https://www.faz.net/-gpf-accv6

Wahl in Sachsen-Anhalt : Mit Katzenköpfen gepflastert

Der Schlossberg in Quedlinburg mit dem von Baugerüsten eingeschaltem Schloss und, rechts, der Stiftskirche Sankt Servatii Bild: ZB

Sachsen-Anhalt besteht zu großen Teilen aus der „unterteuften“ Landschaft, die Thomas Mann im „Doktor Faustus“ beschreibt. Was macht dieses Bundesland aus?

          11 Min.

          Kaisersaschern gibt es nicht, Thomas Mann hat sich das Städtchen für seinen Roman „Doktor Faustus“ mit all seinen Details ausgedacht: „Die alten Kirchen, die die treulich konservierten Bürgerhäuser und Speicher, Bauten mit offen sichtbarem Holzgebälk und überhängenden Stockwerken, Rundtürme mit Spitzdächern in einer Mauer, baumbestandene Plätze, mit Katzenköpfen gepflastert, ein Rathaus, im Baucharakter zwischen Gotik und Renaissance schwebend.“

          Reinhard Bingener
          Politischer Korrespondent für Niedersachsen, Sachsen-Anhalt und Bremen mit Sitz in Hannover.

          Mann schrieb diese Zeilen gegen Ende des Zweiten Weltkriegs im amerikanischen Exil, während die Städte seiner Heimat in Schutt und Asche versanken. Der Ursache des nationalsozialistischen Unheils möchte der Schriftsteller in seinem Roman nachspüren. Er gräbt nach den Wurzeln der Verirrung Deutschlands und stößt dabei auf die kleinen Städte „recht mitten im Heimatsbezirk der Reformation, im Herzen der Luther-Gegend“.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Die Ästhetik von rechtsextremen Influencerinnen passt in die heile Instagram-Welt aus modisch gekleideten Menschen, Tierjungen und Traumstränden. (Symbolfoto)

          Rechtsextreme Influencerinnen : Das nette Nazi-Mädchen von nebenan

          Rechtsextreme Influencerinnen suchen in den sozialen Medien nach Anhängern. Mit Frisurentipps, Backrezepten und Aufnahmen vor grünen Landschaften wirken sie zunächst unverfänglich – doch der Schein trügt. Eine Recherche.
          Alles so schön bunt hier: eine Gasse in Basel. In der Schweizer Stadt fanden im vorigen Jahr Demonstrationen der Black-Lives-Matter-Bewegung statt, die Martin R. Dean ermutigten, über seine Erfahrungen als „nichtweißer“ Autor zu sprechen.

          Was die Sprache verändert : Ade, du weiße Selbstverständlichkeit

          Der Schriftsteller Matthias Politycki hat kürzlich begründet, warum er Deutschland verlassen hat: Politisch korrekte Sprachregelungen mache ihm das Schreiben unmöglich. Ihm antwortet nun ein Freund und Kollege.