https://www.faz.net/-gpf-92jp1

Türkischer Außenminister : „Die Bundesregierung muss lernen, die Türkei zu respektieren“

  • Aktualisiert am

Der türkische Außenminister Mevlüt Cavusoglu im September bei einer Pressekonferenz in Ankara Bild: AFP

Die Beziehungen zwischen Berlin und Ankara stecken in einer Krise. Jetzt bemüht sich der türkische Außenminister Cavusoglu um eine Normalisierung – und schiebt die Schuld für den Konflikt anderen zu.

          Der türkische Außenminister Mevlüt Cavusoglu hat auf eine Normalisierung der Beziehungen zwischen Deutschland und der Türkei gedrungen. „Es gibt keinen Grund für Probleme zwischen Deutschland und der Türkei“, sagte Cavusoglu dem am Samstag erschienenen Nachrichtenmagazin „Spiegel“. „Wenn ihr einen Schritt auf uns zugeht, gehen wir zwei auf euch zu.“

          Hoffnungen setzt Cavusoglu dabei in die künftige Bundesregierung. Seine Regierung sei bereit, auch mit einem Außenminister Cem Özdemir zusammenzuarbeiten, sagte der türkische Chefdiplomat. „Es wäre falsch, die Beziehungen zwischen den Ländern über Einzelpersonen zu definieren.“

          Der Grünen-Vorsitzende Özdemir hatte die türkische Regierung mehrfach wegen ihres Umgangs mit ihren Gegnern scharf kritisiert und eine harte Haltung gegenüber Ankara gefordert.

          Cavusoglu gab indes Deutschland die Schuld an der zwischenstaatlichen Krise und rechtfertigte die Angriffe des türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan auf deutsche Politiker: „Er hat stets nur auf Attacken reagiert“, sagte der Außenminister. Erdogans Nazi-Vergleiche seien eine „Antwort auf die Feindseligkeiten“ aus Deutschland gewesen. „Die Bundesregierung muss lernen, die Türkei zu respektieren.“

          Im Fall des inhaftierten deutsch-türkischen Journalisten Deniz Yücel zeigte der Außenminister kein Entgegenkommen. Yücel befinde sich als türkischer Staatsbürger wegen Verdachts auf eine Straftat in Haft, die Justiz werde „über seine Schuld oder Unschuld“ entscheiden, sagte er dem Nachrichtenmagazin.

          Nach eigenen Angaben setzt sich Cavusoglu aber für eine Beschleunigung im Verfahren gegen den Berliner Menschenrechtler Peter Steudtner ein, der seit Juli in der Türkei in Haft ist. Er habe den Innen- und den Justizminister um Hilfe gebeten, sagte der Außenminister.

          Weitere Themen

          Die Suche nach Antworten geht weiter

          Tanker-Attacken : Die Suche nach Antworten geht weiter

          Nach den mysteriösen Zwischenfällen mit zwei Tankern im Golf von Oman haben die Schuldzuweisungen begonnen. Amerika macht den Iran dafür verantwortlich, viele andere sind sich da nicht so sicher. Wo sind Beweise? Und wie geht es nun weiter?

          Kontroverses TV-Duell kommt gut an Video-Seite öffnen

          Istanbul vor Bürgermeisterwahl : Kontroverses TV-Duell kommt gut an

          Ekrem Imamoglu von der linksnationalistischen Republikanischen Volkspartei (CHP) und Binali Yildirim von der regierenden islamisch-konservativen AKP warfen sich in der dreistündigen Debatte gegenseitig unsaubere Machenschaften bei der annullierten Wahl von Ende März vor.

          Schon wieder vertwittert

          AKK zu Wahl in Görlitz : Schon wieder vertwittert

          Die CDU-Vorsitzende gesteht Unsicherheiten im Umgang mit den Medien ein – just nach einem neuen, unglücklichen Tweet. Die Niederlage der AfD in Görlitz sei ein Zeichen für die Stärke der CDU, twittert AKK – und unterschlägt dabei die Hilfe eines breiten Bündnisses.

          Generalbundesanwalt ermittelt im Fall Lübcke Video-Seite öffnen

          Erschossener Politiker : Generalbundesanwalt ermittelt im Fall Lübcke

          Im Fall des erschossenen Kasseler Regierungspräsidenten Walter Lübcke wurde ein Verdächtiger wegen Mordverdachts festgenommen. Der Verdacht eines rechtsextremistischen oder rechtsterroristischen Hintergrunds habe sich erhärtet.

          Topmeldungen

          Tipp von Achim Wiese: Nach dem Sonnen erstmal langsam abkühlen und nicht direkt ins Wasser springen.

          Tipps zur Badesaison : „Eltern müssen mit ins Wasser“

          Mit dem Sommer hat auch die Badesaison begonnen. Einfach so ins Wasser springen sollte man aber nicht: Achim Wiese vom DLRG erklärt, worauf große und kleine Badegäste achten müssen und welches Gewässer am gefährlichsten ist.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.