https://www.faz.net/-gpf-afpm5

11. September 2001 : Wo ist der Präsident?

  • -Aktualisiert am

„Ein zweites Flugzeug hat den zweiten Turm getroffen. Amerika wird angegriffen“, flüsterte Stabschef Andrew Card dem Präsidenten am 11. September in einer Grundschule in Florida ins Ohr. Bild: AP

George W. Bush durchlebte am 11. September eine Odyssee, bevor er nach Washington fliegen konnte. Immer an seiner Seite war Eric Draper. Der offizielle Fotograf des Weißen Hauses erinnert sich an die angespannten Stunden.

          5 Min.

          Zu den Bildern vom 11. September 2001, die sich ins politische Gedächtnis eingebrannt haben, gehört auch eines, das nicht in Lower Manhattan und nicht am Pentagon entstand. Es wurde in der Booker Elementary School gemacht, einer Grundschule in Sarasota im Bundesstaat Florida. Präsident George W. Bush hatte am Morgen den Raum der zweiten Klasse betreten, saß mit der Klassenlehrerin vor den Kindern als sein Stabschef sich zu ihm hinunterbeugte: „Ein zweites Flugzeug hat den zweiten Turm getroffen. Amerika wird angegriffen“, flüsterte Andrew Card dem Präsidenten ins Ohr. Bush blieb ganz ruhig. Sein Blick aber verriet sein Entsetzen.

          Majid Sattar
          Politischer Korrespondent für Nordamerika mit Sitz in Washington.

          Schon als die Präsidentendelegation an der Schule angekommen war, hatte der Stabschef vernommen, wie jemand fragte, ob man von dem Flugzeugabsturz in New York gehört habe. Kurz bevor die Veranstaltung begann, unterrichtete ein Mitarbeiter aus dem Nationalen Sicherheitsrat dann Bush und Card darüber, dass anscheinend ein Kleinflugzeug in einen der Türme des World Trade Centers geflogen sei. Als der Präsident kurz darauf den Klassenraum betrat, erschien der Mitarbeiter noch einmal bei Card und korrigierte sich: Es sei wohl doch kein Kleinflugzeug gewesen, sondern eine Passagiermaschine. Immer noch glaubte Card, es müsse sich um einen Unfall handeln. Wenig später berichtete der gleiche Mitarbeiter vom zweiten Flugzeug. Card erzählte rückblickend, er habe in dem Moment sofort an Osama Bin Laden und Al-Qaida gedacht.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Sankt Moritz ist einer der Hotspots für Immobilienkäufe in Skigebieten.

          Hohe Nachfrage : Sankt Moritz wird noch teurer

          Auch in Skigebieten wird gern Eigentum gekauft. Die Preise wurden auch durch Corona getrieben, besonders die Schweiz steht hoch im Kurs. Das sind die Trends der Reichen.
          Leif Eriksson war hier gewesen. Diese Gebäude der Wikingersiedlung an der Bucht L’Anse aux Meadows auf Neufundland sind allerdings rekonstruiert.

          Wikinger in Nordamerika : Tausend Jahre Einsamkeit

          Die Wikinger kamen bis nach Kanada. Aber wann? Jetzt ist es endlich gelungen, ihre Hinterlassenschaft dort exakt zu datieren.
          Steckt der Euro in der Krise?

          Technische Analyse : Der Euro hat echte Probleme

          Der Euro steht an einem Scheideweg. Sollte er unter 1,15 Dollar fallen, besteht Potential, dass er weiter abwertet. Wo die Untergrenze wäre, wissen nur die Götter.