https://www.faz.net/-gwz

Klimakonferenz in Kattowitz : Einigung nach zähen Verhandlungen

Viele kleine Schritte, aber noch lange nicht genug – so beurteilen Umweltschützer das Ergebnis der UN-Klimakonferenz. Der Kampf gegen die Erderwärmung bleibt mühsam.
Eine Bakterienkolonien, die mit der Genschere präpariert wurde.

Fortschritte mit Crispr : Ein Lichtschalter für die Genschere

Eingriffe ins Erbgut gelten als präzise, doch komplett kontrolliert werden können sie noch nicht. Jetzt haben deutsche Forscher ein Licht-Werkzeug entwickelt, das möglicherweise auch medizinisch interessant werden könnte.

Gefräßiger Maiswurzelbohrer : Ein Schädling von Welt

Der Maiswurzelbohrer fühlt sich überall wohl, wo es Mais gibt. Seit 30 Jahren verwüstet der Schädling die Ernten auch in Europa. Chemisch-technische Abwehrmaßnahmen lassen ihn ziemlich kalt. Es hilft nur eines: Man muss ihm den Mais wegnehmen.

Aquakulturen : Der eierlegende Gemüse­fliegenfisch

Die Aquakulturen erfinden sich neu – auch, weil weltweit immer mehr Fisch gegessen wird. Ernährung und Haltung der Tiere werden radikal umgestellt, einige Betriebe versehen es mit Bio. Wie viel Zukunft haben diese Kreislaufsysteme?
Die Pubertät beginnt immer früher, heute oft schon im Alter von zehn Jahren.

Konservierungsstoffe : Frühe Pubertät durch Pflegeprodukte?

Die Pubertät beginnt heute im Durchschnitt sechs Jahre früher als vor 150 Jahren. Eine Langzeitstudie zeigt nun, dass die Nutzung von Pflegeprodukten durch Mütter und Töchter eine Erklärung sein könnte.

Artensterben : Wer seid ihr – und wie lange noch?

Das Artensterben spitzt sich zu, die Lage ist wie beim Klima: es wird viel geredet, es passiert nur nichts. Was fehlt, sind neue Konzepte. Biologen könnten hier eine Schlüsselrolle einnehmen.
Wie geht es weiter mit der Kohle? Darum geht es beim Klimagipfel im polnischen Kattowitz.

Kohlendioxid-Emissionen : Hiobsbotschaft für den Klimagipfel

Es sind brandaktuelle Zahlen, und sie bringen die Klimapolitik ins Schleudern. Plötzlich steigen die Kohlendioxid-Emissionen wieder im Rekordtempo - statt zu sinken. Dabei machen einige Staaten durchaus eine gute Figur.
Graphen, das extrem dünne Nano-Material mit zweidimensionaler Kohlenstoffstruktur, sieht gewöhnlichem Kohlenstoffstaub zum Verwechseln ähnlich.

Hiobsbotschaft für Graphen : Wundermaterial mit Handicap

Wegen seiner besonderen Materialeigenschaften hochgepriesen, haben die zweidimensionalen Kohlenstoffschichten noch immer nicht den Sprung in die Anwendung geschafft. Australische Forscher haben jetzt den Grund dafür gefunden: Silziumverunreinigungen.
Rechenzentrum in Frankfurt

Klug verdrahtet : Eine These zum Verlieben

Alle dreißig Sekunden eine Veröffentlichung. Der Markt der wissenschaftlichen Aufsätze explodiert. Jetzt ist die künstliche Intelligenz als Feuerlöscher gefragt.
Das Wildrind (links) ist in dieser Umzeichnung der Höhlenmalereien aus Borneo leicht zu erkennen. In Rot die Pigmentflächen, die vor mindestens 40.000 Jahren aufgetragen wurden. Die violetten Handumrisse sind dagegen nur 16.000 Jahre alt.

Steinzeitkunst : Am anderen Ende

Die früheste figürliche Malerei, die jetzt in Südostasien gefunden wurde, beantwortet eine zwanzig Jahre alte Frage. Dafür tut sich eine neue auf.
Bettler kommen gelegentlich auf die Idee, zum Ausgleich für die erbetenen Gaben eine kleine Dienstleistung sei es anzubieten, sei es aufzudrängen.

Bettler als Dienstleister : Service als Terror

Einige Bettler, die auf der Straße musizieren oder andere Dienstleistungen anbieten, sehen sich als professionelle Geschäftsleute, die von ihrer Arbeit leben können. Dass es sich um unerbetene Dienste handelt, fällt unter den Tisch.
Zumindest diese beiden erfüllen auf Twitter voll und ganz die nationalen Klischees.

Andere Länder, andere Sitten : Großartiger Mist

Dass jede Nation ihre eigenen Klischees besitzt, ist bekannt. Woher diese Stereotypen kommen, scheint bislang aber rätselhaft. Forscher haben sich der Frage nun auf Twitter genähert. Eine Glosse.
Wilder als im Westen: Lucky Luke ist den Manövern seines Schattens prinzipiell eine Millisekunde voraus – genau, wie es das amerikanischen Verteidigungsministerium vorhat.

Neurotechnologie für Soldaten : Gedankenschnelle Manöver

Amerikas Verteidigungsministerium bittet Forscher mal wieder darum, eine Neurotechnologie zu entwickeln, die Gedanken von Menschen auf direktem Weg an Maschinen weiterleiten soll. Damit sollen vor allem Soldaten und Kriegsgerät miteinander verschmelzen.