https://www.faz.net/-gtl-8o2hy

Orte, Zeiten & Ergebnisse : Spielplan der Handball-WM 2017 in Frankreich

  • Aktualisiert am

Nach der WM verlässt Bundestrainer Dagur Sigurdsson die deutschen Handballer. Bild: dpa

          Die 25. Handball-WM der Männer findet vom 11. bis zum 29. Januar 2017 in Frankreich statt. 24 Teams streiten in 88 Spielen um den Titel. Austragungsorte sind Albertville, Brest, Lille, Metz, Montpellier, Nantes, Paris und Rouen. Titelverteidiger ist Gastgeber Frankreich nach dem Sieg 2015 in Qatar.

          Achtelfinale der Handball-WM 2017:

          Samstag, 21. Januar (16.00 Uhr): Norwegen - Mazedonien 34:24 (AF2)
          Samstag, 21. Januar (18.00 Uhr): Frankreich - Island 31:25 (AF3)
          Samstag, 21. Januar (20.45 Uhr): Brasilien - Spanien 27:28 (AF1)
          Samstag, 21. Januar (20.45 Uhr): Russland - Slowenien 26:32 (AF4)

          Sonntag, 22. Januar (16.00 Uhr): Ungarn - Dänemark 27:25 (AF6)
          Sonntag, 22. Januar (16.00 Uhr): Weißrussland - Schweden 22:41 (AF7)
          Sonntag, 22. Januar (18.00 Uhr): Deutschland - Qatar 20:21 (AF8)
          Sonntag, 22. Januar (20.45 Uhr): Kroatien - Ägypten 21:19 (AF5)

          Viertelfinale der Handball-WM 2017:

          Dienstag, 24. Januar (17.00 Uhr): Norwegen - Ungarn 31:28 (VF2)
          Dienstag, 24. Januar (19.00 Uhr): Frankreich - Schweden 33:30 (VF3)
          Dienstag, 24. Januar (20.45 Uhr): Spanien - Kroatien 29:30 (VF1)
          Dienstag, 24. Januar (20.45 Uhr): Slowenien - Qatar 32:30 (VF4)

          Halbfinale der Handball-WM 2017:

          Donnerstag, 26. Januar (20.45 Uhr): Frankreich - Slowenien 31:25
          Freitag, 27. Januar (20.45 Uhr): Kroatien - Norwegen 25:28 n.V.

          Spiel um Platz drei der Handball-WM 2017:

          Samstag, 28. Januar (20.45 Uhr): Slowenien - Kroatien 31:30

          Finale der Handball-WM 2017:

          Sonntag, 29.01.2017 (17.30 Uhr): Frankreich - Norwegen 33:26

          President's Cup (PC) und Plazierungsspiele in Brest:

          Samstag, 21. Januar (14.00 Uhr): Japan - Angola 37:26 (PC1)
          Samstag, 21. Januar (16.00 Uhr): Polen - Tunesien 28:26 (PC2)
          Sonntag, 22. Januar (14.00 Uhr): Chile - Bahrein 35:30 (PC3)
          Sonntag, 22. Januar (16.00 Uhr): Saudi-Arabien - Argentinien 22:24 (PC4)

          Montag, 23. Januar (13.00 Uhr): Angola - Bahrein 26:32
          Montag, 23. Januar (15.00 Uhr): Japan - Chile 29:35
          Montag, 23. Januar (18.00 Uhr): Tunesien - Saudi-Arabien 39:30
          Montag, 23. Januar (20.00 Uhr): Polen - Argentinien 24:22

          Gruppe A in Nantes (Frankreich, Polen, Russland, Brasilien, Japan, Norwegen)

          Mittwoch, 11. Januar (17.45 Uhr): Frankreich - Brasilien 31:16
          Donnerstag, 12. Januar (17.45 Uhr): Russland - Japan 39:29
          Donnerstag, 12. Januar (20.45 Uhr): Polen - Norwegen 20:22

          Freitag, 13. Januar (17.45 Uhr): Japan - Frankreich 19:31
          Samstag, 14. Januar (14.45 Uhr): Brasilien - Polen 28:24
          Samstag, 14. Januar (17.45 Uhr): Norwegen - Russland 28:24

          Sonntag, 15. Januar (17.45 Uhr): Frankreich - Norwegen 31:28
          Sonntag, 15. Januar (20.45 Uhr): Brasilien - Japan 27:24
          Montag, 16. Januar (20.45 Uhr): Polen - Russland 20:24

          Dienstag, 17. Januar (14.00 Uhr): Norwegen - Brasilien 39:26
          Dienstag, 17. Januar (17.45 Uhr): Polen - Japan 26:25
          Dienstag, 17. Januar (20.45 Uhr): Russland - Frankreich 24:35

          Donnerstag, 19. Januar (14.00 Uhr): Russland - Brasilien 28:24
          Donnerstag, 19. Januar (17.45 Uhr): Frankreich - Polen 26:25
          Donnerstag, 19. Januar (20.45 Uhr): Japan - Norwegen 23:38

          1. Frankreich - 154:112 Tore - 10 Punkte
          2. Norwegen - 155:124 - 8
          3. Russland - 139:136 - 6
          4. Brasilien - 121:146 - 4
          5. Polen - 115:125 - 2
          6. Japan - 120:161 - 0

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          FAZ.NET-Serie Schneller schlau : Kind oder Porsche

          Die Frauen in Deutschland bekommen ihr erstes Kind deutlich später, im Durchschnitt sind sie mittlerweile älter als dreißig Jahre. Wie aber hängt die Kinderzahl mit dem Bildungsgrad zusammen? Und was kostet ein Kind eigentlich, bis es erwachsen ist?
          Gegen die Ruppigkeit, mit der Lawrow auf Vorhaltungen reagiert, setzt Maas eine bestimmte Hartnäckigkeit.

          Maas in Moskau : Sparringspartner auf Augenhöhe

          Bei seinem Russland-Besuch trifft ein selbstbewussterer Außenminister Heiko Maas auf Sergej Lawrow. Der Ton zwischen beiden ist ernsthafter geworden – nicht nur beim Geplänkel über die Meinungs- und Pressefreiheit.
          Erfolgreichste Ära in der Nazi-Zeit: Schalke wird 1934, 1935, 1937, 1939 (das Bild zeigt das damalige Team), 1940 und 1942 deutscher Meister.

          Schalkes Nachkriegspräsident : Ein Fremder im eigenen Verein

          Während der nationalsozialistischen Diktatur wurde der Jude Fritz Levisohn ausgeschlossen, verfolgt, verhaftet, misshandelt – und nach der Heimkehr erster Präsident von Schalke 04 nach dem Krieg. Ihm folgte ein Nazi der ersten Stunde.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.