https://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/finanzskandal-im-vatikan-millionenverlust-mit-immobilie-18147008.html

Finanzskandal im Vatikan : Ein Verlust von 134 Millionen Euro

Der Petersdom in Rom Bild: picture alliance / Stefano Spaziani

Der Vatikan verkauft eine umstrittene Luxusimmobilie in London mit 134 Millionen Euro Verlust. Spendengelder wurden bei dem Geschäft offiziell nicht eingesetzt.

          3 Min.

          Im Finanzskandal um eine Londoner Luxusimmobilie hat sich der Vatikan für ein Ende mit Schrecken entschieden statt den Schrecken ohne Ende fortdauern zu lassen. Jedenfalls finanziell. Bei der juristischen Aufarbeitung des Skandals ist dagegen gerade einmal ein Anfang gemacht. Wie die Vermögensverwaltung des Heiligen Stuhls (APSA) am Wochenende mitteilte, wurde die Liegenschaft in der Sloane Avenue 60 im Stadtteil Chelsea für 186 Millionen Pfund (etwa 216 Millionen Euro) an das amerikanische Investmentunternehmen Bain Capital verkauft.

          Matthias Rüb
          Politischer Korrespondent für Italien, den Vatikan, Albanien und Malta mit Sitz in Rom.

          Im vergangenen November hatten Zeitungen in London gemeldet, Bain Capital werde für das ehemalige Werkstattlager der Warenhauskette Harrods etwa 233 Millionen Euro bezahlen. Offenbar musste der Vatikan nach einem mehrstufigen Ausschreibungs- und Bieterverfahren einen weiteren Preisnachlass gewähren. Das Staatssekretariat des Vatikans hatte für das Gebäude bei komplexen Transaktionen zwischen 2014 und 2018 rund 350 Millionen Euro ausgegeben. Damit muss er zum Abschluss des missglückten Immobiliengeschäfts 134 Millionen Euro abschreiben.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Patricia Schlesinger bei einem Fototermin im Dezember 2020

          Abfindung für Schlesinger? : Schampus für alle und Boni satt

          Zur Amtsführung der zurückgetretenen RBB-Intendantin Patricia Schlesinger dringen weitere, pikante Details ans Licht. Die Frage ist, ob sie auch noch eine Abfindung erhält. Die ersten Köpfe rollen.
          In Köln: Harald Schmidt ganz entspannt und ohne Fans beim Fotoshooting mit der F.A.Z. vor drei Jahren, noch vor Corona

          Besuch in Vöhringen : Harald Schmidt kommt nach Hause

          Bei einer Soiree im schwäbischen Vöhringen kehrt der Entertainer zu seinen Wurzeln zurück. Er spricht mit den Gästen über die Zeitenwende, Corona-Maskenskandale und die Körpersprache von Robert Habeck. In was für einer Zeit leben wir?