https://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/tuerkei-aussenminister-kritisiert-reaktion-auf-festnahmen-15181155.html

Türkischer Außenminister : „Was geht euch das an?“

  • Aktualisiert am

Der türkische Außenminister Mevlüt Cavusoglu bei einer Pressekonferenz mit dem irakischen Außenminister Bild: Reuters

Die Türkei reagiert auf die deutsche Kritik an der Festnahme von zwei Bundesbürgern in Antalya – mit einer Attacke. Außenminister Mevlüt Cavusoglu fordert die Bundesregierung auf, sich aus der Sache herauszuhalten.

          1 Min.

          Nach der Inhaftierung von zwei weiteren deutschen Staatsbürgern in der Türkei hat der türkische Außenminister Mevlüt Cavusoglu die Reaktion der Bundesregierung kritisiert. Deutschland rege sich auf, wenn die Türkei Putschisten festnehme, sagte Cavusoglu am Samstag laut der amtlichen Nachrichtenagentur Anadolu: „Aber was geht euch das an? Das ist auch ein türkischer Staatsbürger, aber Deutschland fragt: Warum nehmt ihr meinen Staatsbürger fest?“

          Das Auswärtige Amt hatte am Freitag die Festnahme der beiden Deutschen am Flughafen in Antalya kritisiert und erklärt, diese habe politische Gründe. Laut der türkischen Nachrichtenagentur Dogan handelt es sich um zwei Deutsche türkischer Herkunft. Sie wurden demnach wegen angeblicher Verbindungen zum gescheiterten Militärputsch in der Türkei vom Juli vergangenen Jahres festgenommen.

          Die türkische Führung macht die Bewegung um den in den Vereinigten Staaten lebenden islamischen Prediger Fethullah Gülen für den Putschversuch verantwortlich und geht mit Härte gegen Anhänger der Bewegung vor.

          Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hatte die jüngste Festnahme am Freitag scharf kritisiert und ein entschiedenes Vorgehen der Bundesregierung angekündigt. Politiker verschiedener Parteien und auch die Kurdische Gemeinde in Deutschland forderte eine Verschärfung der Reisewarnung für das Land.

          Insgesamt sind laut Auswärtigem Amt derzeit zwölf Deutsche in der Türkei aus politischen Gründen in Haft. Ihre Inhaftierung belastet die ohnehin angespannten Beziehungen zwischen Ankara und Berlin schwer. Die Bundesregierung hatte das Vorgehen der türkischen Führung nach dem fehlgeschlagenen Putschversuch vom vergangenen Jahr wiederholt scharf kritisiert. Die Türkei wiederum wirft Berlin vor, „Terroristen“ zu unterstützen, indem Deutschland kurdische Politiker und angebliche Putschisten beherbergt.

          Verhaftung von Akhanli : Schulz – Erdoğan führt paranoiden Gegenputsch

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Platzt bald eine Spekulationsblase?

          Adler Group wankt : Warten auf den großen Knall

          Hamburg, Düsseldorf, Stuttgart: Viele Städte haben beim Bau tausender Wohnungen in prominenten Lagen auf die Adler-Gruppe gesetzt. Nun wankt der Konzern und in den Städten wachsen Wut und Verzweiflung.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.
          Immobilienbewertung
          Verkaufen Sie zum Höchstpreis
          Sprachkurs
          Lernen Sie Englisch
          Kapitalanlage
          Pflegeimmobilien als Kapitalanlage
          Automarkt
          Top-Gebrauchtwagen mit Garantie