https://www.faz.net/-gpf-9vy0z

Schottische Unabhängigkeit : So schnell wird das Königreich am Brexit nicht zerbrechen

  • -Aktualisiert am

Flammendes Plädoyer für die Unabhängigkeit: Ein schottischer Demonstrant in Glasgow mit besonderem Dudelsack Bild: AFP

Unter den schottischen Nationalisten sind auch viele, die von Brüssel so wenig halten wie von London. Deshalb gibt es auch jetzt keinen Automatismus zur Unabhängigkeit. Ein Gastbeitrag.

          2 Min.

          An diesem Freitag verlässt das Vereinigte Königreich die Europäische Union, und viele fragen, wie lang es danach noch vereinigt bleiben wird. Zwar hat Premierminister Boris Johnson bereits die Forderung der schottischen Regierungschefin Nicola Sturgeon zurückgewiesen, ein weiteres Referendum über eine Unabhängigkeit Schottlands abzuhalten. Doch viele Beobachter glauben, mit dem Brexit sei es nur noch eine Frage der Zeit, dass sich die Schotten von London lossagen.

          Auf den ersten Blick mag das plausibel wirken. Immerhin hatten 62 Prozent der Schotten gegen den Austritt aus der EU gestimmt. In keinem schottischen Wahlbezirk waren die Brexit-Befürworter in der Mehrheit. Kurz nach dem Referendum im Sommer 2016 wurde auch eine Zunahme von Unabhängigkeitsbefürwortern und eine Mehrheit für den Austritt aus dem Vereinigten Königreich gemessen. Doch das war nicht von Dauer. Kurze Zeit später fiel der Anteil derer, die sich ein unabhängiges Schottland wünschten, wieder unter 50 Prozent und verblieb dort mit einigen Auf und Abs.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen.

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          F.A.Z. PLUS:

            Sonntagszeitung plus

          F.A.Z. PLUS:

            F.A.Z. digital

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Die Intensivstationen in Brasilien sind voll.

          Mutante in Brasilien : Ein Schreckgespenst mit dem Namen P.1

          Die Intensivstationen in Brasilien sind zu mehr als der Hälfte mit Patienten unter 40 Jahren belegt. Der rasche Anstieg der Infektionen könnte mit der Mutante P.1 zusammenhängen – auch zuvor bereits Infizierte sind nicht sicher.
          Schule ganz anders: Ein Lehrer unterrichtet am Laptop.

          Schule in der Pandemie : Lehrer als Blitzableiter

          Bei vielen Eltern liegen die Nerven blank. Der große Frust von Müttern und Vätern richtet sich auch gegen die Lehrer. Was den Männern und Frauen an der Schulfront mehr helfen würde als Kritik.