https://www.faz.net/-gpf-a3u7m

Pompeo besucht Griechenland : Vereinigte Staaten wollen im Gasstreit vermitteln

  • Aktualisiert am

Der amerikanische Außenminister Mike Pompeo trifft am Montag in Thessaloniki den griechischen Außenminister Nikos Dendias Bild: EPA

Seit der Entdeckung reicher Gasvorkommen im östlichen Mittelmeer gibt es heftigen Streit um deren Ausbeutung. Der amerikanische Außenminister Pompeo versucht nun, die Spannungen zwischen Athen und Ankara zu verringern.

          1 Min.

          Im Gasstreit zwischen Ankara und Athen haben die Vereinigten Staaten am Montag einen Versuch zur Deeskalation gestartet. Der amerikanische Außenminister Mike Pompeo traf zu Gesprächen mit dem griechischen Außenminister Nikos Dendias in Thessaloniki zusammen. Im Rahmen seines zweitägigen Aufenthalts in Griechenland will Pompeo auch den Nato-Marinestützpunkt an der Souda-Bucht auf Kreta besuchen.

          „Hocherfreut, wieder in Griechenland zu sein – einem lebendigen Partner der USA, mit dem wir eine gemeinsame strategische Vision teilen“, schrieb Pompeo auf Twitter. „Die Stärke unserer bilateralen Beziehungen befindet sich auf einem historischen Höhepunkt“, fügte er hinzu. Offizielle Erklärungen zu dem Treffen zwischen Pompeo und Dendias gab es zunächst nicht.

          Ziel von Pompeos Reise war nach Angaben eines ranghohen amerikanischen Regierungsvertreters eine Verringerung der Spannungen zwischen Ankara und Athen sowie der Wahrscheinlichkeit von „Unfällen und Vorfällen“ im östlichen Mittelmeer. Auch wolle sich Washington dafür stark machen, dass die beiden Nato-Länder sich auf ein Abkommen zur Beilegung des Streits einigten.

          Seit der Entdeckung reicher Gasvorkommen im östlichen Mittelmeer gibt es heftigen Streit um deren Ausbeutung. Sowohl die EU-Mitglieder Griechenland und Zypern als auch die Türkei erheben Anspruch auf die betreffenden Seegebiete und untermauern diesen auch durch die Entsendung von Kriegsschiffen.

          Bild: F.A.Z.

          Vergangene Woche einigten sich Ankara und Athen auf die Aufnahme von Sondierungsgesprächen in dem Streit. „Lassen Sie uns der Diplomatie eine Chance geben“, sagte Griechenlands Regierungschef Kyriakos Mitsotakis in Richtung des türkischen Staatschefs Recep Tayyip Erdogan am vergangenen Freitag in einer Videobotschaft zur UN-Generaldebatte.

          Mitsotakis empfängt Pompeo am Dienstag in seinem Haus auf Kreta. Der konservative Regierungschef wünscht sich engere militärische Beziehungen zu Washington. Vor rund einem Jahr hatten die Vereinigten Staaten und Griechenland eine Vereinbarung unterzeichnet, die der amerikanischen Armee eine erweiterte Nutzung griechischer Militäranlagen erlaubt.

          Weitere Themen

          Zwei Israelis in Ramallah angegriffen

          Auto in Brand gesteckt : Zwei Israelis in Ramallah angegriffen

          Die palästinensische Polizei brachte die beiden Männer in Sicherheit. Zuvor hatte eine Gruppe von Palästinensern die Israelis in Ramallah angegriffen. Israelis ist der Zutritt zu den von der Palästinensischen Autonomiebehörde verwalteten Gebieten untersagt.

          Kriegsgefahr in Osteuropa wächst Video-Seite öffnen

          Konflikt um die Ukraine : Kriegsgefahr in Osteuropa wächst

          Die Nato ist besorgt über angebliche russische Truppenbewegungen im Grenzgebiet zur Ukraine. Moskau wirft dem Bündnis seinerseits vor, die Ukraine zu bewaffen, damit Kiew Russland angreifen kann. Eine Entspannung der Lage ist nicht in Sicht.

          Impfpflicht ja, Impfzwang nein

          Gutachten aus Stuttgart : Impfpflicht ja, Impfzwang nein

          Die Impfpflicht in Deutschland wird vermutlich kommen. Aber ist sie auch rechtens? Baden-Württembergs Ministerpräsident hat sie früh gefordert - und eine Kanzlei sie prüfen lassen. Das ist ihr Ergebnis.

          Topmeldungen

          Dafür: Winfried Kretschmann will eine Impfpflicht für ganz Deutschland

          Gutachten aus Stuttgart : Impfpflicht ja, Impfzwang nein

          Die Impfpflicht in Deutschland wird vermutlich kommen. Aber ist sie auch rechtens? Baden-Württembergs Ministerpräsident hat sie früh gefordert - und eine Kanzlei sie prüfen lassen. Das ist ihr Ergebnis.
          Jerome Powell hat seine Einschätzungen zur Inflation inzwischen verändert.

          Geldpolitik : Fed fürchtet hartnäckige Inflation

          Amerikas Notenbank prüft eine raschere Straffung ihrer Geldpolitik. Ihr Präsident Jerome Powell hält den Preisanstieg nicht mehr nur für vorübergehend.