https://www.faz.net/-gx5
Ihr letztes Refugium: Auf der sibirischen Wrangel-Insel hinterließen Mammuts zahlreiche Spuren, wie zum Beispiel diesen Stoßzahn. Vor rund 4000 Jahren starb ihre Linie aus.

Das Erbgut der Mammuts : Vom Eise befreit

Mehr als eine Million Jahre lagen Mammut-Zähne im Permafrost. Trotzdem geben sie noch Erbinformationen preis. Sie liefern einen neuen Rekord der Paläogenetik und enthüllen ein Geheimnis der amerikanischen Prärie.
Lumineszierender japanischer Pilz Mycena lux-coeli

Biolumineszenz : Das Geheimnis der Leuchtpilze

Für uns Menschen sind fluoreszierende Pflanzen und Tiere ein kleines Naturspektakel. Auch manche Pilze haben die Fähigkeit zur Biolumineszenz. Der Zweck ist noch ein Rätsel.
Im Internet wird der kleine Boutrup-See in Westjütland als ungestört, gemütlich und idyllisch gepriesen. Mit etwas Glück könnten Spaziergänger hier einen Hirsch oder Biber sehen.

Virenschleuder : Wo Dänemarks Nerze begraben sind

Die dänische Regierung ließ 17 Millionen Nerze töten, damit diese nicht zum Gesundheitsrisiko werden: als Brutstätte für mutierte Coronaviren. Doch im Massengrab drohen sie jetzt zu einer Gefahr fürs Grundwasser zu werden.
Das Schuppentier oder Pangolin ist ein Opfer des Wildtierhandels – aber angeblich schon raus aus dem Rennen um den Ursprung von Sars-CoV-2.

Corona-Brutstätten : Das Milliardengeschäft mit dem Wildtierhandel

Wildtiermärkte verbieten? Weil sie Brutstätten für neue Viren sind, werden die Stimmen lauter, die ein radikales Verbot befürworten. Wissenschaftler warnen jedoch vor einer vollständigen Schließung der Märkte.
Der F.A.Z. Wissen Podcast mit Joachim Müller-Jung und Sibylle Anderl 41:35

F.A.Z. Wissen – der Podcast : Kann ich mich zweimal mit dem Virus anstecken?

Auch wer schon eine Sars-CoV-2 Infektion durchgemacht hat, muss mit einer Reinfektionen rechnen. Bei jungen Leuten sind sie nicht selten. Was heißt das für den Immunschutz mit den neuen Varianten – und nach einer Impfung ?

Seite 1/27

  • Keine Angst vor dem Einwanderer. Dieser Goldschakal wurde noch in seiner angestammten Heimat in Rumänien abgelichtet.

    Goldschakale : Wilde Hunde auf der Balkan-Route

    Auf dem Balkan, im Nahen Osten, in Indien und Südasien beheimatet, breitet sich der Goldschakal nach Mitteleuropa aus. Auch weil es hierzulande offenbar nicht mehr so kalt wird.
  • Giraffenforschung : Blauzüngige Grazien

    Giraffen gehören zu unserem Bild der afrikanischen Savanne wie sonst nur noch Zebras oder Elefantengras. Dabei wurde lange übersehen, wie sehr die Tiere vom Aussterben bedroht sind.
  • Zebramangusten : Soziale Lektionen aggressiver Fremdgeher

    Make love, not war? Wie sich weibliche Zebramangusten mit einer Kriegslist aggressiv für Führungsaufgaben empfehlen: Sie überfallen die Nachbarn und paaren sich mit ihnen.
  • Amphibien wie der vielerorts bedrohte Feuersalamander zählen zu den besonderen Herausforderungen der Genforscher, denn die Tiere besitzen mehr als dreißigmal so viele DNA-Bausteine wie der Mensch.

    Schrumpfende Vielfalt : Gen-Archive für den Artenschutz

    Im Erbgut von Tieren und Pflanzen stecken viele Informationen, die für ihr Überleben nützlich sein können. Bio-Initiativen forcieren neue Projekte zum Erhalt der biologischen Vielfalt.
  • Trockene Böden und Borkenkäfer machen den Nadelbäumen zunehmend zu schaffen

    Pflanzenevolution : Wie Nadelbäume die Flora bereichern

    Die Gewächse der Nacktsamer, zu denen Kiefern,Tannen und Zypressen zählen, waren in der Erdgeschichte immer wieder vom Aussterben bedroht. Konkurrenz machte ihnen vor allem die große Pflanzengruppe der Bedecktsamer.
  • Junge Frauen lassen sich heute weniger unter Druck setzen, wenn es um das erste Mal geht.

    Das erste Mal : Warum Jugendliche immer später Sex haben

    Früher, härter, Generation Porno? Dass junge Menschen immer früher Sex haben, ist ein Vorurteil und hat mit der Realität nichts zu tun. Das Gegenteil ist der Fall. Woran liegt das?
  • Coronaviren kennen wir als genoppte Kugeln, die RNA in sich bergen. Hier im CRISPR/Cas-System dient RNA, pink, mit einem Protein, weiß, als Genschere am DNA-Strang, grün.

    Nobelpreis-Verleihung : 2020, oder ein Jahr im Zeichen der RNA

    Die Reise nach Stockholm fällt aus. In diesem Jahr ergattern Virologen und Mikrobiologen aber mehr als einen Nobelpreis, das sollten wir feiern. Und was Corona nebenbei mit CRISPR zu tun hat, erklärt die Nobelpreisträgerin Emmanuelle Charpentier.
  • Komplexer geht immer: Dieser Ionen-Kanal, der in einer Zellmembran verankert ist, ist aus vielen Untereinheiten aufgebaut - zu schwierig auch für AlphaFold.

    Proteinfaltung vorhersagbar? : Künstliche Intelligenz macht ernst im Biolabor

    Lebenswissenschaftler verneigen sich. Doch hat DeepMind mit seiner lernenden Maschine „AlphaFold“ wirklich ein Jahrzehnte altes Problem der Biologie gelöst, wie behauptet wird? Eine Umfrage unter unabhängigen Experten.
  • Manche Pflanzen frieren im Winter!

    Ab in die Botanik : Zeit zum Einpacken

    Der Klimawandel stellt die alten Gartenweisheiten auf den Kopf. Heute hat man mehr Zeit, seinen Garten winterfest zu machen.
  • Die Rispenhirse ist ein eher anspruchsloses Getreide.

    Anspruchslose Rispenhirse : Mehr als nur Vogelfutter

    Als die Rispenhirse in der Bronzezeit von Asien nach Europa kam, hat sie sich dort rasch ausgebreitet. In Zeiten des Klimawandels lernen Landwirte die Vorzüge dieses anspruchslosen Getreides wieder zu schätzen.
  • Der Blick in einen Goldfischteich ist für die meisten Menschen einfach nur entspannend, Experten können jedoch Hunderte von Zuchtformen unterscheiden.

    Goldfische : Wasserballett in Orange und Weiß

    Einst waren sie dem Kaiser vorbehalten, heute sind Goldfische beliebte Farbtupfer im Gartenteich. Und ihre Kulturgeschichte begeistert sowohl Historiker als auch Genetiker.
  • Als man sie pflanzte, drehte sich die Sonne noch um die Erde: Die weltweit ältesten Weinreben bei Rhodt unter Rietburg.

    Önologie : Der Saft alter Reben

    Gute Weine werden mit den Jahren besser. Nun soll das auch für die Pflanzen gelten, an denen sie wachsen. Aber lässt sich das nachweisen?
  • Mathematik gilt als eines der unbeliebtesten Schulfächer, liegt die Ursache in den Genen?

    Mathe-Gen Robo1 : Geboren, um zu rechnen

    Das Gen „Robo1“ hilft unseren mathematische Fähigkeiten auf die Sprünge. Es beeinflusst die Größe einer Hirnregion, in dem unser Verständnis für Mengen repräsentiert ist, wie Max-Planck-Forscher herausgefunden haben.
  • Peter Doherty, April 2015

    Peter Doherty zum Achtzigsten : Entschlüsselte Immunabwehr

    Die Forschungen Peter Dohertys brachten Licht in den komplexen Mechanismus der körpereigenen Immunantwort auf Virus-Infektionen. Heute wird der australische Immunologe und Medizin-Nobelpreisträger 80 Jahre alt.
  • Nobelpreis für Gen-Schere : Entdeckung mit Sprengkraft

    Der diesjährige Chemie-Nobelpreis für die Entwicklung der Gen-Schere markiert einen historischen Schnitt: Der Griff ins Erbgut wird Routine. Das weckt Hoffnungen und Erinnerungen. Einige davon sind zwiespältig.