https://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/macron-hofft-auf-den-glanz-europas-eu-ratspraesidentschaft-17720861.html

EU-Ratspräsidentschaft : Macron hofft auf den Glanz Europas

Einander fest im Griff: Emmanuel Macron empfängt Ursula von der Leyen am Donnerstag in Paris. Bild: Getty

Die Präsidentenwahlen in Frankreich fallen mitten in die EU-Ratspräsidentschaft des Landes. Ist das gut für Europa? In Brüssel gehen die Meinungen darüber auseinander. Präsident Macron setzt ganz auf die europäische Bühne.

          4 Min.

          Gemeinsam schritten Emmanuel Macron und Ursula von der Leyen am Freitagmorgen durch die heiligen Hallen des Panthéons, wo Frankreich seine „großen Persönlichkeiten“ ehrt. Vor der Grabkammer Nummer sechs legten der französische Präsident und die Kommissionspräsidentin ein Blumengebinde nieder und verneigten sich, bevor sie eintraten. Zwei Größen Europas liegen hier bestattet: Jean Monnet, Gründer und erster Präsident der Montanunion, und Simone Veil, die erste Präsidentin des demokratisch gewählten Europäischen Parlaments. Reden gab es an diesem Morgen nicht. Es war ein stilles, flüsterndes Gedenken im Beisein eines Enkels Monnets und zweier Söhne Veils. Ihre überlebensgroßen Porträts waren drau­ßen aufgestellt, vor den mächtigen Säulen des Ehrentempels.

          Thomas Gutschker
          Politischer Korrespondent für die Europäische Union, die Nato und die Benelux-Länder mit Sitz in Brüssel.

          Das war der symbolische Auftakt zur französischen Ratspräsidentschaft, des alle sechs Monate rotierenden Vorsitzes im Ministerrat der EU-Mitgliedstaaten. Macron und von der Leyen machten auf ihre Weise deutlich, in wessen Tradition sie sich sehen, und stellten zugleich ihr inniges Bündnis zur Schau. Die deutsche Christdemokratin verdankt ihr Amt dem französischen Liberalen, der sie im Ringen um die Spitzenposten einst wie ein Kaninchen aus dem Hut gezogen hatte. Sie dankt es ihm seither, indem sie politisch nicht von seiner Seite weicht. Zuletzt zeigte sich das wieder am Vorschlag der Kommission, die Atomenergie zur grünen Übergangstechnologie auf dem Weg in eine CO₂-neutrale Welt zu erklären. Jetzt, da von der Leyen nicht mehr Angela Merkel im Rücken hat, muss sie besonders eng an Macrons Seite stehen.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Blick vom Istanbuler Stadtteil Bebek aus auf den Bosporus

          Wegen Erdogan : Junge Türken wollen weg

          Junge Türken kennen nur noch die AKP als Regierungspartei. Viele Jugendliche und junge Erwachsene sind unzufrieden. Sie wollen eine andere, demokratische Türkei.
          Marty Flanagan, 61, ist Vorstandsvorsitzender der US-Fondsgesellschaft Invesco. Sie  legt  für ihre Kunden 1,5 Billionen Dollar an.

          Fehler bei der Anlage : „Das vernichtet Ihr Vermögen“

          Marty Flanagan, Chef der Fondsgesellschaft Invesco, spricht im Interview über die Turbulenzen an der Börse, ärgerliche Anlagefehler und die Schwächen von ETF.
          Ein ungemein wichtiger Partner für die NATO, trotz allem: der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan

          Veto gegen NATO-Erweiterung : Erdogan, der Türhüter

          Der türkische Präsident blockiert den Beitritt Finnlands und Schwedens zur NATO. Es ist nicht sein erster Affront gegen das Bündnis. Trotzdem darf er auf Nachsicht hoffen.
          Immobilienbewertung
          Verkaufen Sie zum Höchstpreis
          Sprachkurs
          Lernen Sie Englisch
          Kapitalanlage
          Pflegeimmobilien als Kapitalanlage
          Automarkt
          Top-Gebrauchtwagen mit Garantie