https://www.faz.net/-gpf-9hntt

May auf dem EU-Gipfel : Wunder oder Einsicht

Der EU-Gipfel ändert nichts für Großbritanniens Premierministerin. Es müsste ein Wunder geschehen, damit der Brexit-Deal vom Unterhaus gebilligt wird.

          1 Min.

          Die Abstimmung der Konservativen hat Premierministerin May eine Atempause verschafft. Mehr nicht. In Zeiten des großen Durcheinanders sollte das allerdings auch nicht unterschätzt werden. Ein Sturz durch ein Misstrauensvotum hätte unweigerlich zum unkoordinierten Brexit geführt. May dürfte deshalb in der Erwartung zum EU-Gipfel gereist sein, dass ihr dort ein überaus freundlicher Empfang bereitet werden würde. Sollte sie jedoch auf substantielle Veränderungen am Austrittsvertrag gehofft haben, hätte sie sich den Aufwand sparen können.

          Daran hat auch das Fünf-Punkte-Papier aus der Nacht in Brüssel nichts geändert. Es müsste ein Wunder geschehen, damit der Brexit-Deal vom Unterhaus gebilligt wird. 117 Konservative haben May das Vertrauen verweigert – ein Menetekel. Bliebe Labour, auf Neuwahlen zielend, bei der Ablehnung, hätte der Deal so gut wie keine Chance. Es drohte das große Chaos. May bleibt ein guter Monat, um dieses Chaos abzuwenden. Sie hätte einen Eintrag in den Geschichtsbüchern sicher, sollte ihr das gelingen. Aber Wunder gibt es nur im Märchen, oder?

          Klaus-Dieter Frankenberger
          Redakteur in der Politik.

          Weitere Themen

          Protest in Moskau gegen Wahlergebnis

          Nach Dumawahl : Protest in Moskau gegen Wahlergebnis

          Rund 1000 Menschen sind in Moskau einem Aufruf der Kommunistischen Partei zum Protest gefolgt. Deren Abgeordnete fordern eine Neuauszählung der Duma-Wahl vom vergangenen Wochenende.

          Topmeldungen

          Alles im Blick? Bundeskanzlerin Angela Merkel

          Deutschland wählt : Am Sonntag endet das „Wagnis“

          Mehr als 60 Millionen Deutsche können bis Sonntag den Bundestag wählen. In mancherlei Hinsicht ist diese Wahl außergewöhnlich.
          Für Bayern mehr als nur ein Volksfest: Wegen der Corona-Pandemie findet die Wiesn in diesem Jahr nicht in Festzelten, sondern als WirtshausWiesn statt.

          Hanks Welt : Wenn Bayern sich selbständig macht

          Ein Gedankenspiel über das Recht der Minderheiten – falls es nach dem Wahlausgang zu einer linken Regierung in Berlin kommen sollte.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.