https://www.faz.net/-hxy

Die Bürokolumne

Das ganze Arbeitsleben ist herrlich voll von netten, absurden, skurrilen oder wahnwitzigen Erlebnissen und Begegnungen mit Geschäftspartnern, Kunden und Kollegen. Und auch der Kampf mit moderner Technik oder Alltägliches wie der Gang in die hassgeliebte Kantine treibt den modernen Arbeitnehmer um. Jede Woche erzählt einer unserer Autoren von solchen Momenten.

Seite 14 / 14

  • Lauscher im Abteil: Bahnfahrer hören unfreiwillig mit

    Kolumne „Nine to five“ : Lern doch mal Deutsch!

    Wer mit dem ICE zu einer Dienstreise unterwegs ist, muss so manches Gespräch der Mitreisenden ganz unfreiwillig belauschen. Was man da zu hören bekommt, muss man nicht immer verstehen.
  • Entzückend, wie nett er den Kaffee serviert, der drollige Blechkollege!

    Kolumne „Nine to five“ : Kollegen aus Blech

    Es klingt zu verlockend: Morgens kocht ein drolliger Roboter Kaffee und übernimmt die Ablage. Sein Kollege kümmert sich um den Telefondienst. Das Arbeitsleben der Zukunft ist schön! Die Kollegen aus Fleisch und Blut braucht doch keiner. Meistens.
  • Die 1964 Geborenen - es sind viele! Karnickeljahrgang werden sie deshalb manchmal genannt.

    Kolumne „Nine to five“ : Der große Wurf

    Die 1964 Geborenen werden dieses Jahr 50. Es ist der Babyboomer-Jahrgang, „Karnickeljahrgang“ sagen manche abschätzig. Andere singen Loblieder auf die tüchtigen Vertreter in der Arbeitswelt. Aber was bitte ist an ihnen so besonders?
  • Wenn Minuten zu Stunden werden.

    Kolumne „Nine to five“ : Vampire an der Kaffeebar

    Wenn sich die Leute in ihren Büros langweilen, bekommen einige von ihnen etwas Vampirhaftes. Sie schwärmen aus und suchen nach Opfern, die sie fragen könnten: „Hätten Sie nicht Lust, einen Kaffee mit uns zu trinken?“
  • Auch sie ist zuweilen von einem Vortrag gelangweilt: Bundeskanzlerin Angela Merkel

    Kolumne „Nine to five“ : Hilfe, langweilig!

    Kongresse, Empfänge, Preisverleihungen - Vorträge gehören dazu. Leider meist nach Schema F: Ein paar Standardsätze hier, ein Foto dort - fertig ist die Allzweckpräsentation. Oft ist es spannender, im Halbdunkel „Flappy Bird“ zu spielen.
  • Martin Winterkorn: Armer, reicher VW-Chef!

    Kolumne „Nine to five“ : Arme Manager

    Die Hälfte der deutschen Manager fühlt sich unterbezahlt. Und vergleicht sich fleißig mit den noch besser verdienenden Managerkollegen. Arm dran ist da der einsame Glückspilz ganz an der Spitze. Mit wem bloß soll er sich noch vergleichen?
  • Verliebt im Büro - das kann vorkommen. Aber wirklich bei 27 Prozent?

    Kolumne „Nine to five“ : Heimlich verliebt

    27 Prozent der Arbeitnehmer sind angeblich mit Kollegen verheiratet. Bei uns in der Abteilung gibt es nur ein einziges Ehepaar. Findet man die echten Büro-Romanzen eher unter Metzgereifachverkäufern zwischen Leberknödeln und Schweinebauch?
  • Schnell den Regenschirm aufspannen: Wenn bei den Grummelkollegen das Fass gerade überläuft, möchte man nicht derjenige sein, der es abkriegt.

    Kolumne „Nine to five“ : Unzumutbare Grummel-Kollegen

    Das Büro ist keine Wellnessoase, doch eines ist absolut unverzichtbar: Kollegen, die ihre Launen im Griff haben. Eine unzumutbare Belästigung dagegen sind motzige Grummeltypen. Oder Schreckschrauben.