https://www.faz.net/-gqe-a586f

Playstation und Xbox : Kampf der Konsolen

Ein Playstation-Spieler lässt Fußballstars wie Ronaldo, Messi & Co. über den virtuellen Rasen flitzen. Bild: ZB

Kommende Woche bringen Sony und Microsoft neue Spielekonsolen auf den Markt. Trotz des rasanten Wachstums des Marktes könnten es die letzten sein.

          7 Min.

          Sieht aus wie ein Raumlüfter. Wie ein Architekturentwurf für ein teures Kulturzentrum. Wie ein Sturmsoldat aus dem Weltraumepos „Krieg der Sterne“, der sich mit einer Art-déco-Lampe vermählt hat. Die Gefühle im Internet schwappten hoch, als Sony im Sommer seine als Skulptur gestaltete Spielekonsole Playstation 5 enthüllte. Ein Internetnutzer sah Ähnlichkeiten mit der Tiara des Papstes. Japanische Fans verglichen die Playstation 5 mit dem Schnellzug „Azusa“.

          Bastian Benrath

          Redakteur in der Wirtschaft.

          Roland Lindner

          Wirtschaftskorrespondent in New York.

          Patrick Welter

          Korrespondent für Wirtschaft und Politik in Japan mit Sitz in Tokio.

          Nicht besser erging es zuvor Microsoft mit dem Design der neuesten Version seiner Spielekonsole Xbox. Sieht aus wie ein Kühlschrank, hieß es im Internet. Andere fanden, die „Series X“ habe Ähnlichkeiten mit einer Mülltonne. Eine Satirepublikation verglich den schwarzen Klotz mit einem Hochhaus im Stil des Brutalismus. Microsoft nahm den Spott mit Humor und hat jetzt, kurz vor der Markteinführung der Konsole, eine Marketingaktion daraus gemacht. Der Konzern ließ ein paar riesige Kühlschränke im Design der neuen Xbox herstellen. Einer davon wird an einen Xbox-Fan verlost, ein anderer wurde Snoop Dogg geschenkt, dem Rapper mit einer ausgeprägten Leidenschaft für Videospiele.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          F.A.Z. PLUS:

            Sonntagszeitung plus

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Freundinnen: Luisa und Sophie wohnen zusammen in Frankfurt. Beide verdienen Geld mit Pornovideos, die sie selbst aufnehmen.

          Studentin in Geldnot : Pornos drehen für den Master

          Luisa besucht eine Hochschule im Rhein-Main-Gebiet und verkauft Sexvideos, um ihr Studium zu finanzieren. Sie sagt, das fühle sich dreckig an. Doch der Geldmangel habe sie dazu getrieben, und andere Nebenjobs sind ihr zu zeitaufwendig.
          Über-60-Jährige konnten sich im Dezember drei Masken gratis aushändigen lassen.

          Zwei Methoden : Wie sich FFP2-Masken wiederverwenden lassen

          FFP2-Masken können korrekt aufgesetzt einen guten Schutz vor einer Infektion mit dem Coronavirus bieten. Günstig sind sie aber nicht. Mit Hilfe von zwei Methoden können Privatpersonen sie mehrmals verwenden.

          Kapitolbesetzer im Internet : An ihren Bildern sollt ihr sie erkennen

          Eine Woche nach der Besetzung des Kapitols dauert die Identifikation gewaltbereiter Teilnehmer durch deren Beiträge in sozialen Medien an. Schon früh beteiligten sich Aktivisten und Privatpersonen an der Datenaufbereitung.