Tilda Swinton: Alle Nachrichten und Informationen der F.A.Z. zum Thema

Alle Artikel zu: Tilda Swinton

  1 2 3
   
Sortieren nach

Only Lovers Left Alive im Kino Die Eigenbluttherapie des Jim Jarmusch

Weihnachtsgeschenk für die Jarmusch-Gemeinde: Der Regisseur hat mit Only Lovers Left Alive einen Vampirfilm gedreht, in dem Tilda Swinton und Tom Hilddleston erst Reißaus nehmen und dann doch wieder Blut trinken. Mehr Von Andreas Kilb

26.12.2013, 11:30 Uhr | Feuilleton

Als Schlafende im MoMA Warten auf Tilda

In London hatte sie einst acht Stunden täglich durchgehalten. In Rom unterbrach sie ihren Schlaf für eine Siesta. In New York ist der Zufall Programm: Wer ins MoMA geht, um Tilda Swinton schlafend zu sehen, macht alles falsch. Mehr Von Jordan Mejias, New York

31.03.2013, 19:30 Uhr | Feuilleton

Neues Bowie-Album Es ist nie zu spät für einen Wackelschieber

Grandioser Zombie-Boogie: Der Hype um das erste Album von David Bowie nach zehn Jahren hatte tatsächlich sein Recht. Es gehört zum Besten, was Rockmusik heute anzubieten hat. Mehr Von Jan Wiele

01.03.2013, 17:44 Uhr | Feuilleton

Finanzierung des deutschen Films Hollywood in Görlitz

Im deutschen Film führt ein neuer Faktor Regie: das Geld. Das Land Sachsen gibt Mittel, wenn der Film in der Oberlausitz spielt. Mercedes, wenn die neue A-Klasse durchs Roadmovie fährt. Und die Autoren schreiben das Drehbuch dafür gerne um. Mehr Von Hendrik Ankenbrand

07.02.2013, 13:11 Uhr | Wirtschaft

Video-Filmkritik Mutterseelensplitting

„We need to talk about Kevin", die Verfilmung des Thrillers von Lionel Shriver, setzt ganz auf das Genie von Tilda Swinton. Sie spielt die Mutter eines Schulamokläufers, die schon immer wusste, dass mit ihrem Kind etwas nicht stimmt. Mehr Von Dietmar Dath

14.08.2012, 17:00 Uhr | Feuilleton

Tilda Swinton falsch auf Twitter Meine Augen waren geöffnet, aber ich öffnete sie trotzdem

Ein Hochschulabsolvent gibt sich auf Twitter für Tilda Swinton aus – und das äußerst erfolgreich. Mit obskur-spirituellen Wortmeldungen erreicht er innerhalb einer Woche Zehntausende Follower. Mehr Von Florian Siebeck

31.05.2012, 18:20 Uhr | Gesellschaft

24. Europäischer Filmpreis Von Triers „Melancholia“ gewinnt

Lars von Triers Drama „Melancholia“ hat den Europäischen Filmpreis gewonnen. Die Briten Tilda Swinton und Colin Firth sind als beste Schauspieler geehrt worden. Mehr

03.12.2011, 23:51 Uhr | Feuilleton

Alba Rohrwacher Von dem Glück, eine Fremde zu sein

Alba Rohrwacher, Tochter eines Deutschen und einer Italienerin, ist eine der angesagtesten Darstellerinnen ihrer Generation. Auch wenn man im Süden noch Probleme hat, ihren Namen auszusprechen. Mehr Von Julia Schaaf

06.08.2011, 19:29 Uhr | Gesellschaft

Filmfestival Cannes Nicht jede Kindheit endet blutig

Wenn die Hauptfiguren kaum älter als zwölf sind: Mehrere Filme ergründen, was im Kopf von Kindern vorgeht. Und Markus Schleinzer packt mit „Michael“, dem einzigen deutschsprachigen Wettbewerbsfilm, das Thema Kindsmissbrauch an. Mehr Von Verena Lueken, Cannes

15.05.2011, 19:05 Uhr | Feuilleton

Die Stars und Sternchen Pretty amazing

Tilda Swinton und Chloe Sevigny sind Frauen, die nicht nur gut aussehen und phantastisch spielen, sondern auch einen außergewöhnlichen Stil haben. Barbara Schöneberger würde lieber mal inkognito kommen, um in Ruhe zu beobachten. Mehr

23.01.2011, 16:20 Uhr | Gesellschaft

Im Gespräch: Tilda Swinton „Es ist sehr gesund zu wissen, wie einsam wir sind“

Was hat Liebe mit Einsamkeit zu tun? Alles, meint Schauspielerin Tilda Swinton. Ungeschminkte Wahrheiten über Waldorfschulen, Kochen als Liebesdienst und das Glück des Leerlaufs in Gespräch mit Julia Schaaf. Mehr

26.10.2010, 11:13 Uhr | Gesellschaft

Mode und Film Die Kunst zu den Kleidern

Wenn Ryan McGinley Tilda Swinton für eine Modefirma in eine Höhle und ans Meer schickt, ist das nun Werbung oder Kunst? Eines immerhin ist klar. Die Grenzen verblassen, und daran arbeiten mehr als nur diese beiden. Mehr Von Magdalena Kröner

19.10.2010, 05:37 Uhr | Feuilleton

Pringle of Scotland Am Anfang stand die Wolle

Die Marke Pringle of Scotland erfindet sich neu, indem sie ihre Wurzeln wiederentdeckt - und das Twinset entstaubt. Helfen soll dem Label die waschechte Schottin, Schauspielerin und Oskar-Gewinnerin Tilda Swinton. Mehr Von Anke Schipp

21.05.2010, 10:49 Uhr | Stil

Berlinale Zuschauerschwund im Saal

Ist Festivalleiter Dieter Kosslick nun verrückt oder nicht? Was hat Tilda Swinton mit ihren Haaren gemacht? Und warum bloß streut Jana Pallaske in ihre Reden immer wieder amerikanische Satzfetzen ein? Mehr Von Marie Katharina Wagner

12.02.2010, 19:43 Uhr | Gesellschaft

Zürich Polanski stellt Antrag auf Haftentlassung

Roman Polanski hat über seine Anwälte bei der Schweizer Justiz einen Antrag auf Haftentlassung gestellt. Derweil wird die Liste internationaler Stars, die sich für eine sofortige Freilassung des Regisseurs und Oscarpreisträgers einsetzen, immer länger. Mehr

29.09.2009, 18:07 Uhr | Gesellschaft

Kinovorschau Blondinen, Ex-Freundinnen und werdende Mütter

Tilda Swinton spielt in Jim Jarmuschs neuen Film The Limits of Control eine geheimnisvolle Blonde. Außerdem von Donnerstag im Kino: Matthew McConaughey ereilt die Rache seiner Ex-Freundinnen, der Wrestler John Cena als Actionheld und eine preisgekrönte Dokumentation über das Wunder der Geburt. Mehr

26.05.2009, 14:59 Uhr | Feuilleton

Fashion Week Die New Yorker Mode bleibt bescheiden

Der Großtrend der Schauen in Manhatten ist die Bescheidenheit: weniger Gäste, weniger Prominente. Es bleibt die Hoffnung auf Hilfe von Michelle Obama Mehr Von Alfons Kaiser

18.02.2009, 12:38 Uhr | Stil

Der Juror im Gespräch: Christoph Schlingensief Besser als im Sonntagsgottesdienst

Der Filmemacher, Künstler, Theater- und Opernregisseur Christoph Schlingensief erzählt von seiner Arbeit in der Berlinale-Jury, ärgert sich übers deutsche Fernsehen, träumt von einem eigenen Tatort und sieht das Kino im Idealfall als eine Art Kirchenersatz. Mehr

12.02.2009, 16:06 Uhr | Feuilleton

Jury-Präsidentin Tilda Swinton thront über der Berlinale

Sie ist eine der eigenwilligsten Darstellerinnen ihrer Generation, spielte in jedem Film des Regisseurs und Künstlers Derek Jarman, aber auch in großen Hollywood-Produktionen wie den „Chroniken von Narnia“: Tilda Swinton wird Präsidentin der Berlinale 2009. Mehr

13.11.2008, 15:00 Uhr | Feuilleton

Filmfestival Venedig Was passiert, wenn Stars blödeln?

Die Filmfestspiele in Venedig eröffnen mit Lacheffekten: „Burn After Reading“ ist eine mit Fitness- und Schönheitswahn reich unterfütterte Spionage-Starkomödie der Brüder Joel und Ethan Coen, die es schaffen, Brad Pitt und George Clooney jeglichen Glamour auszutreiben. Mehr Von Verena Lueken, Venedig

28.08.2008, 12:28 Uhr | Feuilleton

Video-Filmkritik Großer Wurf, erstickt: „Julia“

Tilda Swinton spielt in „Julia“ eine Trinkerin, die uns unvergesslich bleibt. Doch Erick Zoncas Film, der ein Meisterwerk hätte sein können, scheitert an den Bildern, die der Regisseur beim Drehen im Kopf hatte. Mehr Von Andreas Kilb

19.06.2008, 00:42 Uhr | Feuilleton

Kinovorschau Entführungen, Unfälle und Mordverdacht

In Julia entführt Tilda Swinton einen Jungen aus reichem Hause. Außerdem von Donnerstag an im Kino zu sehen: Joaquin Phoenix rächt seinen Sohn, Patrick Swayze spricht einen Vatermörder frei und Jodie Foster meistert Abenteuer mit Little Miss Sunshine-Darstellerin Abigail Breslin. Mehr

17.06.2008, 14:15 Uhr | Feuilleton

Tilda Swinton im Interview „Eine bestimmte Art von Aufgedunsenheit“

Die Oscargewinnerin Tilda Swinton spielt meist ein anämisches, der Welt entrücktes Fabelwesen. In Erick Zoncas neuem Film „Julia“ hat sie die Rolle einer Alkoholikerin. Ein Gespräch über den ganz normalen Wahnsinn ihres Berufs und über die Schwierigkeit, als Betrunkene nüchtern auszusehen. Mehr

16.06.2008, 14:14 Uhr | Feuilleton

Kinovorschau Oscar-ausgezeichnete Verbrecher und lauter Dylans

In „No Country For Old Men“, dem gerade mit vier Oscars ausgezeichneten Film der Coen-Brüder, spielt Javier Bardem einen Serienkiller. Außerdem von Donnerstag im Kino: Oscar-Preisträgerin Tilda Swinton in „Michael Clayton“ - und Cate Blanchett, Heath Ledger und Richard Gere, allesamt als Bob Dylan. Mehr

26.02.2008, 11:21 Uhr | Feuilleton

Oscar-Verleihung 2008 Amerika feiert die Europäer

Der Film „No Country for Old Men“ von den Coen-Brüdern hat den Oscar für den besten Film und die beste Regie gewonnen. Die prämierten Darsteller kommen allesamt aus Europa: Daniel Day-Lewis, Marion Cotillard, Tilda Swinton und Javier Bardem. Der Auslands-Oscar geht nach Österreich. Mehr

25.02.2008, 11:31 Uhr | Feuilleton
  1 2 3
Themensuche
A B C D E F G H I J K L M
N O P Q R S T U V W X Y Z