https://www.faz.net/-gpc-afxbi

Die von Ihnen angeforderte Seite kann leider nicht ausgeliefert werden. Das tut uns leid. Interessiert Sie eine andere Geschichte von der aktuellen FAZ.NET-Homepage?

F.A.Z. Frühdenker : Heute startet der Strafprozess um den VW-Abgasskandal

Die Worte „Diesel“ und „Euro5“ stehen auf einer Zulassungsbescheinigung Teil 1 eines VW T5. Bild: dpa

In Braunschweig beginnt der Betrugsprozess gegen ehemalige VW-Manager. Laschet und Scholz liefern sich ein Fernduell im Fernsehen. Und Angela Merkel reist nach Paris. Alles Wichtige im F.A.Z.-Newsletter für Deutschland.

          8 Min.

          Das Wichtigste für Sie an diesem Donnerstag:

          Sebastian Reuter
          Redakteur vom Dienst.

          1. Auftakt im Strafprozess zum VW-Abgasskandal
          2. Laschet und Scholz im TV-Fernduell
          3. Gilt die 2-G-Regel bald auch bei Ärzten?
          4. Emmanuel Macron empfängt Angela Merkel
          5. Das sind Deutschlands einflussreichste Ökonomen
          6. Das Comeback des Deutschen Fernsehpreises
          7. Frankfurt und Leverkusen starten in der Europa League

          Sein Verfahren wurde abgetrennt: Der frühere VW-Chef Winterkorn sitzt diesen Donnerstag noch nicht auf der Anklagebank.
          Sein Verfahren wurde abgetrennt: Der frühere VW-Chef Winterkorn sitzt diesen Donnerstag noch nicht auf der Anklagebank. : Bild: AFP

          1. Auftakt im Strafprozess zum VW-Abgasskandal

          Nach mehrmaliger Verschiebung beginnt in Braunschweig der Betrugsprozess gegen frühere Spitzenmanager und -ingenieure von Volkswagen. Schon vor der ersten Verhandlung gibt es Protest.

          Die Vorwürfe: Im Prozess gegen einen ehemaligen Entwicklungschef der VW-Kernmarke sowie drei hohe Mitarbeiter aus der Motor- und Antriebstechnik geht es um gewerbs- und bandenmäßigen Betrug mit manipulierter Software in Millionen Autos. Diese stießen auf der Straße ein Vielfaches der erlaubten Werte für schädliche Stickoxide aus. Der Skandal kam vor ziemlich genau sechs Jahren ans Licht, als die US-Umweltbehörde CARB VW der Nichteinhaltung von Emissionsregeln beschuldigte, die richtiggestellt werden müsse.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          : Wir feiern 3 Jahre F+

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier überreicht Bundeskanzlerin Angela Merkel die Entlassungsurkunde am Dienstag im Schloss Bellevue

          Entlassungsurkunde für Merkel : Am Ende einer Kanzlerschaft

          Der Bundespräsident würdigt die Amtszeit von Angela Merkel als „beispielgebend“. So verabschiedet er die Kanzlerin – und bittet sie, noch ein bisschen weiterzumachen.