https://www.faz.net/-gpf-aa57z

Prozess nach zehn Jahren : „Faust des Ostens“ vor Gericht

  • -Aktualisiert am

Einer der Angeklagten der Gruppierung „Faust des Ostens“ vor dem Landgericht Dresden Bild: dpa

Über Jahre verübte sie Gewalt und machte Sachsen unsicher: die rechtsextreme Schlägertruppe „Faust des Ostens“. Nun hat der Prozess gegen drei Angeklagte begonnen.

          3 Min.

          „Ja“, sagt der Richter am Montagvormittag, nachdem er das Datum der Anklage verlesen hat. Er blickt in den Schwurgerichtssaal des Landgerichts Dresden. „Und dann hat es etwas gedauert.“ Das ist noch untertrieben, denn die Staatsanwaltschaft hatte bereits am 19. Juli 2013 Anklage gegen fünf mutmaßliche Mitglieder einer rechtsextremen Schlägertruppe namens „Faust des Ostens“, kurz FdO, erhoben. Und auch das war schon reichlich spät, hatte die FdO doch ihre ersten mutmaßlichen Straftaten wiederum drei Jahre zuvor begangen.

          Stefan Locke
          Korrespondent für Sachsen und Thüringen mit Sitz in Dresden.

          Warum die sächsische Justiz dieses Verfahren immer wieder links – oder vielmehr rechts – liegenließ, ist bis heute Gegenstand munterer Spekulationen. Die offizielle, aber eben auch nach einer gewissen Form der Ausrede klingende Begründung lautet, dass das Gericht zu wenig Personal habe. Zudem seien die Angeklagten nicht in Untersuchungshaft gewesen, Haftsachen aber gingen nun einmal vor, weshalb sich das Gericht vorrangig um die anderen Fälle habe kümmern müssen. Unterdessen wuchs der Berg an FdO-Akten, die in Umzugskartons gestapelt ein halbes Büro füllen, weshalb in der Justiz salopp auch vom „Kistenverfahren“ die Rede war.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Hessens Innenminister Peter Beuth und SEK-Beamte im Jahr 2017

          Polizeiskandal in Hessen : Muckibude von Rechtsextremen

          Der Skandal um rechtsextreme Chats bei der Polizei wird immer größer. Im Zentrum steht ausgerechnet das SEK. Wer dessen Räume betrat, sollte staunen. Ein Fall von übersteigertem Elitebewusstsein?
          Das Wahlplakat der Grünen

          #Allesistdrin : Die schöne Welt mit Lastenrad

          Ein Wahlplakat der Grünen zeigt eine vierköpfige Familie, die mit einem Lastenfahrrad durchs Grüne fährt. Und es zeigt ein Problem, das die Partei in ihrer Ansprache hat.