Ostberlin: Alle Nachrichten und Informationen der F.A.Z. zum Thema

„Stonewall“-Jubiläum Alle Liebenden müssen kämpfen

Queeres Leben in Ost- und Westdeutschland: Das Schwule Museum zeigt in seiner Ausstellung „Love at the First Fight“ die Entwicklung der Homosexuellenbewegungen auf beiden Seiten des Eisernen Vorhangs. Mehr

16.08.2019, 12:37 Uhr | Feuilleton

Alle Artikel zu: Ostberlin

1 2 3 ... 9  
   
Sortieren nach

Berliner Mauer Die Lässigs machen rüber

Wer in der DDR einen Ausreiseantrag stellte, war der Willkür des Staates ausgesetzt. Eine Familie aus Saalfeld in Thüringen wartete fast drei Jahre auf die erlösende Nachricht. Mehr Von Stefan Locke, Herbstein

13.08.2019, 18:15 Uhr | Politik

Die 68er-Proteste und die DDR Teilnehmende Beobachter

1968 interessierte sich nicht nur der westdeutsche Verfassungsschutz für die revoltierenden Studenten. Die DDR erkannte eine Chance, die Bundesrepublik zu destabilisieren – und nutzte sie. Mehr Von Dr. Jochen Staadt

11.07.2019, 19:08 Uhr | Politik

Als das Ende kam Die Letzten ihrer Art

Ältere werden sich an die Fotos der alten Männer erinnern. Die Ostblockführer klammerten sich an die Macht, die Dissidenten an vage Hoffnungen. Mehr Von Helmut Altrichter

24.06.2019, 10:15 Uhr | Politik

Ausstellung über Ost-Berlin Auferstanden aus Fassaden

In Ost-Berlin musste niemand auf ein Skateboard verzichten? Eine Ausstellung im Berliner Ephraim-Palais rekonstruiert gerade die „halbe Hauptstadt“ der DDR. Mehr Von Andreas Kilb

15.05.2019, 09:56 Uhr | Feuilleton

Barbara Honigmann in Frankfurt Georgs viele Leben

Barbara Honigmann erzählt in „Georg“ das Leben ihres Vaters. Es ist diesmal kein Roman, sondern ein knapp 160 Seiten langes Stück erzählter Erinnerung über den Wiesbadener, Juden und Kommunisten. Mehr Von Florian Balke

09.02.2019, 19:03 Uhr | Rhein-Main

Olympia 1968 Ein Held der Kopfarbeit

Manfred Wolkes Sieg beim olympischen Boxturnier in Mexiko war in mehrfacher Hinsicht ein Prestigeerfolg. Auch weil er eine ganz besondere Kunst zelebrierte wie kein Zweiter. Mehr Von Bertram Job

26.10.2018, 18:06 Uhr | Sport

Gemeinsames-Trennendes Schwarz-weiß-rot-braune Kontinuitätslinien

Soll man „Fachleute“ aus der NS-Zeit weiter beschäftigen? Fragen, die sich nach 1945 sowohl in Bonn als auch in Ost-Berlin stellten. Mehr Von Eckart Conze

22.10.2018, 12:01 Uhr | Politik

Prager Frühling Wie ein DDR-Geheimsender die Reformbewegung bekämpfte

Mit dem geheimen Sender „Moldau“ versuchte das DDR-Regime, die politischen Reformbewegungen im Nachbarland zu stoppen. Er zählte zu den am besten gehüteten Geheimnissen. Mehr Von Claus Röck

21.08.2018, 06:20 Uhr | Gesellschaft

Prager Revolution Frühlingsende

Tschechen und Slowaken stellten sich vor fünfzig Jahren gewaltfrei der Invasion des Warschauer Paktes entgegen. Für einige Tage waren sie stärker als die Panzer der Okkupationstruppen. Mehr Von Reinhard Veser

20.08.2018, 22:00 Uhr | Politik

1968 Ansteckende Freiheit

Der Prager Frühling 1968 begann als zaghafte Reform von oben und wurde als revolutionäre Massenbewegung zu einer Herausforderung für den von der Sowjetunion geführten Ostblock. Mehr Von Professor Dr. Martin Schulze Wessel

25.07.2018, 17:10 Uhr | Politik

Von Prag nach Berlin Die auffällige Bescheidenheit des tschechischen Volkes

Was mein Weg von Prag nach Berlin und meine vielen Jahrzehnte in Deutschland mich gelehrt haben – die Dankesrede zur Verleihung des Italo-Svevo-Preises. Mehr Von Jan Faktor

09.07.2018, 16:39 Uhr | Feuilleton

Stasi-Unterlagenbehörde Die Schwarzmaler

Die Stasi-Unterlagenbehörde hat nach mehr als einem Vierteljahrhundert das MfS-Archiv noch immer nicht vollständig erschlossen und zugänglich gemacht. Ein Erfahrungsbericht. Mehr Von Dr. Jochen Staadt

03.07.2018, 15:00 Uhr | Politik

Buch über DDR-Millionär Kath Wie die Stasi anfing, mit Antiquitäten zu handeln

Eine Millionärskarriere in der DDR: Christopher Nehring erzählt in seinem neuen Buch von Aufstieg und Fall des Kunsthändlers Siegfried Kath. Mehr Von Stefan Locke

20.05.2018, 16:48 Uhr | Feuilleton

Mauerfall Sofort, unverzüglich!

Die Mauer ist mittlerweile länger weg, als sie gestanden hat. Aber wurde sie wirklich aus Versehen geöffnet? Hat sich Günter Schabowski in der berühmten Pressekonferenz wirklich versprochen? Ein Rückblick Mehr Von Uwe Soukup

05.02.2018, 10:41 Uhr | Politik

Ost und West In kleinen Schritten zum Mauerfall

Heute sind die Überreste der Mauer eine beliebte Touristenattraktion. Damals bestimmte sie jedoch über 28 Jahre das Leben tausender Menschen und war ein Zeichen zweier unvereinbarer Systeme. Ein Gastbeitrag. Mehr Von Wolfgang Schäuble

05.02.2018, 07:55 Uhr | Politik

Tiergärten Hinter dem Gitter die ganze Welt

Zoologische Gärten sind für manche Tierart der letzte verbliebene Lebensraum. In Berlin existiert eine solche Arche Noah gleich zweimal. Mehr Von Sonja Kastilan

09.01.2018, 18:00 Uhr | Wissen

Machtkampf in der Union Duell der schwarzen Sheriffs

Die CSU will ihrer großen Schwester das Innenministerium abnehmen. Doch Thomas de Maizière will sich gegen Joachim Herrmann wehren. Ausgang offen. Mehr Von Peter Carstens

06.09.2017, 13:15 Uhr | Politik

Wenn der Staat entführen lässt Lockvögel, Schlafmittel, quietschende Reifen

Berlin ist empört über die „präzedenzlose“ Entführung eines vietnamesischen Asylbewerbers durch Hanoi. Dabei hat die gewaltsame Rückführung abtrünniger Landsleute in die Heimat längst Tradition. Sogar unter Freunden. Mehr Von Jonathan Raspe

04.08.2017, 20:14 Uhr | Politik

Kolumne Geschmackssache Kein Broiler-Currywurst-Patriotismus

Alexander Koppe kocht im tiefsten Osten Berlins. Auf den Teller kommt aber keine Currywurst. Sein Restaurant „Skykitchen“ ist ein Leuchtturm der Feinschmeckerei. Mehr Von Jakob Strobel y Serra

30.06.2017, 17:15 Uhr | Stil

DDR, PLO und RAF Eher gefördert als bekämpft

Erich Honecker und Jassir Arafat schien eine feste Männerfreundschaft zu verbinden. Nicht zuletzt vor diesem Hintergrund wird die These vertreten, dass die DDR, entgegen ihren öffentlichen Bekundungen, den palästinensischen Terrorismus unterstützt habe. Mehr Von Hermann Wentker

26.06.2017, 12:04 Uhr | Politik

Militärpolitik der DDR Kreml-Spitzen ließen Vasallen schwitzen

Oliver Bange gelingt der Nachweis, dass die im Zuge des Nato-Doppelbeschlusses dislozierten amerikanischen Pershing II und Cruise Missiles von den Strategen des östlichen Militärbündnisses als „Teilaspekt eines umfassenden Innovationsschubes“ auf Seiten der Nato wahrgenommen wurden. Mehr Von Gregor Schöllgen

06.06.2017, 12:22 Uhr | Politik

Peter Jochen Winters Ohne Vorgaben aus Frankfurt

Nach 1990 setzte sich der F.A.Z.-Korrespondent Peter Jochen Winters aus seiner Erfahrung in Ost-Berlin heraus versöhnlich mit der DDR-Vergangenheit auseinander. So trat er für Manfred Stolpe ein, über den er bei früheren Treffen einen positiven Eindruck gewonnen hatte. Mehr Von Frank Bösch

27.02.2017, 11:48 Uhr | Politik

Schweiz und DDR Böser Traum im Rückzugsraum

Die Schweiz war eines der wenigen westlichen Länder war, in denen die DDR einen Militärattaché hatte. Dieser unterhielt einen relativ großen Apparat, der allerdings vom ostdeutschen Militärgeheimdienst mit nachrichtendienstlichen Aufgaben betraut wurde. Mehr Von Hermann Wentker

02.01.2017, 13:15 Uhr | Politik

Zum 70. des Panikrockers Die Lindenberg-Lieblingslieder der Redaktion

„In Rillen gepresstes Gefühlskino“: Udo Lindenberg hat einigen F.A.Z.-Redakteuren große musikalische Erlebnisse beschert. Ein Dankeschön, passend zu seinem 70. Geburtstag. Mehr

17.05.2016, 14:32 Uhr | Feuilleton
1 2 3 ... 9  
Themensuche
A B C D E F G H I J K L M
N O P Q R S T U V W X Y Z