https://www.faz.net/aktuell/politik/defensivwaffen-fuer-ukraine-konfliktpotenzial-bei-der-ampel-17740010.html

Ukraine-Konflikt : Realitätscheck für die Grünen

  • -Aktualisiert am

Außenministerin Annalena Baerbock (Grüne) mit ihrem ukrainischen Amtskollegen Dmytro Kuleba am Montag in Kiew Bild: Ukrainian Foreign Ministry Press Office/AP/dpa

Aus der FDP mehren sich Forderungen, die Lieferung von Defensivwaffen an die Ukraine in Erwägung zu ziehen. Bei SPD und Grünen dürfte das kaum auf Begeisterung stoßen.

          1 Min.

          Die Ampel tritt für eine restriktive Rüstungspolitik ein, so steht es im Koalitionsvertrag. Waffenlieferungen in Krisengebiete sind darin nicht vorgesehen. Und doch werden Stimmen aus der FDP laut, über Defensivwaffen für die Ukraine nachzudenken. Bei SPD und Grünen dürfte das kaum auf Begeisterung stoßen.

          Als Noch-Grünen-Chef Robert Habeck im vergangenen Jahr dasselbe forderte, empörte das seine Partei zutiefst. Es waren einige rhetorische Verrenkungen notwendig, bis die Grünen seine Äußerungen wieder eingefangen hatten. Anfang dieser Woche hat Außenministerin Annalena Baerbock abermals entsprechende Forderungen der Ukraine zurückgewiesen. Steigt aber der Druck, könnte es sein, dass sich die Grünen einem weiteren Realitätscheck stellen müssen.

          Ein zweites Nord Stream 2?

          Auch Bundeskanzler Olaf Scholz ließ am Mittwoch ausrichten, dass die Bundesregierung „keine letalen Waffen“ liefern werde – das gelte auch für Defensivwaffen, falls diese todbringend eingesetzt werden könnten. Vielleicht lässt sich in dieser Betonung bereits ein Weg aus dem drohenden Konflikt innerhalb der Koalition erahnen. Nicht viel anders haben es die Grünen nach dem Habeck-Vorstoß gemacht, indem sie ihn so deuteten, dass er nicht Waffen, sondern vielmehr Nachtsicht- und Aufklärungsgeräte gemeint habe. Und Scholz hat in der Behandlung von Nord Stream 2 bereits bewiesen, dass er durchaus in der Lage ist, galant von ursprünglichen Positionen abzurücken.

          Tatjana Heid
          Stellvertretende verantwortliche Redakteurin für Nachrichten und Politik Online.

          Weitere Themen

          Zwei Tote bei Protesten gegen Militärmachthaber

          Sudan : Zwei Tote bei Protesten gegen Militärmachthaber

          Ein Demonstrant ist in der sudanesischen Hauptstadt Khartum von Einsatzkräften erschossen worden. Ein weiterer Regimegegner starb an den Folgen eines Tränengaseinsatzes. Seit dem Militärputsch im Oktober starben bereits fast 100 Menschen bei der Niederschlagung von Protesten.

          Topmeldungen

          Champions-League-Finale : Der Liverpooler Albtraum ist Real

          In der Schlussphase wirft der FC Liverpool nochmal alles nach vorne, doch das Team von Trainer Jürgen Klopp kämpft vergebens. Nach dem Endspiel der Champions League jubelt einzig Real Madrid.
          Gottesdienst zu Christi Himmelfahrt: Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier (mit geneigtem Kopf), links neben ihm die Präsidentin des ZdK, Irme Stetter-Karp, und die Landtagspräsidentin Muhterem Aras (Grüne); rechts neben Steinmeier Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) und Stuttgarts Oberbürgermeister Frank Nopper (CDU)

          Kirchentag in Stuttgart : Das Echo aus der Kirche

          Den Katholikentag in Stuttgart dominiert das Thema sexueller Missbrauch. Doch es ist nicht die einzige Ursache der Krise der katholischen Kirche in Deutschland.
          Der Sieger: Ruben Östlund jubelt über seine Goldene Palme

          Goldene Palme in Cannes : Ein Schiffbruch wird belohnt

          Der Schwede Ruben Östlund gewinnt für „Triangle of Sadness“ die Goldene Palme von Cannes. Die übrigen Preise zeigen die Verlegenheit der Jury angesichts des diesjährigen Festivalwettbewerbs.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.