https://www.faz.net/-gqz
Goethe und Schiller vor dem Nationaltheater in Weimar.

Konflikt in Weimar : Die deutscheste Stadt Deutschlands

Plattenbau-Gürtel auf der einen Seite, neue Museumsmeile auf der anderen. Reiche westdeutsche Unternehmer hier, ostdeutsche Arbeitslose da. Und im Stadtrat dann Klimafragen, Genderfragen: Weimar, wo liegt es?

Illies verlässt Rowohlt : War doch nicht so toll

Vor einem Jahr wurde Florian Illies als neuer Chef des Rowohlt-Verlags brachial durchgesetzt. Jetzt wirft er hin und alle Beteiligten sind düpiert. Was für eine peinliche Party.

Neubau von Oper und Theater : Das Schauspiel der Zahlen

Frankfurter Theaterdilemma: Berechnen lässt sich vieles. Aber wie und wo das künstlerische Herz einer Stadt schlägt, entscheiden nicht Politik und Geld allein.

Kritik von Ai Weiwei : Nur nicht zu selbstgefällig

Ai Weiwei hat im „Guardian“ von seinen Erlebnissen mit Rassismus in Deutschland berichtet. Sein Urteil bezieht sich nicht allein auf rechte Milieus, sondern auf das gesamte gesellschaftliche und kulturelle Klima.

Christopher-Street-Day-Motto : Das neue Tabu

Warum haben die Kölner Organisatoren das CSD-Motto „Einigkeit! Recht! Freiheit!“ wieder verworfen? Für das Recht und die Freiheit der Menschen, deren Geschlechtsleben von der alten Norm abweicht, ist in dieser Republik noch nicht alles erreicht.

Alles Öko? : Tage der Moralisten

„Öko“ regiert Davos und die Grüne Woche: Alle ächzen unter der moralischen Last der Bewegung, nicht einmal die Biobauern atmen auf. Denn wer die Welt ernähren will, hat es schwer, die höchsten ethischen Standards zu erfüllen.

Diskussion um „Die Simpsons“ : Auch Busfahrer sind eine Minderheit

Apu, der indische Charakter aus „Die Simpsons“, braucht eine neue Stimme. Hank Azaria will sie ihm nach Rassismus-Vorwürfen nicht mehr leihen. Doch das Spiel mit Vorurteilen gehört zur Serie – hier wird niemand verschont.

Dorfkinder über #Dorfkinder : Nimm den Bus oder die Axt

Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft sagt in seiner #Dorfkinder-Kampagne, es wolle den Blick auf Menschen lenken. Die sagen auf Twitter: Dorfkinder sind doof und ständig besoffen. Dorfkinder sagen: Lauft!

Kampf um französische Sprache : Arbeit in der Unsterblichkeit

Mit den allgegenwärtigen Gender-Debatten brach der Kulturkampf um die französische Sprache aufs Neue aus. Jetzt besiegte Académie Française einen mächtigeren Gegner als die eigene Regierung.
Im Mai 2019 erhielt Madonna bei den GLAADs in New York einen „Advocate for Change“-Award.

„Madame X“-Tour : Madonna sagt Konzert in London ab

Die Popsängerin Madonna sagt das erste von mehreren Konzerten, die sie in London geben wollte, ab. Sie ließ gerade erst ein Konzert in Lissabon ausfallen. Wie es mit ihrer „Madame X“-Tour weitergeht, ist offen.
Noch ohne Kreuz: die Kuppel des Berliner Stadtschlosses.

Bauarbeit am Berliner Schloss : Kuppel mit Kreuz

Die Bauarbeiten am rekonstruierten Berliner Schloss sind in vollem Gang. Im September soll das Berliner Humboldt Forum eröffnen. Und schon im Mai soll das Kreuz auf die Kuppel des Baus kommen. Daran hatte es Kritik gegeben.

EU-Urheberrecht : Kein Vorschlag zur Güte

Das Justizministerium schlägt vor, wie das neue EU-Urheberrecht in nationale Gesetze aufgenommen werden soll. Der Vorschlag wirkt moderat, doch er birgt Sprengstoff. Auch für die Bundesregierung.

Brief aus Istanbul : Beim Kindermachen denken Sie woran?

„Denken Sie während des Aktes an Ihren geistigen Führer, um ein sittsames Kind zu bekommen“: Wie sich die Regierenden in der Türkei ins Privatleben ihrer Bevölkerung einmischen.
Hier hat der Ex-Kronprinz Wilhelm von Preußen gewohnt, bevor die Rote Armee in seinem Vorgarten ihren Stern pflanzte: Schloss Cecilienhof in Potsdam

Ansprüche der Hohenzollern : Ein Streit um Preußens Bart

Die Besitzansprüche der Hohenzollern sind zum Zankapfel der Parteien geworden. Dabei steht nicht das Ansehen des ehemaligen Kaiserhauses, sondern die Freiheit der staatlichen Geschichtsmuseen auf dem Spiel.
Wenn Eltern mit ihren Kindern gemeinsam lesen, ist ein wichtiger Anfang gemacht.

Ein Jahr Stavanger-Erklärung : Wo stehen wir jetzt?

Vor einem Jahr hatten 130 Experten die Stavanger-Erklärung zur Zukunft des Lesens unterzeichnet. Wie hat sich die Debatte um das Lesen von Gedrucktem oder auf Bildschirmen entwickelt? Eine Zwischenbilanz.

Blogseminar : Joachim Rautenberg

Blogseminar

: Schluss mit dem Erwerbungs-Dadaismus

Comic : andreasplatthaus

Comic

: Diese Helden sehen alt aus

Pop-Anthologie : Oliver Camenzind

Pop-Anthologie

: Gil Scott-Heron: „The Revolution Will Not Be Televised“

F.A.Z.-Bücher-Podcast : Andrea Diener

F.A.Z.-Bücher-Podcast

: Folge 5: Wo ist das Problem, Gwyneth Paltrow?

Wie erkläre ich’s meinem Kind? : F.A.Z. - Feuilleton

Wie erkläre ich’s meinem Kind?

: Wie gesundes Essen und Geschmack zusammenhängen

Berührt, geführt : Stefan Löffler

Berührt, geführt

: Verschwende deine Jugend

Reinheitsgebot : Uwe Ebbinghaus

Reinheitsgebot

: Heute back’ ich, morgen brau’ ich ein Brotbier

Filmfestival : Dietmar Dath

Filmfestival

: Was würden Filme hoffen, wenn sie hoffen könnten?

Literaturblog : Jan Wiele

Literaturblog

: Diese Tiere sind sich nie begegnet

Heißt Martern willkommen: Olga Pudova (vorn links) als Konstanze mit ihrem Altersselbst Francoise Vercruyssen (rechts)

Mozart in Genf : Liebesopfer für die Nachkommen

Aus einem Roman von Asli Erdogan hat Luk Perceval in Genf neue Dialoge zu Mozarts Singspiel „Die Entführung aus dem Serail“ gemacht. Entstanden ist lebensphilosophisches Nichtdrama, das sympathische Züge trägt - aber die Musik beschädigt.
Ganz bei sich: Peter Weibel zwischen seinem „Selbstportrait als junger Hund“ (links) und dem „Selbstportrait als Frau(enmund)“

Retrospektive Peter Weibel : Mann der Möglichkeiten

Peter Weibel hört beim ZKM in Karlsruhe nicht auf. Warum auch? Seine Retrospektive zeigt, dass er stets vorausahnte, was der Gesellschaft blüht. Als nächstes wären das die „Biomedien“.