https://www.faz.net/-gpf-7wwvy

Demonstrationen in Hongkong : Aktivisten und Polizisten kämpfen um Stadtzentrum

  • Aktualisiert am

In Hongkong prallten Sicherheitskräfte und Aktivisten aufeinander Bild: dpa

Die Proteste in Hongkong gehen weiter. In der Nacht haben sich Studenten und Sicherheitskräfte Straßenschlachten geliefert. Mindestens 28 Menschen wurden festgenommen.

          1 Min.

          Bei den seit Wochen anhaltenden Demonstrationen der Demokratie-Bewegung in Hongkong ist es am Samstag abermals zu Straßenschlachten gekommen. Polizisten drangen in den dicht besiedelten Stadtteil Mong Kok ein, wo sich tausende Protestierende versammelt hatten. Es kam zu Handgemengen, Chaos brach aus. Die Sicherheitsbeamten setzten unter anderem Pfefferspray ein und warfen Demonstranten zu Boden. Mindestens 28
          Menschen seien festgenommen worden, sagte eine Polizeisprecherin.

          Die von Studenten angeführte Bewegung verlangt eine freie Auswahl von Kandidaten für die 2017 anstehende Wahl des Hongkonger Verwaltungschefs. Sie fordert die demokratischen Rechte und Freiheiten ein, die den Hongkonger Bürgern von der kommunistischen Regierung in Peking zugesagt worden waren.

          Anführer festgenommen

          Auf dem Höhepunkt der Proteste hatten bis zu 100.000 Menschen in Hongkong für mehr Demokratie demonstriert. Am Mittwoch hatte die Polizei zwei Anführer der Studenten festgenommen.

          Die frühere britische Kronkolonie wurde 1997 an die Volksrepublik China zurückgegeben. Seitdem ist sie unter dem Motto „ein Land - zwei Systeme“ eine Sonderwirtschaftszone. Für 2017 hat die Führung in Peking den Bürgern Hongkongs erstmals freie Wahlen zugesagt. Bislang wird der Verwaltungschef von Wahlgremien bestimmt, die weitgehend loyal zur Regierung in Peking stehen. Für die Wahl 2017 sollen aber nur vorab bestimmte Kandidaten zugelassen werden.

          Dagegen wehren sich die Demonstranten. Sie fordern, dass die Regierung ihnen die laut Verfassung versprochenen demokratischen Rechte in vollem Umfang einräumt. Die Proteste haben inzwischen auch wirtschaftliche Auswirkungen in dem Finanz- und Handelszentrum.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Verpuffte Reform : Wie groß wird der neue Bundestag?

          Der Bundestag hat eigentlich 598 Sitze, doch derzeit sitzen dort 709 Abgeordnete – und nach der Wahl könnten es noch viel mehr sein. Wir erklären Schritt für Schritt, wie das kommt und was bisher dagegen unternommen wurde.

          Haitianer-Camp aufgelöst : Biden gibt nicht nach

          Der amerikanische Präsident Joe Biden schiebt Tausende Migranten nach Haiti ab, wo nach wie vor Chaos herrscht. Das Camp in Del Rio wurde aufgelöst.
          Der Berufsalltag erfordert oft kreative Idee, doch es ist nicht immer leicht, die eigenen Kreativität zu finden.

          Die Karrierefrage : Wie werde ich kreativer?

          Immer mehr Menschen wollen einen kreativen Beruf verfolgen. Doch auch im sonstigen Berufsalltag sind frische Ideen gefragt, auch wenn es nicht jedem leicht fällt, diese zu finden. Aber es gibt Methoden, um Kreativität zu lernen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.