https://www.faz.net/-hhr
Kein reines Fußballstadion: Das Berliner Olympiastadion soll eine Arena auch für die Leichtathletik bleiben

Berliner Olympiastadion : Die blaue Laufbahn soll bleiben

Das Olympiastadion wird wohl nicht zum Fußballstadion: Nach der stimmungsvollen Leichtathletik-EM spricht sich der Berliner Senat gegen Umbaupläne aus. Hertha BSC will ohnehin am liebsten neu bauen.
Nicht einmal musste sich 5000-Meter-Läufer Florian Orth in diesem Jahr einer Trainingskontrolle unterziehen.

Doping-Kommentar : Alles so schön sauber hier

Deutsche EM-Teilnehmer wurden lange nicht auf Doping getestet. Mit zur Schau gestellter Naivität wird der Zuschauer weiter für dumm verkauft. Verdächtig bleibt stets allenfalls die Konkurrenz.
René Fasels zweifelhafte Nähe zum belarussischen Machthaber Aleksandr Lukaschenka (links).

Kritik am Eishockey-Chef Fasel : „Will die Mutter des Mordopfers die WM?“

Der herzliche Umgang zwischen Aleksandr Lukaschenka und René Fasel sorgt für Unmut. In seinem zweiten offenen Brief fragt Schriftsteller Sasha Filipenko, wie der Präsident des Eishockey-Weltverbands die Menschenrechtsverletzungen in Belarus ignorieren kann.

Seite 1/7

  • Leichtathletik-Kommentar : Strahlend in die Versenkung

    Die Leichtathletik-EM in Berlin sorgte für Begeisterung. Doch ohne Struktur jenseits großer Titelkämpfe und ohne kontinuierliche Berichterstattung wird die Sportart wieder aus dem Bewusstsein verschwinden.
  • Gold bei Leichtathletik-EM : Gesa Krause nimmt alle Hindernisse

    Den Titel erfolgreich verteidigt: Gesa Krause hat die Goldmedaille beim 3000-Meter-Hindernislauf der Europameisterschaften gewonnen, dabei war diese Saison für die 26 Jahre alte Läuferin nur eine des Übergangs. Sie hat ein langfristiges Ziel.
  • Leichtathletik-EM : Sprinter stürzen, Sprinterinnen holen Bronze

    Die deutsche 4x100-Meter-Staffel der Männer ist im Vorlauf ausgeschieden. Schlussläufer Jakubczyk verlor in Führung liegend das Gleichgewicht beim Wechsel und stürzte schwer. Die Frauen dagegen gewannen Bronze und beim Stabhochsprung überraschte ein 18 Jahre alter Schwede.
  • Wolha Masuronak holte sich trotz Nasenbluten den EM-Titel.

    Leichtathletik : Frust vor dem Marathon um Mitternacht

    In Berlin kämpften die Läufer bei der EM nicht nur gegen die Strapazen der 42,195 Kilometer, sondern auch gegen die Hitze. Doch im nächsten Jahr könnte alles noch viel schlimmer kommen.
  • Leichtathletik-EM : Springer holen zwei Mal Gold

    Mateusz Przybylko gewinnt bei der Leichtathletik-EM in Berlin nach Dietmar Mögenburg 1982 den zweiten EM-Titel eines deutschen Hochspringers. Im Weitsprung holt Malaika Mihambo mit einer Weite von 6,75 Meter ebenfalls Gold.
  • Kalte Dusche: Christopher Linke verpasst die Medaille

    Leichtathletik-EM : An Spanien geht nichts vorbei

    Der deutsche Geher Christopher Linke verpasst die erhoffte Medaille. Spanien dominiert die Geher-Wettbewerbe am Samstag. Bei den Männern siegt Alvaro Martin. Und auch bei den Frauen kommt keiner an Spanien vorbei.
  • Leichtathletik-EM : Ladies Night in Berlin

    Die deutschen Frauen feiern im Berliner Olympiastadion: Christin Hussong gewinnt die dritte Goldmedaille, eine Teamkollegin setzt eine beeindruckende Serie für die deutsche Mannschaft fort.
  • „Klar bin ich traurig, dass sie nicht unsere Hymne gespielt haben“:  Maria Lassizkene über den Status als neutrale Sportlerin ohne Nationalteam

    Dopingskandal : Wie die Russen mit ihrem Status umgehen

    Zwei Russen gehen als Favoriten an den Start bei der Leichtathletik-EM. Sie müssen als Folge aus dem Doping-Skandal als Athleten ohne Nationalteam antreten.
  • Leichtathletik-EM : Speerwerfer elektrisieren Berlin

    Gold für Thomas Röhler, Silber für Andreas Hofmann: Die Speere der deutschen Werfer fliegen im Himmel über Berlin am weitesten. Der Sieger beendet den Abend klatschnass.