vorgestellt. Einer der Herausgeber bezeichnete die Kritiker Preußens als „Stubenjakobiner*innen“. Zur Begründung berief er sich auf die Freiheit des Humoristen.

Zapfenstreich für Merkel : Das Rosenlied

Wer geht, darf sich die Abschiedsmelodien selbst zusammenstellen. Angela Merkel hat beim Großen Zapfenstreich noch einmal Überraschendes zu bieten.

Osman Kavala bleibt in Haft : Erdogans Gefangener Nummer eins

Staatspräsident Erdogan hasst zivilgesellschaftliches Engagement. Ein Istanbuler Gericht hat deshalb entschieden, dass der Kulturförderer Osman Kavala ohne Urteil im Gefängnis bleibt.

Urheberrecht im Koalitionsvertrag : Praxistauglich?

Der Koalitionsvertrag von SPD, Grünen und FDP erhebt Kultur in ihrer Vielfalt zum Staatsziel. Doch was die Urheberrechtsreform angeht, sieht es fast nach einer Rolle rückwärts aus.

Balletskandal in Berlin : Ist der Nussknacker rassistisch?

Das Staatsballett Berlin setzt den „Nussknacker” ab – weil die Darstellung der Chinesen und Orientalen darin rassistisch sei. Für wie dämlich hält man das Publikum?
Meron Mendel und Saba-Nur Cheema

Muslimisch-jüdisches Abendbrot : Halbmond-Deko am Christbaum?

Neuerdings sind wir Eltern. Mit einem muslimisch- israelisch-jüdisch-pakistanisch-hessischen Kind ist die Identitätskrise programmiert – und auch die Herausforderung für das Bürgeramt. Eine Kolumne.
Der Namensgeber dieser Straße war ein antisemitischer Vordenker der Nationalsozialisten.

Umbenennung von Straßen : Der Antisemit im Briefkopf

Berlin-Steglitz hält Heinrich von Treitschke die Treue, Stuttgart nicht: Was die Umbenennung von Straßennamen angeht, herrscht in Deutschland bunte Vielfalt. Wieso ist das so?

Seite 1/51

  • Wie sensibel darf es sein? Der Philosoph Richard David Precht während der phil.Cologne im September 2021

    Precht und Flaßpöhler : Sie nennen es Freiheit

    Die haltlosen Behauptungen der Impfskeptiker dringen immer weiter in die bürgerliche Mitte vor. Für die neue pandemische Situation ist das fatal.
  • Ein Mann demonstriert gegen die Impfpflicht vor dem Florida State Capitol in Tallahassee.

    Weg aus der Pandemie : Warum wir eine Impfpflicht brauchen

    Wie kommt man nur darauf, dass jeder selbst entscheiden kann, ob das Virus echt ist? Über die seltsame Realitätsverweigerung der Impfgegner. Ein Gastbeitrag.
  • So wird der Advent wirklich eine „stade Zeit“: Österreichs Einkaufsmeilen sind dicht.

    Corona in Österreich : Als wäre ein Virus nicht genug

    Ischgl war nur der Anfang: Einundzwanzig Monate nach Beginn der Corona-Epidemie steckt Österreich in einer Zwickmühle. Ist das Land nun am Rand des Nervenzusammenbruchs?
  • Auch die Geschichtskultur gehört zur Zuständigkeit der designierten Staatsministerin Claudia Roth. Am Kabinettstisch von Olaf Scholz wird sie ohne Stimmrecht sitzen.

    Grüne Kulturministerin : Woran sind wir mit Claudia Roth?

    Die Berufung der Grünen-Veteranin Claudia Roth zur Kulturstaatsministerin ist eine Überraschung. Das passt allerdings nicht schlecht zur Kultur, der Sphäre des Ungeplanten.
  • Drohgebärde: Grizzlybär (Ursus arctos horribilis) in Valdez, Alaska

    Serie „Wildwechsel“ : Der Bär liebt keine Überraschungen

    Raubtier, Stofftier, pelziger Romantiker: Bären entzünden die Fantasie von Jägern, Sammlern und Schriftstellern. Und von Umweltpolitikern, die finden, nach dem Wolf könne auch der Bär nach Deutschland zurückkehren.
  • Beim „March of the Catrinas“ protestieren Frauen gegen die vielen Femizide im Land.

    Morde an Frauen in Mexiko : Wer stoppt den „Femigenozid“?

    Frauenmorde sind in Mexiko auch strategische Ziele, Terrorbotschaften der Verbrecher an die Gesellschaft. Über Gewalt gegen Frauen zu berichten ist gefährlich. Aber der Widerstand wächst.
  • Lebenskrise in Frankfurt, wo er zwischen 1797 und 1800 lebte: Georg Wilhelm Friedrich Hegel (1770 bis 1831)

    Philosophie in Amerika : Was hat Hegel mit Rassismus zu tun?

    Die Philosophie Hegels inspirierte in den Vereinigten Staaten sowohl die Apologeten der Sklaverei als auch Martin Luther King. Über Freiheitsbegriffe, Paradoxien und Rassismus. Ein Gastbeitrag.
  • Wohin auch immer wir blicken: Die Zeichen, dass wir etwas ändern müssen, sind unübersehbar.

    Umgang mit der Klimakrise : Wie lange noch?

    Wir wissen, dass wir wegen der Klimakrise Dinge radikal ändern müssen. Tun wir aber nicht. Und fühlen uns dabei schlecht. Eine philosophische Annäherung an ein Paradox.
  • Intensivpflegerin im Universitätsklinikum Carl Gustav Carus Dresden mit einem ihrer sterbenskranken Covid-19-Patienten.

    Debatte über Triage : Wer darf weiterleben?

    Der absehbare Kampf um Plätze auf Intensivstationen: Wie geht man mit der Tatsache um, dass das Sterberisiko von Ungeimpften so viel höher ist?
  • Mathias Döpfner, 2018, beim Richtfest des neuen Verlagsgebäudes

    Springer-Chef : Was will Mathias Döpfner?

    Mathias Döpfner, der Vorstandsvorsitzende von Axel Springer, scheint nie ganz der zu sein, als der er sich inszeniert. Glaubt er wirklich, uns drohten Zustände wie in der DDR?
  • In Verbundenheit: Ingrid Biedenkopf umarmt Kanzlerin Angela Merkel während der Festveranstaltung zur Feier des 90. Geburtstags ihres Mannes in der Dresdner Frauenkirche.

    Mensch Merkel : Gelöst in Dresden

    Die Stadt des Barock pflegt ein schwieriges Verhältnis zu Kanzlerin. Der Galgen der Pegida-Demonstration ist noch in Erinnerung, doch die Zeit könnte für Angela Merkel spielen.
  • Eine Person verbrennt Bengalos während einer Demonstration gegen die neuen Beschränkungen in Österreich.

    Lockdown in Österreich : Populismus in der Falle

    Trotz aller Warnungen schaffte es die österreichische Regierung nicht, die pandemische Situation frühzeitig zu entschärfen. Diese Unverantwortlichkeit bringt den Kulturbetrieb abermals in Bedrängnis.