https://www.faz.net/-is7
Historische Signaturen: Reichskanzler Otto von Bismarck (links) und der französische Außenminister Jules Favre unterzeichnen den „Frankfurter Frieden“.

Kriegsende vor 150 Jahren : Kein Friede für Frankfurt

Im Hotel Zum Schwan wurde vor 150 Jahren das Ende des Deutsch-Französischen Kriegs besiegelt. Und mit horrenden Reparationen sowie der Abtretung von Elsass-Lothringen ein Anlass für den nächsten Krieg geschaffen.

Krieg in Afghanistan : Friedlos seit 1979

Vor 40 Jahren marschierte die Sowjetunion in Afghanistan ein – und stürzte das Land ins Chaos. Aber auch für Moskau war die Intervention ein Fehlschlag. Was lässt sich daraus lernen?
Enttarnt: Sophie Scholl nach ihrer Verhaftung durch die Gestapo am 18. Februar 1943

Weiße Rose Stiftung : „Sophie Scholl ragt als einzige Frau heraus“

Die Widerstandskämpferin hätte am Sonntag ihren 100. Geburtstag gefeiert. Im Interview spricht Hildegard Kronawitter von der Weiße Rose Stiftung über Scholls Rolle, vermeintliche Schuld und missbräuchliche Vereinnahmung.
Nach Kriegsende 1945: der leere Sockel auf dem Peterskirchhhof

Verfallende Denkmäler : Die vergessenen Krieger

Bis in alle Ewigkeit sollten die Denkmäler an den Sieg über Frankreich erinnern. 150 Jahre später sind die meisten verschwunden oder dem Verfall preisgegeben.

Seite 1/17

  • Es war billig und sah auch billig aus: Nicht jeder war einverstanden mit dem Pomp um Napoleons letzte Ruhestätte.

    200. Todestag : Die Schlacht um Napoleons letzte Ruhestätte

    Vor zweihundert Jahren starb Napoleon. Aber noch zwei Jahrzehnte danach wurde die letzte große Schlacht um ihn geschlagen – seine Asche sollte nach Paris überführt werden. Ein Gastbeitrag.
  • So oder so ähnlich sah damals vielleicht ein Vater aus: Rekonstruktion eines Neandertalers für das LVR-Landesmuseum in Bonn

    Kindliche Neandertaler-Spuren : Spielend unsterblich

    Warum sich abrackern, damit die Nachwelt einen nicht vergisst? Vor hunderttausend Jahren machte es eine Neandertaler-Gruppe besser. Ihre Spuren in Spanien zeugen davon.
  • Deutsche Fallschirmjäger um 1941 vor dem Parthenon-Tempel auf der Akropolis in Athen

    Überfall auf Griechenland : Der lange Schatten des Krieges

    Vor 80 Jahren begann der deutsche Angriff auf Griechenland und Jugoslawien. Er dauerte nur wenige Wochen – und ist weiter Anlass für Reparationsforderungen.
  • Violet Gibson trat Mussolini vor dem Palazzo dei Conservatori gegenüber und schoss aus wenigen Metern Entfernung ihn.

    Ehrung für Violet Gibson : Die Frau, die auf Mussolini schoss

    Violet Gibson verfehlte Mussolini vor 95 Jahren nur knapp, kein Attentäter kam ihm so nah wie sie. Lange galt die Irin als Verrückte. 65 Jahre nach ihrem Tod soll in Dublin mit einer Plakette an die „politische Tat“ erinnert werden.
  • Pietà im Frankfurter Dom : Gelitten unter frommen Händen

    Kunsthistoriker rümpfen über die neogotische Pietà im Kaiserdom in Frankfurt die Nase. Die Gläubigen verehren sie. Das hat Spuren hinterlassen, die nun mühsam getilgt werden.
  • Schippen für die Wissenschaft: Teile des römischen Kastells „Auf Esch“ werden ausgegraben.

    Wo einst Römer siedelten : Leben im Lager der 22. Legion

    Funde im Hessischen Ried geben Aufschluss über das Leben vor mehr als 1900 Jahren. So auch in Groß-Gerau: Wer dort in neue Häuser zieht, hat streitbare Vormieter. Dort stand ein Römer-Kastell.
  • Selbstbewusste Ärztin: Lilly Curtius (1912 bis 2010)

    Leben unter dem Hakenkreuz : Widerstand und Wegsehen

    Nikolaus Münster hat Licht ins Dunkel seiner Familiengeschichte gebracht. Das Buch „Acht Jahre Haft unter dem Hakenkreuz“ zeigt exemplarisch, wie die Nationalsozialisten ihre Gegner zu brechen versuchten.
  • Der Reformer, der ungewollt zum Revolutionär wurde: Michail Gorbatschow, hier 1986 in Moskau

    Gorbatschows Reden beweisen : Der Umsturz war nicht beabsichtigt

    Manche glauben, Michail Gorbatschow habe alles das gewollt, was 1989 und danach passiert ist. Aber seine Reden zeigen, dass seine Absichten genau in die entgegengesetzte Richtung zielten.
  • Sturm auf die Leipziger Stasi-Zentrale „Runde Ecke“ am 4. Dezember 1989

    Bürgerrechtler im Streit : Wer wacht über die Revolution von 1989?

    Tobias Hollitzer und Gesine Oltmanns waren in der Bürgerrechtsbewegung der DDR. Heute reden sie kein Wort mehr miteinander. Zu unterschiedlich sind ihre Vorstellungen von Aufarbeitung. Wer hat die Deutungshoheit?
  • Quellenfund auf einem Dachboden: Ein dickes Bündel vergilbter Briefe Alois Hitlers in zeittypischer Kurrentschrift an den Straßenmeister Josef Radlegger.

    Adolf Hitler : Wie ein Sohn zum Diktator wurde

    Über Kindheit und Jugend Adolf Hitlers lag lange ein dichter Schleier des Nichtwissens. Neue Quellen ermöglichen einen völlig anderen Blick auf sein Familienleben – besonders auf seinen Vater, der den größten Einfluss auf ihn hatte. Ein Essay.