KZ-Buchenwald: Alle Nachrichten und Informationen der F.A.Z. zum Thema

Kulturpolitik in Weimar Die Verteidigung der Kultur gegen die AfD

Die AfD könnte in Weimar bald den Kulturausschuss führen. Um das zu verhindern, wird eine parlamentarische Tradition ausgesetzt. Die Vorgänge offenbaren ein Problem deutscher Kulturpolitik. Mehr

11.07.2019, 18:15 Uhr | Feuilleton

Alle Artikel zu: KZ-Buchenwald

1 2 3 ... 9  
   
Sortieren nach

Ausstellung in Marbach Zum Lachen in den Keller

Die erste Ausstellung in Marbach unter neuer Direktion gibt sich betont locker: Für „Lachen.Kabarett“ haben Mitarbeiter Lieblingsobjekte ausgewählt, und die Präsentation appelliert an den Spieltrieb der Besucher. Mehr Von Jan Wiele

06.06.2019, 22:02 Uhr | Feuilleton

Zerstörte Synagoge Die Tatsachen unter der Erde

Unter dem Hochbunker im Ostend liegen die Reste der zerstörten Synagoge. Eine Initiative will sie ausgraben lassen. Der Direktor des Archäologischen Museums hat dazu einen klugen Rat. Mehr Von Hans Riebsamen

19.05.2019, 10:00 Uhr | Rhein-Main

Erregte Debatten Verständnis für Ehemalige

Die Buchstaben „SS“ stehen für schwerste Verbrechen. Die Angehörigen des „Ordens“ waren aber auch Gegenstand vieler Diskussionen - nicht immer zu ihrem Nachteil. Mehr Von Joachim Scholtyseck

26.03.2019, 10:52 Uhr | Politik

„Rettet wenigstens die Kinder“ Engländerin von einem Tag auf den anderen

Weil sie ihre Söhne und Töchter nicht mehr schützen konnten, schickten viele jüdische Eltern sie zwischen 1938 und 1940 ins rettende Ausland. Nun erinnert ein Buch über das jähe Ende der glücklichen Kindheit einer Frankfurterin. Mehr Von Hans Riebsamen

26.01.2019, 12:23 Uhr | Rhein-Main

Gedenkfeier AfD-Abgeordnete in Buchenwald „nicht willkommen“

Die Thüringer AfD-Fraktion wird von einer für Freitag geplanten Gedenkfeier in dem ehemaligen Konzentrationslager Buchenwald ausgeschlossen. Die AfD beschuldigt daraufhin den Gedenkstättendirektor der Ausgrenzung. Mehr

25.01.2019, 10:57 Uhr | Politik

Mordfall vor fast 90 Jahren Eine Geschichte über Tod, Schuld und Sühne

Zwei Forscher spüren einem Mordfall nach, der vor fast 90 Jahren in einem sozialen Brennpunkt in Hessen stattgefunden hat. Der verurteilte Täter wurde später ein Opfer der Nationalsozialisten. Doch an seiner Schuld gibt es Zweifel. Mehr Von Eberhard Schwarz

21.01.2019, 16:27 Uhr | Rhein-Main

Videospiel „Battlefield V“ Das sind keine Zinnsoldaten mehr

In dieser Maschinerie hat der Mensch keine Chance: „Battlefield V“ ahmt die Schlachtfelder des Zweiten Weltkriegs nach, auch aus deutscher Perspektive. Mehr Von Matthias Hannemann

19.01.2019, 09:18 Uhr | Feuilleton

Zeugen Jehovas und die Nazis Verfolgt, verhaftet, ermordet

Viele Zeugen Jehovas wurden im „Dritten Reich“ verfolgt und mit dem Tod bedroht. Spuren ihrer Schicksale sind auch in Frankfurt immer noch sichtbar. Mehr Von Jan Klauth

12.09.2018, 16:37 Uhr | Rhein-Main

Wie das Grundgesetz entstand „Gehen Sie zurück ins KZ“

Der erste Satz des Grundgesetzes sollte eigentlich anders lauten: „Der Staat ist um des Menschen willen da, nicht der Mensch um des Staates willen.“ So wollte es der Konvent von Herrenchiemsee vor 70 Jahren. Warum wurde daraus nichts? Mehr Von Jasper von Altenbockum

10.08.2018, 17:55 Uhr | Politik

AFD-Mann in KZ-Gedenkstätte Brandners brisanter Besuch

Die KZ-Gedenkstätte Buchenwald hatte sich eigentlich gegen den Besuch von AfD-Politikern gewehrt. Jetzt stimmte der Direktor einem Gespräch zu – und hatte eindeutige Fragen an Stefan Brandner. Mehr Von Stefan Locke, Dresden

09.08.2018, 12:16 Uhr | Politik

Nazi-Raubkunst Die Jahre der „günstigen Gelegenheiten“

Viele haben sich im „Dritten Reich“ an den Juden bereichert: der Staat, die Gemeinden, Kunstinstitute und gewöhnliche Nachbarn. Vier Frankfurter Museen erzählen jetzt vom legalisierten Raub. Mehr Von Hans Riebsamen

19.05.2018, 20:23 Uhr | Rhein-Main

Flüchtlinge in KZ-Gedenkstätte Naeem hat alles gesehen

Aiman Mazyek führt syrische Flüchtlinge durch das frühere Konzentrationslager Buchenwald. Er möchte ihnen dabei etwas über Deutschland beibringen – und über sich selbst. Mehr Von Justus Bender

05.04.2018, 14:02 Uhr | Politik

Holocaustforscher Raul Hilberg Wie die Tötungsmaschine funktionierte

Fast im Alleingang hat Raul Hilberg ein Forschungsfeld begründet, das man heute Holocaust-Studien nennt. Dabei war sein Standardwerk „Die Vernichtung der europäischen Juden“ lange Zeit zu wahr, um übersetzt zu werden. Mehr Von Stephan Speicher

23.10.2017, 14:30 Uhr | Feuilleton

Denkmalschutz Café mit Aussicht

Runde Formen, bunte Farben: Im Kölner Rheinpark wird ein Architekturjuwel der fünfziger Jahre endlich instandgesetzt. Das denkmalgeschützte Café soll wieder in Betrieb genommen werden. Mehr Von Andreas Rossmann

11.06.2017, 16:27 Uhr | Stil

Wildnis Die Stunde null

Zwei Prozent Deutschlands sollen Wildnis werden. Ausgediente Truppenübungsplätze bieten sich dafür an. Doch wenn man dort wuchern lässt, was will, geht eine Vielzahl von Tieren und Pflanzen verloren. Mehr Von Georg Rüschemeyer

09.04.2017, 02:35 Uhr | Wissen

Unwort des Jahres Wenn der „Führer“ kein Bärtchen trägt

Zwischentöne statt Parolen: Zehn Darmstädter Fotografen setzen sich mit dem Unwort des Jahres 2016 auseinander - „Volksverräter“. Zu sehen an der Technischen Universität. Mehr Von Rainer Hein, Darmstadt

05.03.2017, 10:01 Uhr | Rhein-Main

Königspaar zu Besuch Oranje auf der Wartburg

Eisenach, Weimar, Erfurt: Das niederländische Königspaar gedenkt bei seinem Deutschland-Besuch NS-Opfern und besichtigt geschichtsträchtige Orte. Mehr

08.02.2017, 20:26 Uhr | Gesellschaft

Nach Rede zu Mahnmal De Maizière hält Beobachtung Höckes für möglich

Die Rede des Thüringer AfD-Chefs Björn Höcke zum Gedenken an den Holocaust könnte für ihn noch Folgen haben. Unterdessen scheiterte sein geplanter Besuch einer Gedenkstätte. Mehr

27.01.2017, 17:13 Uhr | Politik

Zum Tod von Elie Wiesel Mahnende Stimme für eine bessere Welt

Die Vergangenheit hat Elie Wiesel nie losgelassen, sie nahm ihn aber auch nicht gefangen. Für den Holocaust-Überlebenden, Friedensnobelpreisträger und Buchautoren bedeutete sie die Verpflichtung, bis zuletzt an einer besseren Welt zu arbeiten. Mehr Von Hans-Christian Rößler, Jerusalem

03.07.2016, 19:04 Uhr | Politik

Zum Tod von Elie Wiesel „Ein Lichtstrahl in der Dunkelheit des Holocaust“

Der Friedensnobelpreisträger Elie Wiesel ist im Alter von 87 Jahren gestorben. Mit ihm geht nicht nur ein unermüdlicher Kämpfer gegen das Holocaust-Vergessen, sondern auch ein großer Autor und Philanthrop. Mehr

02.07.2016, 23:50 Uhr | Feuilleton

Trude Simonsohn Ich werde mich nicht verbiegen

Trude Simonsohn ist 95 Jahre alt. Noch immer folgt sie Einladungen, Schülern von ihren Erlebnissen im KZ und ihrem Überleben zu erzählen. Nun wird die Frau aus Olmütz Ehrenbürgerin. Mehr Von Hans Riebsamen

21.06.2016, 12:18 Uhr | Rhein-Main

Ahmadiyya-Muslime Bei Maliks hinterm Sofa

In Thüringen macht die AfD seit Wochen Stimmung gegen Ahmadiyya-Muslime. Familie Malik erlebt seither immer öfter Anfeindungen. Mehr Von Claus Peter Müller, Erfurt

02.06.2016, 23:43 Uhr | Politik

Anzeige nach Twitter-Bild Britische Neonazis zeigen Hitlergruß in Buchenwald

Auf einem Bild bei Twitter sind zwei Personen beim Hitlergruß zu sehen. Sie halten die Fahne einer rechtsextremistischen britischen Organisation. Das Bild wurde im ehemaligen KZ Buchenwald aufgenommen. Mehr

26.05.2016, 13:26 Uhr | Gesellschaft

Einstige KZ-Außenstelle Aus Prügelkeller wird Begegnungsstätte

Die ehemalige KZ Außenstelle Walldorf bekommt eine gläserne Schutzhülle und wird zum Lernort. In dem auch aktuelle Fragen diskutiert werden. Mehr Von Markus Schug

18.05.2016, 14:15 Uhr | Rhein-Main
1 2 3 ... 9  
Themensuche
A B C D E F G H I J K L M
N O P Q R S T U V W X Y Z