https://www.faz.net/-gpf-a1d79

Südchinesisches Meer : Amerika sieht Gebietsansprüche Chinas als illegal an

  • Aktualisiert am

Von China errichtete Gebäude auf den umstrittenen Spratley-Inseln im April 2017 Bild: Reuters

Amerikas Außenminister kritisiert eine „Mobbing-Kampagne“ Chinas. Das Land wolle damit Kontrolle über Gebiete im Südchinesischen Meer erlangen. Peking reagiert erzürnt. Amerika versuche, den regionalen Frieden zu „sabotieren“.

          1 Min.

          Die Vereinigten Staaten haben Gebietsansprüche Chinas im Südchinesischen Meer als illegal zurückgewiesen. „Pekings Ansprüche auf Offshore-Ressourcen in einem Großteil des Südchinesischen Meers sind vollkommen rechtswidrig“, sagte Außenminister Mike Pompeo am Montag. Das gleiche gelte für Chinas „Mobbing-Kampagne“, um Kontrolle über die Gebiete zu erlangen. Peking reagierte erzürnt auf die Vorwürfe und warf Washington seinerseits vor, den regionalen Frieden in Südostasien „sabotieren“ zu wollen.

          China liefert sich mit zahlreichen Staaten rund um das Südchinesische Meer Territorialstreitigkeiten. Die Vereinigten Staaten stellten sich nun bei einer Reihe von Gebieten explizit hinter Staaten wie Brunei, Indonesien, Malaysia, die Philippinen und Vietnam. Jede Handlung Chinas, Fischereiaktivitäten oder die Erschließung von Erdgas- und Erdölvorkommen dieser Länder in den betreffenden Gebieten zu behindern, wäre illegal, erklärte Pompeo.

          Peking nannte die Vorwürfe der Vereinigten Staaten am Dienstag „komplett ungerechtfertigt“. Die chinesische Botschaft in Washington forderte die Vereinigten Staaten auf, die „Bemühungen der Regionalmächte um Frieden und Stabilität im Südchinesischen Meer zu respektieren“ und „Versuche zu beenden, den regionalen Frieden und die regionale Stabilität zu stören oder zu sabotieren“. Die Vereinigten Staaten versuchten, „Zwietracht“ zwischen China und den weiteren Anrainerstaaten an das Südchinesische Meer zu säen, hieß es in der Botschaftserklärung weiter.

          Die wachsende Einflussnahme Chinas in der Region bereitet vielen Anrainerstaaten, aber auch westlichen Ländern, große Sorgen. Verschärfte Spannungen gab es zuletzt auch zwischen China und dem Nachbarland Indien. Washington hat derweil in den vergangenen Monaten seinen Kurs gegen Peking verschärft, unter anderem im Streit um die Coronavirus-Pandemie und die Autonomie der chinesischen Sonderverwaltungszone Hongkong.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Donald Trump

          Amerika und China : Europa, lass dich nicht erpressen!

          Die Globalisierung kehrt sich um. Das Verhältnis zwischen Amerika und China wird immer schlechter. In Amerika spricht man ganz offen von einem kalten Krieg. Europa muss sich jetzt behaupten. Es hat eigene Trümpfe.

          Zusammenstöße im Libanon : Viele Verletzte bei Protesten in Beirut

          Tausende treibt die Wut auf die politische Führung des Libanon auf die Straßen. Demonstranten sollen das Außenministeriums gestürmt haben. Vermutlich fielen in der Stadt auch Schüsse. Ministerpräsident Diab schlägt vorgezogene Neuwahlen vor.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.