https://www.faz.net/-gqe-7opeo

Termine des Tages : Bayer legt Zahlen vor

  • Aktualisiert am

Bild: ddp

Bayer, Deutsche Börse und Fielmann legen Zahlen zum ersten Quartal vor. Der frühere Vorsitzende der Federal Reserve (Fed), Alan Greenspan, hält eine Rede vor dem Economic Club.

          Wirtschaftstermine

          Berlin. Der Monatsbericht Mai des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie wird veröffentlicht

          bis 29.04.2014:
          Bonn. Klausurtagung der geschäftsführenden Fraktionsvorstände der Regierungsfraktionen von CDU/CSU und SPD. Als Gäste werden der Präsident der Europäischen Zentralbank (EZB), Mario Draghi, am ersten Tag und Arbeitgeberpräsident Ingo Kramer sowie das DGB-Vorstandsmitglied Reiner Hoffmann (designierter neuer DGB-Vorsitzender) am zweiten Tag auf dem Petersberg erwartet

          Nürnberg. Das Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) der Bundesagentur für Arbeit stellt sein „IAB-Arbeitmarktbarometer April“ über die Entwicklung auf dem deutschen Arbeitsmarkt für die nächsten drei Monate vor

          New York. Der frühere Vorsitzende der Federal Reserve (Fed), Alan Greenspan, hält vor dem Economic Club eine Rede

          Unternehmen

          BAYER AG, LEVERKUSEN: Q1

          DEUTSCHE BÖRSE AG, FRANKFURT AM MAIN: Q1

          FIELMANN AG, HAMBURG: Bilanzpressekonferenz und Q1

          MENSCH UND MASCHINE SOFTWARE SE, WEßLING: Q1

          GDF-SUEZ SA, PARIS: Hauptversammlung

          HOLCIM LTD., JONA: Q1

          IMMOFINANZ IMMOBILIEN ANLAGEN AG, WIEN: Erstlisting der österreichischen Bauen und Wohnen Gesellschaft (Buwog) an der Frankfurter Börse. Die Buwog ist eine Abspaltung aus der Immofinanz-Gruppe

          PANASONIC CORP., OSAKA: Jahreszahlen 2014

          TNT EXPRESS NV, HOOFDDORP: Q1

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Björn Höcke beim Wahlkampfauftakt der AfD Thüringen

          AfD-Wahlkampf in Thüringen : „Extrem bürgerlich“

          Beim Wahlkampfauftakt der Thüringer AfD in Arnstadt versucht die Partei, sich ein bürgerlich-konservatives Image zu geben. Doch vor allem die Aussagen eines Redners lassen daran Zweifel aufkommen – und es ist nicht Björn Höcke.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.