https://www.faz.net/-gpf-a5k6w

Missbrauchsfälle in Polen : Die finstere Nacht der Kirche

Umstrittene Figur: Kardinal Dziwisz auf dem Petersplatz in Rom im März 2006 Bild: Polaris/laif

Der jahrzehntelange Privatsekretär Johannes Pauls II., Kardinal Stanislaw Dziwisz, steht in der Krise der katholischen Kirche in Polen im Mittelpunkt. Hat er Missbrauchstäter beschützt?

          6 Min.

          Ein Wirbelsturm fegt durch die mächtige katholische Kirche Polens. Jetzt hat er auch die Kardinäle erreicht. Noch dazu die – zumindest bisher – namhaftesten. Stanislaw Dziwisz, bis 2016 Erzbischof von Krakau, davor über Jahrzehnte Privatsekretär Papst Johannes Pauls II., hatte lange versucht, sich lästiger Anfragen zu erwehren. Es half ihm nicht: Vorige Woche war er der negative Held einer langen Fernsehdokumentation. Henryk Gulbinowicz, 28 Jahre lang Erzbischof von Breslau und ein Held des Widerstands gegen die Diktatur, wurde vom Vatikan Anfang November mit Strafen belegt: Er durfte nicht mehr öffentlich auftreten; an eine Stiftung für Opfer sexuellen Missbrauchs durch Geistliche sollte er eine Geldbuße entrichten. Außerdem wurde verfügt, dass Gulbinowicz, der auf der Dominsel in Breslau residierte, anders als seine Vorgänger nicht im dortigen gotischen Dom seine letzte Ruhe finden wird. Am Montag ist der 97 Jahre alte emeritierte Erzbischof gestorben.

          Gerhard Gnauck

          Politischer Korrespondent für Polen, die Ukraine, Estland, Lettland und Litauen mit Sitz in Warschau.

          Auch am Sitz der Kurie in der Franziskanergasse 3 in der Altstadt von Krakau ist vieles anders geworden. Dort, wo Johannes Paul II. bei seinen Besuchen in Polen, kaum zwanzig Jahre ist es her, zu später Stunde aus dem Fenster zu jubelnden jungen Menschen sprach; dort, wo noch heute ein großes Porträt im „Papstfenster“ an Karol Wojtyla erinnert, haben in den vergangenen Wochen ebenfalls junge, diesmal aber zornige Menschen gegen die Verschärfung des Abtreibungsrechts demonstriert.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          F.A.Z. PLUS:

            Sonntagszeitung plus

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Ganz schön neblig: Der Covid-19-Impfstoff muss in Spezialkühlschränken aufbewahrt werden bei mehr als eisigen Temperaturen.

          Corona-Impfung : Was man über mögliche Nebenwirkungen weiß

          In Deutschland wird gegen Covid-19 geimpft. Die Impfstoffe sind neu und vielen nicht geheuer, sie fürchten gar Langzeitfolgen. Dabei ist über unerwünschte Begleiterscheinungen der Spritze schon viel bekannt.
          Das Symbol für Ethereum

          Digitalwährung Ether : Besser als Bitcoin

          Alle Welt ist im Bitcoin-Rausch. Dabei gibt es eine Alternative, die viel interessanter ist: Ether. Doch was macht die Digitalwährung so besonders?
          Spät zum Sympathieträger geworden: George W. Bush (Aufnahme von 2017)

          Positionierung gegen Trump : Plötzlich sieht George W. Bush gut aus

          Zwei der umstrittensten Politiker der vergangenen Jahrzehnte werden plötzlich mit Lob überschüttet: George W. Bush und Dick Cheney. Weil sie sich gegen Trump positionieren. Manche sehen die Republikaner schon auf dem Weg der Heilung.