DDR: Alle Nachrichten und Informationen der F.A.Z. zum Thema

Kultfilm „Go, Trabi, Go“ Vom Mobilitätstrost zum fliegenden Teppich

Keine Ostalgie: Die Komödie „Go, Trabi, Go“ kommt wieder ins Kino und erinnert an eine Zeit, in der Goethe, das Sächseln und der Trabant als Dreiklang zur Identifikation luden. Mehr

20.01.2020, 15:18 Uhr | Feuilleton

Alle Artikel zu: DDR

   
Sortieren nach

Erbe des DDR-Alltagsrassismus Kaltes Land

Immer wieder Ostdeutschland: Immer wieder gibt es fremdenfeindliche Attacken. Das ist auch ein spätes Erbe des Alltagsrassismus, der in der DDR nie wirklich bekämpft wurde. Mehr Von Harald Stutte

19.01.2020, 13:10 Uhr | Gesellschaft

Geheimdienste und Kunst Als sich die Stasi selbst stasifeindliche Poeme schrieb

Mit Bulldozern, Dreck und Gedichten: Die Schau „Artists & Agents. Performancekunst und Geheimdienste“ im Hartware Medienkunstverein in Dortmund zeigt, wie Geheimdienste gegen Künstler vorgegangen sind. Mehr Von Georg Imdahl

18.01.2020, 12:37 Uhr | Feuilleton

Vor 30 Jahren Das Ende der Stasi

Vor dreißig Jahren demonstrierten 100.000 Menschen in Berlin gegen die DDR-Staatssicherheit – viele von ihnen stürmten die Zentrale. Das Ende der Stasi wurde jedoch schon vorher eingeleitet. Und bei der Aufarbeitung wird immer noch Neues entdeckt. Mehr Von Frank Pergande, Berlin

15.01.2020, 13:23 Uhr | Politik

Erinnerung aus Stasi-Gefängnis In Honeckers Knast

Schlechtes Essen, schlechte medizinische Versorgung und wenige Besuche: Die DDR meinte es nicht gut mit ihren Feinden. Ein Gefängnispfarrer und ein ehemaliger politischer Häftling erinnern sich. Mehr Von Markus Wehner

15.01.2020, 13:22 Uhr | Politik

Mauergesellschaft Wider die Ratlosigkeit

Besonders die DDR wollte sich abgrenzen. Aber auch im Schatten der Mauer blieben Ost und West miteinander verflochten. Mehr Von Daniela Münkel

15.01.2020, 11:58 Uhr | Politik

Politthriller „Freies Land“ Zonengrenze im Kopf

In „Freies Land“ schickt Christian Alvart zwei Ermittler nach dem Mauerfall in den Osten. Als Vorlage diente ihm ein spanischer Thriller über die Franco-Zeit. Daraus ergibt sich ein Problem. Mehr Von Bert Rebhandl

12.01.2020, 15:22 Uhr | Feuilleton

Politiker im „Dschungelcamp“ Die drei Leben des Günther Krause

Schon nach einem Tag muss der frühere Bundespolitiker Günther Krause das RTL-Dschungelcamp wieder verlassen. Aus medizinischen Gründen, wie es heißt. Ein eher trostlos anmutender Auftritt. Mehr Von Frank Pergande, Berlin

11.01.2020, 11:07 Uhr | Politik

Parteijubiläum Steinmeier: Grüne haben das Land verändert

Bundespräsident Steinmeier würdigt die Grünen zu ihrem vierzigsten Parteijubiläum. Er sieht in der Bindekraft der Partei in den Anfangsjahren eine Orientierungshilfe für die heutige Zeit. Mehr Von Helene Bubrowski, Berlin

10.01.2020, 18:37 Uhr | Politik

Dschungel-Gast Günther Krause Der Politcamper

Vom Verkehrsminister unter Helmut Kohl zum Reality-TV-Star: Günther Krause ist der erste Politiker im RTL-Dschungelcamp. Er wolle dort „einiges erzählen“, sagt er. Stoff gibt es jedenfalls genug. Mehr Von Thiemo Heeg, Kerstin Schwenn

10.01.2020, 06:19 Uhr | Wirtschaft

Das Jahr 1970 Generation Willy

Dass Gernot Erler ausgerechnet 1970 Mitglied der SPD wurde, war kein Zufall. In einem Gastbeitrag schildert er, wie ihn die Ereignisse dieses Jahres geprägt haben. Mehr Von Gernot Erler

03.01.2020, 13:13 Uhr | Politik

Einheitsjubiläum 2020 Was gibt es da zu feiern?

Auch nach dreißig Jahren sind die Deutschen noch auf der Suche nach ihrer Identität. Was ist, wenn sie keine finden? Anmerkungen zum Einheitsjubiläum. Mehr Von Edo Reents

02.01.2020, 09:11 Uhr | Feuilleton

30 Jahre Wiedervereinigung Deutschland einig Vaterland

Der Stand der deutschen Einheit ist besser als ihr Ruf. Die Bereitschaft, Unterschiede unverzerrt wahrzunehmen, ohne auszurasten, ist allerdings ausbaufähig. Ein Gastbeitrag. Mehr Von Richard Schröder

01.01.2020, 08:57 Uhr | Politik

Wawerzineks „Liebestölpel“ Ein armer Vogel, nicht zu heilen

Auf den Mutterverlust folgt eine schwierige amouröse Biographie: Peter Wawerzineks „Liebestölpel“ ist ein weiterer Roman über eine Verlorenheit, von der es keine Erlösung gibt. Mehr Von Wiebke Porombka

29.12.2019, 21:13 Uhr | Feuilleton

Hohenzollern-Debatte Geheimverhandlungen schon mit der DDR

Um das preußische Erbe wurde schon das gesamte zwanzigste Jahrhundert gestritten. Das Haus Hohenzollern verhandelte auch schon mit der DDR. Dabei ging es um die Särge zweier Preußenkönige. Mehr Von Martin Sabrow

18.12.2019, 07:09 Uhr | Feuilleton

Berliner Politlokal Die Ständige Vertretung ist nun eine Marke

Die Ständige Vertretung ist in Berlin eine Institution und nicht nur bei Touristen beliebt. Inzwischen gibt es Ableger in anderen Städten. Mehr Von Anna Roggenbuck, Katholische Schule Liebfrauen, Berlin

15.12.2019, 17:41 Uhr | Wirtschaft

Holger Friedrich und die Stasi Der Potentialterrorist

Was die Opferakte des Zeitungsverlegers Holger Friedrich verrät – und was nicht. Mehr Von Harald Staun

15.12.2019, 10:34 Uhr | Feuilleton

Kunstschacher in der DDR Kopie? Tübke!

Eine MDR-Dokumentation zeigt, wie die DDR zur Devisenbeschaffung offenbar auch Kunst professionell fälschen lassen wollte. Sie wendete sich zu diesem Zweck unter anderem an einen berühmten Maler. Mehr Von Stefan Locke

11.12.2019, 11:30 Uhr | Feuilleton

Produzent Nico Hofmann Als nächstes großes Ding drehen wir das deutsche „Game of Thrones“

Produzent Nico Hofmann prägt das hiesige Fernsehen mit seinen Filmen wie kaum ein Zweiter. Würde er „Unsere Mütter, unsere Väter“ noch einmal machen? Was sagt das Programm des Jahres 2019 über unser Land? Und wieso reden in der Branche alle über die AfD? Mehr Von Michael Hanfeld

10.12.2019, 11:28 Uhr | Feuilleton

ARD-Doku über die Stasi Sie wussten fast alles

Die ARD zeigt eine packende Milieustudie über die Auslandsspione der Stasi: „Inside HVA“ gibt intensive Einblicke in einen Geheimdienst, der vom Westen unterschätzt wurde. Mehr Von Jannik Waidner

09.12.2019, 20:43 Uhr | Feuilleton

Parteitag in Berlin Die Ost-SPD will Macht

Die ostdeutschen Sozialdemokraten sind in der SPD immer noch eine Besonderheit. Der linke Flügel ist ihnen fremd, die Groko umso näher. Jetzt fordern sie mehr Einfluss. Und mehr Posten. Mehr Von Frank Pergande, Berlin

08.12.2019, 13:45 Uhr | Politik

Aus Museum in Berlin Einbrecher stehlen Stasi-Orden

Unbekannte sind in das Stasi-Museum in Berlin eingebrochen. Unter der Beute ist ein Orden, der als höchste Auszeichnung in der DDR galt. Doch nicht alles, was die Diebe mitgenommen haben, ist echt. Mehr Von Markus Wehner, Berlin

02.12.2019, 17:03 Uhr | Gesellschaft

Oper von Paul Dessau in Weimar Ich fresse einen Philosophen zum Frühstück

Märchen als politische Farce: In Weimar ist die phantastische Oper „Lanzelot“ von Paul Dessau nach Heiner Müller zu bestaunen. Mehr Von Christiane Wiesenfeldt

28.11.2019, 07:15 Uhr | Feuilleton

A.R. Penck in Dresden Der Maler der Lücke

Das Albertinum Dresden zeigt unbekanntere Seiten des Künstlers A.R. Penck. Gezeichnet wird das Bild eines jungen Mannes, der sein Können zurückhielt, um im Strom der Ideen zu treiben. Mehr Von Georg Imdahl

20.11.2019, 22:40 Uhr | Feuilleton

Antisemitismus in Deutschland Das nervt!

Zum dreißigjährigen Jubiläum des Mauerfalls wird vor dem Brandenburger Tor in hebräischer Schrift „Schluss mit der Besatzung!“ auf eine Leinwand projiziert. Unser Autor fragt: Warum, bitte schön, feiert Berlin den Mauerfall mit „Israelkritik“? Mehr Von Nikolai Klimeniouk

19.11.2019, 15:22 Uhr | Feuilleton

DDR-Fotos von Helga Paris Nur Gesichter bannen die Tristesse

In der DDR lag die Wahrheit über den Sozialismus auf der Straße, aber es brauchte Mut und Kaltblütigkeit, sie festzuhalten. Beides besaß die Fotografin Helga Paris. Die Berliner Akademie der Künste zeigt ihr Werk. Mehr Von Andreas Kilb

14.11.2019, 11:34 Uhr | Feuilleton

Deutschland Im Grenzbereich

DDR – was war das? Für Menschen unter dreißig ist die Mauer meist nur Stoff aus dem Geschichtsunterricht. Höchste Zeit also, sich dem Thema zu nähern. Klimafreundlich, mit dem Rad. Mehr Von Florentin Schumacher

10.11.2019, 18:00 Uhr | Reise

Flucht aus der DDR Alles gewagt, alles gewonnen

Stasi-Spitzel, Amtsvorladungen und Dutzende Briefe an den Staatsratsvorsitzenden: Wie es einer Familie gelang, mit Hilfe eines Ausreiseantrags die DDR zu verlassen. Mehr Von Susanne Kusicke

09.11.2019, 16:29 Uhr | Politik

30 Jahre nach der Wende Was von der Mauer bleibt

Sie sind aus Leipzig, Greifswald oder Prag in den Westen gekommen: Fünf Frankfurter erzählen, wie sie vor 30 Jahren die Wende in der DDR erlebt haben Mehr Von Johanna Christner

09.11.2019, 16:10 Uhr | Rhein-Main

Westdeutsche in der Ex-DDR Im Osten heimisch geworden

Ostdeutsche drängt es nach Westen. Das ist zumindest ein gängiger Stereotyp. Doch es kann auch umgekehrt laufen. Von vier Westdeutschen, die nach dem Mauerfall in den Osten gingen. Mehr Von Denise Peikert

09.11.2019, 12:11 Uhr | Gesellschaft

Opfer des Sports Tal der Ahnungslosen

Nach dem Mauerfall wuchs zusammen, was zusammenpasste für die Vision von einem Medaillensegen auf ewig. Doch es blieben auch viele zurück. Geschundene, Angegriffene, Alleingelassene mit schmerzhaften, noch unerzählten Geschichten. Mehr Von Anno Hecker

09.11.2019, 12:06 Uhr | Sport

Geschichtsunterricht mit Lücke Als Gorbatschow die Mauer öffnete

Von der friedlichen Revolution vor 30 Jahren und dem Ende des DDR-Unrechtsstaats erfahren deutsche Schüler fast nichts. Und das wenige, was sie erfahren, ist meist zu einseitig. Ein Gastbeitrag. Mehr Von Hubertus Knabe

09.11.2019, 11:10 Uhr | Karriere-Hochschule

Jubiläumsfeier in Berlin Der Mauerfall kam nicht von allein

In Berlin wird das 30. Jubiläum des Mauerfalls begangen. Dass Bundespräsident Steinmeier dazu die Präsidenten Polens, Ungarns, der Tschechischen Republik und der Slowakei eingeladen hat, unterstreicht die Bedeutung ihrer Länder für den Umbruch. Mehr Von Markus Wehner, Berlin

09.11.2019, 11:00 Uhr | Politik

DDR-Grenzsoldaten Der tödliche Dienst an der Grenze

Auch unter den Bewachern der Mauer herrschte Angst. 28 DDR-Soldaten, die später zu Helden erklärt wurden, starben. Weniger bekannt ist, dass einige durch Schüsse von Kameraden umkamen. Mehr Von Frank Pergande

09.11.2019, 10:22 Uhr | Politik

Der Fall der Mauer Es musste so kommen

Der Fall der Mauer war letztlich keine Überraschung. Der Druck wurde immer größer, die Menschen kämpften auf der Straße für ihre Freiheit. Und nicht zu vergessen: Manche haben immer an die Einheit geglaubt. Mehr Von Reinhard Müller

09.11.2019, 08:45 Uhr | Politik
Themensuche
A B C D E F G H I J K L M
N O P Q R S T U V W X Y Z