SPD – Sozialdemokratische Partei Deutschlands: Alle Nachrichten und Informationen der F.A.Z. zum Thema

Tanzverbot oder nicht? „Dieser Staat ist nicht getauft“

Ist das Tanzverbot am Karfreitag noch zeitgemäß oder nicht? Diese Frage sorgt für heftige Debatten – auch in der Politik. FAZ.NET hat bei den Fraktionen im Bundestag nachgefragt. Mehr

19.04.2019, 14:20 Uhr | Politik
Allgemeine Infos zur SPD – Sozialdemokratische Partei Deutschlands

Die Sozialdemokratische Partei Deutschlands, kurz SPD, gehört zu den ältesten Parteien Deutschlands. Ihre Wurzeln liegen in den Arbeiterparteien des 19. Jahrhunderts, die sich zusammenschlossen und 1890 "Sozialdemokratische Partei Deutschlands" nannten. In den ersten Jahrzehnten war die SPD zahlreichen Repressalien reaktionärer Kräfte ausgesetzt, die die Macht der Arbeiter fürchteten. Von 1919 bis 1925 leitete die SPD unter Friedrich Ebert die Weimarer Republik, wurde aber 1933 von der NSDAP zur Auflösung gezwungen.

Die SPD nach dem 2. Weltkrieg
Nach dem 2. Weltkrieg wurde die SPD in Ostdeutschland 1946 mit der KPD zur SED zwangsvereinigt. In Westdeutschland stellte sich die SPD als linke Oppositionspartei zur konservativen CDU auf. 1969 konnte die SPD erstmals mit Willy Brandt den Bundeskanzler stellen, der umfangreiche Reformen durchsetzte und mit dem Kniefall von Warschau 1970 Geschichte schrieb. Brandt musste 1974 nach der Affäre um den DDR-Spion Günter Guillaume zurücktreten. Auf ihn folgte Helmut Schmidt, der bis 1982 Kanzler war.

Die SPD heute
Letztmals war die SPD von 1998 bis 2005 mit Bundeskanzler Gerhard Schröder an der Macht, der mit der umstrittenen Agenda 2010 und den Hartz-IV-Gesetzen in die Geschichtsbücher einging. Mit Martin Schulz erhofft sich die Partei nun zumindest die weitere Regierungsbeteiligung im Rahmen einer Großen Koalition. Das Wahlprogramm der SPD wirbt dabei mit "Zeit für mehr Gerechtigkeit".

Alle Artikel zu: SPD – Sozialdemokratische Partei Deutschlands

   
Sortieren nach

Giffey und Karliczek Zwei Ministerinnen in ungleichem Wettstreit

Als Franziska Giffey und Anja Karliczek ins Kabinett kamen, waren beide unbekannt. Doch während die eine noch immer ihre Rolle sucht, tut sich die andere als Kommunikationstalent hervor. Mehr Von Dietrich Creutzburg

18.04.2019, 22:09 Uhr | Wirtschaft

UN-Sitzung zu Libyen Deutsche Parteien fordern Einigkeit

Deutsche Außenpolitiker fordern parteiübergreifend eine einheitliche Haltung der Vereinten Nationen zur Krise in Libyen. Damit reagierten sie auf die Forderung des UN-Sondergesandten, Deutschland müsse aktiver werden. Mehr Von Helene Bubrowski, Berlin

18.04.2019, 13:04 Uhr | Politik

Neue Generalsekretärin Linda Teuteberg soll in FDP-Parteiführung aufrücken

Die Innenpolitikerin soll den Posten von Nicola Beer übernehmen, die für das EU-Parlament kandidiert. Teuteberg kündigte an, um die demokratische Mitte kämpfen zu wollen. Die Personalie könnte ein Zeichen nach Ostdeutschland sein. Mehr

17.04.2019, 13:10 Uhr | Politik

FAZ.NET-Sprinter „Gegrüßet seist Du, Maria“

Auch am zweiten Tag nach dem verheerenden Brand in Paris bestimmt das Thema die Schlagzeilen. Warum erzeugt die Tragödie um Notre-Dame bei uns so viel Mitgefühl? Ganz andere Emotionen weckt derweil Horst Seehofer in Berlin. Der FAZ.NET-Sprinter. Mehr Von Felix Hooß

17.04.2019, 06:23 Uhr | Aktuell

Kommentar zur städtischen SPD Frankfurter Hochdruckgebiet

In der Frankfurter Kommunalpolitik gibt die SPD in den Koalition den Takt vor. Doch auch an ihr wird der Niedergang der Sozialdemokratie nicht vorbei gehen. Mehr Von Hans Riebsamen

16.04.2019, 14:58 Uhr | Rhein-Main

Planspiele in Berlin Wann wird „AKK“ Kanzlerin?

Berliner Paralleluniversum: Merkel ist zwar noch Kanzlerin, aber mit Kramp-Karrenbauer steht ihre Nachfolgerin bereit. Und nun gehen die Spekulationen los: Wie könnte