https://www.faz.net/aktuell/reise/
Robinsonade  mit Logenblick: Das Como Laucala Island Resort gibt seinen Gästen die schöne Illusion, die Welt sei ganz allein für sie erschaffen worden.

Paradiessuche in Fidschi : Kann man Glück kaufen?

Einmal im Leben wollten wir wissen, wie es sich anfühlt, wenn Geld keine Rolle spielt – und haben Strandurlaub unter Milliardären im Como Laucala Island Resort gemacht, einem der zehn teuersten Hotels der Welt.
Wellnessutopie im Wüstensand: Hier wird das DFB-Team während der WM in Qatar wohnen.

Fußball-Quartier in Qatar : Das Bad ist rund

Im Zulal Resort in Qatar kann sich der Gast selbst finden oder wahlweise die Familie wieder ins Lot bringen. Das sind beste Quartier-Bedingungen für die deutsche Fußball-Nationalmannschaft bei der WM.

Gefährliche Outdoor-Apps : App in den Abgrund

Outdoor-Apps und Social-Media-Tipps verharmlosen Bergtouren und bringen Wanderer in Gefahr. Müssen die Alpenvereine gegensteuern?

Fremdenführer : Die Geheimnisse von Amsterdam

Die Hauptstadt der Niederlande steht für malerische Grachten und weltberühmte Museen. Doch was gibt es abseits der klassischen Ziele zu entdecken? Einheimische geben ihre besten Tipps preis.

Wahrzeichen der Schweiz : Die Geschichte des Matterhorns

Der höchste Berg der Schweiz lockt Touristen und Bergsteiger. Der Gipfel ist markant, aber gefährlich zu erklimmen. Auch die Erstbesteigung hat Todesopfer gekostet. Ihre Geschichte zeigt das Matterhorn Museum.

Wegen Omikron-Variante : Herber Rückschlag für Südafrikas Safari-Lodges

Nach anderthalb Jahren Pandemie-bedingter Zwangspause hatte Südafrikas Tourismusbranche auf eine Rückkehr internationaler Gäste gehofft – dann kam Omikron: Wegen der neuen Variante des Coronavirus steht das Land wieder auf der schwarzen Liste der Risikogebiete. Nicht nur für den Safari-Tourismus ist das ein herber Rückschlag.
Heiligtum auf über tausend Metern Höhe: Bei Pietrabbondante hatten die Samniten Forum, Tempel und Amphitheater – mit Aussicht auf die imposante Berglandschaft.

Italien : Im Rückzugsraum der Parthenope

Keine Weltwunder, keine Grandhotels, keine Strände – und doch ist das Hinterland von Neapel, das einstige Reich der Samniten, eine Reise wert.
Tempo am Deich: Ein Containerschiff  fährt bei Brokdorf die Elbe hinab.

Energiewende : Per Rad im Strom zur Zukunft

Nirgendwo kann man die norddeutsche Energiewende so gut nachvollziehen wie auf einer Radtour entlang der Elbe: Von Glückstadt zu den abgeschalteten Kernkraftwerken Brokdorf und Brunsbüttel bis zur neuen LNG-Fähre nach Cuxhaven.

Seite 1/18

  • Durch die Streuobstwiese: Grégoire Ferré.

    Die Cidre-Revolution : Carpe diem für den Élysée-Palast

    Cidre galt lange als anspruchsloses Alltagsgetränk. Doch das hat sich gewaltig geändert, seit eine neue Generation von Apfelweinwinzern in der Normandie und der Bretagne mit Champagner-Methoden am Werk ist.
  • Fotobuch : Der Krieg war immer da

    Was macht ein schwelender Konflikt mit einem Land, mit den Menschen, mit den Dörfern? Florian Bachmeier fotografiert seit Jahren in der Ukraine. Sein Buch „In Limbo“ zeigt, dass nichts an diesem Krieg überraschend ist.
  • Schuhe aus und ausstrecken: Einzelkabine im ÖBB Nightjet.

    Im Nachtzug nach Venedig : Der Tag hat Augen, die Nacht hat Ohren

    In München einschlafen und in Venedig aufwachen: Auf einer Zugfahrt durch die Dunkelheit erlebt man als Bahnreisender im Deluxe-Abteil des ÖBB-Nightjets den verloren geglaubten Luxus der Privatsphäre.
  • Dieses Luchsbild aus der Fotofalle entstand im Rahmen des  „Balkan Lynx Recovery Programme“.

    Artenschutz : Beim Balkanluchs

    Der Balkanluchs ist akut vom Aussterben bedroht: In den Verfluchten Bergen zwischen Kosovo, Montenegro und Albanien findet er seine letzten Rückzugsorte.
  • Der Glamour an Beiruts Corniche ist noch nicht zurück, aber der günstige Wechselkurs bringt einige Auslandslibanesen und Touristen aus den Nachbarländern in die Stadt.

    Libanon : Verpuffte Träume

    Was ist aus der funkelnden Metropole Beirut geworden? Die Antwort liegt im Hinterland, wo der Libanon sich nichts von seiner Schönheit hat nehmen lassen.
  • Orkney-Insel : Bei den Meerschafen

    Schafe, die sich von Seegras ernähren und die Gezeiten kennen – das gibt es nur auf North Ronaldsay. Den Menschen waren die Wiederkäuer lange eher lästig, heute hängt der Wohlstand auf der Orkney-Insel von ihnen ab.
  • Den Teide immer im Blick: Vulkanische Böden und maritimes Klima prägen den Wein von Teneriffa.

    Weinbau auf Teneriffa : Unter Vulkanen trinkt man keinen Schnaps

    Auf den Kanarischen Inseln hat sich dank glücklicher Umstände eine Weinbaukultur entwickelt, die weltweit ihresgleichen sucht. Nach einer langen Agonie erlebt sie nun eine Renaissance.
  • Vergnügung für die feine internationale Gesellschaft: Die erste deutsche Spielbank steht in Bad Ems.

    Bad Ems : Dostojewski wohnt nicht mehr hier

    Nicht nur das Heilwasser, auch Weltpolitik und Weltliteratur haben Bad Ems im Westerwald bekannt gemacht. Bis heute erinnert vieles an die große Zeit des Ortes, der aber um seine Zukunft bangen muss.
  • Urlaub auf dem Land : Schön, das Schaf!

    Das Seehotel in Nakenstorf ist ein abgelegenes Paradies – mit einem vierbeinigen Star, der die Kleinen begeistert und die Großen in Atem hält
  • Benedikt Hipp bei der Arbeit am selbstgebauten Ofen

    Keramik auf der Spur : Die Nacht am großen Feuer

    In der Gegend am Ammersee wurden seit Jahrhunderten Töpfe gebrannt. Wenn hier heute Flammen in den Himmel schlagen, ist das kein Osterfeuer – sondern Kunst: Ein Besuch bei dem Keramiker Benedikt Hipp.
  • Den Campingstuhl im Anschlag: Wer an Ostern einen guten Platz bekommen möchte, muss sich sputen.

    Camping-Boom in Hessen : Kassel statt Kanaren

    Zu Beginn der Pandemie haben viele Urlauber auf den Flug nach Spanien verzichtet und sich fürs Campen in Deutschland entschieden. Das Interesse steigt weiter – trotz hohen Spritpreisen.
  • Nicht wirklich instagrammable: Ischia scheint aus der Zeit gefallen, doch genau das macht die Insel so liebenswert.

    Im Rentnerparadies Ischia : La deutsche Vita

    Die italienische Insel Ischia gilt als Rentnerparadies. Unsere Autorin wehrte sich lange dagegen, mit ihren Eltern dorthin zu fahren. Schließlich reiste sie doch mit – und musste feststellen: Nirgendwo lässt es sich besser entspannen.
  • Der Gipfel des puristischen Genusses: Torsten Michels pochierte Austern mit Imperial Kaviar.

    Die neue „Schwarzwaldstube“ : Der Palast liegt auf dem Teller

    Knapp zweieinhalb Jahre nach dem verheerenden Brand haben die „Schwarzwaldstube“ und die beiden anderen Gourmetrestaurants des Hotels Traube Tonbach in Baiersbronn ihr neues Domizil bezogen. Und dabei gelingt ein erstaunlicher Spagat.
  • Benedikt Hipp bei der Arbeit am selbstgebauten Ofen

    Keramik auf der Spur : Die Nacht am großen Feuer

    In der Gegend am Ammersee wurden seit Jahrhunderten Töpfe gebrannt. Wenn hier heute Flammen in den Himmel schlagen, ist das kein Osterfeuer – sondern Kunst: Ein Besuch bei dem Keramiker Benedikt Hipp.
  • Gestreift in den Urlaub: Ein Flugzeug von Condor im neuen Streifenkleid.

    Neue Flugverbindungen : Der Ferne so nah

    Der Nachholbedarf bei Fernreisen scheint enorm, die Lust auf Beinfreiheit auch. Um diesen Markt ringen jetzt zwei deutsche Ferienflieger.
  • Heute auch Jugendherberge: Grand Hotel Toblach

    Die Mahlers auf Reisen : Szenen einer Ehe

    Alma und Gustav Mahler verbrachten drei dramatische Sommer in Wien, New York und im Südtiroler Pustertal. Eine Spurensuche.
Sprachkurse
Lernen Sie Englisch
Sprachkurse
Lernen Sie Französisch
Sprachkurse
Lernen Sie Spanisch
Sprachkurse
Lernen Sie Italienisch